Sie sind hier: Startseite -> Golfsport -> Golfschläger -> Hybridschläger

Golfschläger Hybridschläger

Hybridschläger: ein Mix aus Holz und Eisen

Bis vor kurzem war im Golfspiel die Aufteilung der Golfschläger recht klar. Es gab die Holzschläger für die großen Distanzen, die Eisenschläger für die Distanzen bis maximal 200 Meter und auch schon für die kürzeren Annäherungsschläge, die Wedges für die kurzen Annäherungen und Sonderfälle wie Sandbunker und den Putter für das Einlochen am Grün.

Ein wenig Holz, ein wenig Eisen

Mit Beginn des 21. Jahrhunderts wurde aber eine neue Schlägergeneration entwickelt, die als Hybridschläger bekannt wurde. Hybrid ist ein Begriff, den man häufiger antrifft, aktuell vor allem in der Automobilindustrie, weil Strom und Benzin in Kombination für den Antrieb genutzt werden kann. Diese Überlegung, zwei Konzepte zu einer Einheit zu machen, gibt es nun auch im Golfsport.

Denn der Holzschläger zeichnet sich dadurch aus, dass er eine geringere Neigung (genannt Loft) aufweist und dass er einen größeren Schlägerkopf hat. Die Eisenschläger haben einen kleineren Schlägerkopf und eine höhere Neigung. Der Hybridschläger kombiniert beide Möglichkeiten und wird zum flexiblen Spielgerät auf dem Golfplatz.

Das bedeutet, dass der Hybridschläger verschiedene Neigungen aufweisen kann, dabei aber den Spielcharakter des Eisenschlägers zeigt und gleichzeitig den großen Schlägerkopf hat, den man vom Holzschläger her kennt. Man nutzt also von beiden Schlägerarten die Vorteile und versucht diese zu einem neuen Schläger zusammenzuführen.

Somit werden verschiedene Vorteile zusammengeführt und man kann sich die Hybridschläger zusammenstellen, wie man möchte. Oft haben sie die gleiche Neigung wie die Eisenschläger und bilden diese quasi nach, manchmal sind auch ganz individuelle Einstellungen möglich, vor allem für Vielspieler und Profis.

Vorteile und Besonderheiten

Viele Jahre wurde mit einem Standardpaket gearbeitet und viele Golfer waren damit auch glücklich. Man hat vielleicht das eine oder andere angepasst, aber im Großen und Ganzen war man sehr zufrieden. Aber die Menschen werden immer individueller und die Technik bietet auch neue Lösungen, also hat es diese Kombination auch im Golfsport gegeben. Wer mit dem Eisenschläger nicht ganz und mit dem Holzschläger auch nicht ganz zufrieden war, kann sich mit dem Hybridschläger vielleicht eine Lösung erarbeiten, bei der die bisherigen Mängel ausgemerzt sind.

Das heißt aber noch nicht, dass es dadurch keine Probleme gibt, weil am Golfplatz gibt es immer wieder besondere Situationen und verschlagen wird man den Ball auch dann und der Wind geht auch nicht in Pension. Aber man fühlt sich vielleicht ein Stück weit wohler, wenn der Schläger den eigenen Spielvorzügen ein Stück mehr entspricht.

Artikel-Infos

Golfschläger HybridschlägerArtikel-Thema:
Golfschläger Hybridschläger
letztes Datum:
30. 06. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten