Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Formel 1

Formel 1 mit Begriffe und Durchführung der Rennen

Die Königsdisziplin des Motorsports

Die Formel 1 gilt als Königsdisziplin, als das Höchste des Motorsports und wird von der FIA ausgetragen. Die FIA ist die Fédération Internationale de l´Automobile und hat als Weltverband und Dachverband die Veranstaltung der Autorennen zum Inhalt. Die Formel 1 ist dabei als Weltmeisterschaft ein Event mit 16 bis 20 Rennen pro Jahr.

Formel 1 Weltmeisterschaft

Formel 1 WeltmeisterschaftDie Weltmeisterschaft in der Formel 1 ist nur eine von vielen - man denke an die Motorrad-Weltmeisterschaft (MotoGP) oder an die Bewerbe im Rallyesport, aber die Bedeutung ist eine höhere, weil medial noch mehr über die Formel 1-Sieger berichtet wird als über andere Rennserien. Das kann man widersprüchlich sehen, denn so manche Rennen wie beim NASCAR in den USA haben vielleicht sogar mehr Fans und Besucher, weltweit ist die Formel 1-WM aber das höchste, das man im Motorsport erreichen kann und entsprechend hoch ist der Stellenwert der Weltmeisterschaft mit bis zu 20 Rennen pro Jahr.

Jedes Rennen findet auf einem anderen Kurs statt, sodass es Abwechslung zwischen langsameren und schnelleren Rennstrecken gibt, wobei üblicherweise pro Land ein Rennen pro Jahr ausgetragen werden kann. Es gibt Sonderfälle, in denen zwei Rennen in einem Land stattfinden, aber in dem Fall wird das zweite Rennen anders benannt.

Man spricht üblicherweise vom Grand Prix oder eingedeutscht vom Großen Preis und hat dann das Land als zusätzliche Bezeichnung wie den Grand Prix von Monaco oder den Grand Prix von Kanada. Sonderfälle gibt es wie den Grand Prix von Europa, der schon in Deutschland oder Spanien als zweites Rennen jener Länder gefahren wurde.

Rennwagen für die Formel 1

Als Sportgerät dient ein extra für die Formel 1 gefertigter Rennwagen, der als Einsitzer HighTech in Perfektion repräsentiert. Die Fahrzeuge sind leicht, schnell und absolvieren die Rennstrecken je nach Charakteristik und Streckenlänge in eineinhalb Minuten pro Umlauf. Die Rennstrecken sind zwischen drei und sieben Kilometer lang. Längere Rennstrecken, die es früher noch gab, werden in der Formel 1 nicht mehr gefahren.

Dafür gibt es die Stadtkurse als besondere Herausforderungen für die Fahrer. Der berühmteste ist jener in Monte Carlo, von dem Nelson Piquet früher meinte, dass er das Gefühl hat, als wäre ein Bein bereits außerhalb des Wagens, so eng kam ihm die Strecke vor.

Die Formel 1 hat das Thema HighTech stark forciert, was man etwa am Lenkrad ablesen kann. Lange Jahre hatte der normale PKW ein Lenkrad zum Steuern des Autos, das Lenkrad der Formel 1 hatte weit mehr Funktionen, damit man die Hände selten lösen muss und sich auf das Lenken konzentrieren kann. Mittlerweile gibt es beim Lenkrad im PKW auch viele Funktionen, um etwa die ganze Unterhaltungsindustrie oder die Assistenten steuern zu können, in der Formel 1 ging man noch einen Schritt weiter und kann an die 30 Funktionen direkt vom Lenkrad aus aufrufen. Ein großes Amaturenbrett ist daher gar nicht nötig.

Dazu ist der Rennwagen in Sachen Aerodynamik perfektioniert. Wer hier seine Hausaufgaben nicht macht, hat keine Chance, ein Rennen zu gewinnen. Die Fahrzeuge sind perfekt auf die Bedingungen eingestellt und werden im Training zusätzlich auf die aktuellen Verhältnisse optimiert. Wie sehr die Fahrzeuge auch gefährdet sein können, zeigt sich spätestens dann, wenn starker Regen einsetzt und die Fahrer nicht rechtzeitig die Regenreifen in der Box abgeholt haben. Weil dann rutschen die Rennautos der Formel 1 hilflos von der Strecke, diesbezüglich gab es schon recht lustig anzusehende Situationen, in denen die Autos auch bei langsamer Fahrt an der gleichen Stelle von der Strecke rutschten und sich daneben ein richtiger Parkplatz gebildet hatte.

Bleibt es aber trocken, ist das Rennauto enorm leistungsfähig. So sehr, dass der Einsatz vom Safety Car nach einem Unfall etwa ein Sportwagen sein muss und sein Fahrer ein guter Rennfahrer, weil man sonst viel zu langsam für die Autos wäre, die dahinter Aufstellung nehmen. Selbst mit dem ersten Gang fährt man bis zu 100 km/h, weil die Rennautos derart optimiert auf die schnelle Fahrt sind.

Übersicht der Unterseiten

Formel 1 Rennabwicklung

Die Rennabwicklung in der Formel 1 mit dem Freitagstraining, dem Qualifying und dem eigentlichen Rennen als Höhepunkt und Abschluss.

Formel 1 Rennstrecke

Grundlagen über die Rennstrecke für die Formel 1 als Grundlage jedes Formel 1 Grand Prix mit Boxengasse, schnellen und langsamen Elementen.

Formel 1 Rennreifen

Die Rennreifen sind ein wichtiges Kriterium in der Formel 1 und haben unterschiedliche Mischungen und Funktionen, zudem gibt es einschlägige Regeln und Vorgaben.

Formel 1 Rennwagen

Die Autos oder Rennwagen in der Formel 1 sind aerodynamisch ausgerichtete Fahrzeuge mit Höchstgeschwindigkeiten über 300 km/h.

Formel 1 Regelwerk

Das Regelwerk in der Formel 1 legt nicht nur die Punktaufteilung fest, sondern definiert auch den Konstrukteur, den zugelassenen Piloten und alle anderen Rennbedingungen in der F1.

Formel 1 Kalender

Formel 1 Kalender 2019 mit allen Rennterminen der Wochenenden vom Start in Australien bis zum Finale im Herbst, inklusive dem Österreich Grand Prix im Juni.

Formel 1 Weltmeister

Liste der Weltmeister in der Formel 1 mit Seriensieger wie Michael Schumacher oder Alain Prost sowie Lewis Hamilton als Meister der Königsklasse.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Motorsport