Sie sind hier: Startseite -> Golfsport -> Golfplatz -> Semi-Rough

Golfplatz und Semi-Rough

Semi-Rough: Abgrenzung zum Fairway

Eigentlich ist das höhere Rough als Abgrenzung des Fairways am Golfplatz bekannt, aber es hat sich ein weiterer Begriff durchgesetzt, der den Übergang zwischen dem niedrigen Gras des Fairways und dem höheren des Roughs darstellt - das Semi-Rough.

Semi-Rough als Übergangsgras am Golfplatz

Das Semi-Rough wird auch seltener gemäht als das Fairway, aber das Gras ist nicht so hoch wie das Rough und stellt den Übergang zwischen diesen beiden Rasenarten dar. Landet ein Ball nach verunglücktem Schlag nicht im Fairway, sondern im Semi-Rough, dann hat man noch einmal Glück gehabt, denn von hier aus lassen sich die Bälle noch gut spielen. Wobei das Rough auch nicht eine Katastrophe ist, aber die Lage kann im hohen Gras schon unangenehmer werden.

Es hängt natürlich auch davon ab, wohin man den Ball gespielt hat, denn im Rough kann es auch schwierig werden, den Ball wieder zu finden. Beim Semi-Rough hat man das Problem nicht. Man könnte diese Rasenart auch als Plan B auf dem Golfplatz bezeichnen, womit man nochmals die Chance erhält, ohne Schlagverlust zur Fahne und damit zum Loch weiterspielen zu können.

Dennoch muss man beim Schlag selbst ein wenig aufpassen, weil das Verhalten des Balles durch das etwas höhere Gras schon ein anderes sein kann, als beim niedrigen Fairway. Das Semi-Rough kann in manchen Fällen sogar auf zwei Phasen aufgeteilt werden. Wenn sich die Golfplatzbauer dazu entschlossen haben, kann es ein breites Semi-Rough geben, das eine niedrigere und eine höhere Grashöhe vorsieht. Die erstere beim Fairway nennt man in dem Fall "first cut", die zweite beim Rough "second cut", wobei die erstere öfter gemäht wird als die zweitere und damit auch niedriger ist.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden: