Sie sind hier: Startseite -> Golfsport

Golflexikon mit Begriffe von A - Z

Golf: vom Nobelsport zum Breitensport

GolfsportGolf ist eigentlich eine Sportart, die zur Gruppe der Präzisionssportarten zählt. Andere Sportarten aus dieser Gruppe sind etwa Billard oder das Schießen und es geht immer darum, nicht mit absoluter Kraft, sondern eben mit Genauigkeit sein Ziel zu erreichen. Golf sticht aber aus allen Sportarten dieser Art hervor, wenngleich Snooker oder Curling ebenfalls sehr viele Freunde gefunden haben, doch alleine durch die großen Turniere und die stärkere Medienpräsenz hat sich Golf zu einer Weltsportart entwickelt und ist auch Nichtgolfspielern ein Begriff.

Der Golfsport war lange Zeit eine Sportart, die den Reichen zugeschrieben wurde. Wer viel Geld hatte, konnte es sich leisten, den Golfschläger zu schwingen, um den kleinen Ball mit möglichst wenigen Schlägen in die vorgesehenen Löcher zu bringen. Tatsächlich haben viele wichtige Besprechungen zwischen Unternehmenspartnern ihren Ausgangspunkt oder auch ihren erfolgreichen Abschluss am Golfplatz erlebt. Man spielte gemeinsam eine Runde und kam ins lockere Gespräch, wodurch viele Möglichkeiten eröffnet wurden. Das Golfspiel war dabei der nette Unterhalter im Hintergrund.

Heute ist Golf aber zu einem Massensport geworden und das merkt man auch an der stark wachsenden Zahl an Golfplätzen. Damit sind auch die Begriffe rund um den Golfsport breitentauglich geworden. Klar, Hole in One haben viele gekannt, die nichts mit Golf am Hut hatten, aber auch viele andere Begriffe sind heute viel bekannter als zu Zeiten es elitären Sports.

Das beginnt bereits beim Golfplatz, denn den Bunker kennt man auch abseits des Militärs und dass das Rough nicht das Gras ist, in dem man seinen Ball finden möchte, wissen auch viele eher Unkundige. Die Windfahne kennt man vom Wetter, ist an vielen Dächern sogar durch einen Wetterhahn eingerichtet und spielt im Golfspiel erst recht eine wichtige Rolle, denn der leichte Ball lässt sich gerne ein wenig vertreiben und das muss man wissen, bevor man zum Schlag ansetzt.

Und schließlich gibt es die Scorerkarte selbst mit den Eintragungen im Turnier - sei es im Amateurbereich bei einem Turnier des Vereins oder bei einem Profiturnier, wo es um sehr viel Geld geht und natürlich auch um Punkte für die Weltrangliste. Man freut sich über jedes Birdie und ärgert sich über jedes Bogey - Begriffe, die die Leistung bei jeder einzelnen Lochbahn umschreiben und so erkennt man auf einem Blick bei den Ergebnissen, wo ein Spieler gut abgeschnitten hatte und wo er Probleme hatte.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden: