Sie sind hier: Startseite -> Golfsport -> Albatros

Golfwertung Albatros

Albatros: drei Schläge weniger als angenommen

Wenn man auf dem Golfplatz eine Golfbahn mit einem Schlag weniger als vorgesehen spielen kann, freut man sich über das Birdie. Ganz große Freude entsteht, wenn man sogar zwei Schläge einsparen kann. Man spricht in diesem selteneren Fall von einem Eagle. Ein Eagle ist zum Beispiel auch dann gegeben, wenn man ein Hole-in-one bei einem Par 3-Loch erreichen konnte, also das Einlochen mit dem ersten Schlag.

Double Eagle = Albatros

Aber es geht noch besser. In sehr seltenen Fällen gelingt es, drei Schläge einzusparen. Beim Par 3 ist das nicht mehr möglich, beim Par 4 ausgeschlossen, aber beim Par 5 kann es passieren. Wenn dies der Fall ist, dann spricht man von einem Double Eagle oder von einem Albatros. Ein solches Ergebnis ist also Ausdruck dafür, dass man statt fünf nur zwei Schläge vom Abschlag bis zum Einlochen benötigt hat, wobei solche Ergebnisse meistens passieren, planen kann man sie nicht.

Ein Albatros ist also dann gegeben, wenn man mit dem Abschlag sich sehr der Fahne nähern konnte und mit dem Annäherungsschlag einlocht. Es gibt durchaus kürzere Par 5-Löcher, die gar nicht so viel länger sind als jene, die als Par 4 vorgesehen sind. Hat man zwei perfekte Schläge anzubieten, dann kann es schon passieren, dass man gemeldet bekommt, dass der Ball ins Loch flog. Eigentlich war das Ziel, den Golfball so nah als möglich zur Fahne zu bringen, um dann ein Eagle zu spielen, was bereits ein sehr gutes Ergebnis wäre.

Der Albatros ist also eine große Überraschung für Spieler und Publikum und wird entsprechend gefeiert. Im Profizirkus passiert dieser Moment auch sehr selten, weil es schwer ist, ein solches Ergebnis zu spielen. Dabei muss jeder Schlag sitzen, die Rahmenbedingungen wie Wind müssen passen und ein wenig Glück braucht man natürlich auch. Nicht selten passiert der Albatros dann, wenn man etwa bei einem langen Par 5-Loch Rückenwind hat und dieser den Ball weiterfliegen lässt, als normalerweise möglich. Auch braucht man ein Loch auf einem eher flachen Grün. Bei welligem Profil ist es schwieriger, direkt einzulochen.

Lesen Sie auch

Bei Turnieren im Golfsport werden alle Bahnen und ihre Werte zusammengezählt, um die übliche Schlagzahl zu ermitteln, die ein Golfplatz erfordert, zum Beispiel Par 71. Mit 71 Schlägen kann der Profi also den Kurs mit 18 Löchern schaffen. Damit kommt die Wertung Par bereits ins Spiel und ein Par 4 Loch heißt vier Schläge als Anforderung.

Aber das schafft man nicht immer. Manchmal kann man Schläge einsparen wie beim Birdie und ein riesiger Erfolg ist das Eagle, wobei das meist nur beim Par 5-Loch möglich ist. Das Überdrüber am Golfplatz schafft man aber mit der Wertung Albatros, die nicht so bekannt ist. Denn dazu muss man drei Schläge einsparen - also ein Par 5 mit zwei Schlägen fertigspielen.

Auf der anderen Seite ist das Bogey zu erwähnen, wenn man einen Schlag zu viel benötigt hatte. Noch schlimmer wird das Double Bogey, speziell unter den Profis.

Es gibt drei weitere Begriffe, die wichtig sein können. Der Cut ist bei Profiturnieren ein wichtiges Element, weil nach zwei Runden das Feld halbiert iwrd. Und bei Handicapspieler macht der Unterschied zwischen Brutto und Netto viel aus.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Golfwertung AlbatrosArtikel-Thema:
Golfwertung Albatros
letztes Datum:
10. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele