Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Formel 1 -> Rennabwicklung -> Rennen

Formel 1 und Rennen

Vom Start bis zum Ziel

Training und Qualifying sind die wesentlichen Bausteine bei der Vorbereitung des Formel 1-Rennens, das mit dem Start beginnt. Der Start ist geprägt von der Startaufstellung, die durch das Qualifying festgelegt wurde und natürlich vom Wunsch, möglichst einen guten Start zu erwischen und keine Positionen zu verlieren oder umgekehrt viele Positionen zu gewinnen.

Das eigentliche Rennen in der Formel 1

Formel 1 RennenDabei ist sowohl das Reaktionsvermögen gefragt, als auch eine große Portion innere Ruhe, denn eine Kollision in der ersten Kurve bedeutet gleichzeitig in den meisten Fällen das Ausscheiden und damit ist die Möglichkeit zerstört, Punkte einfahren zu können.

Hat der Start bei allen geklappt, nehmen die Rennfahrer mit ihren schnellen Autos richtig Fahrt auf und fahren die vorgeschriebene Distanz. Das sind meist zwischen 60 und 70 Runden, je nach Streckenlänge, manchmal sind es auch weniger Runden. Die Renndistanz ergibt meist um die 300 Kilometer, die zurückgelegt werden müssen.

Der Rennrhythmus wird dabei durch den Boxenstopp unterbrochen, denn es ist Vorgabe, beide Arten von Reifen innerhalb eines Rennens zu verwenden. Es gibt weichere Gummimischungen und härtere und beide Varianten sind zu verwenden. Die Pflicht, einen Boxenstopp einzulegen, ist aber in Wirklichkeit keine, weil die Reifen so belastet sind, dass es Rennen mit sogar drei oder vier Reifenwechsel gibt, sodass man fast den Überblick verlieren kann, wer noch nicht an der Box war und wer schon wieder gewechselt hat. Das hängt auch von den äußeren Bedingungen ab und davon, wie der Belag beschaffen ist. Manche Rennstrecken sind fast schonend für die sensiblen Reifen, andere gelten als "Reifenfresser" und natürlich spielt der Fahrstil auch eine Rolle.

Dazu kommt das Überraschungselement Regen. Bei Regenrennen spielt die Reifenwahl keine Rolle, weil alle Rennfahrer mit den Regenreifen fahren müssen, andernfalls haben sie keine Möglichkeit, den Wagen auf der Strecke zu halten. Sehr spannend wird ein Rennen, wenn die Bedingungen ständig wechseln. Mal ist es trocken, dann regnet es wieder, dann kommen die Leute mit den Regenreifen aus der Box und es scheint die Sonne. Für den Zuschauer herrlich, für die Rennfahrer aber weniger.

Das Rennen in der Formel 1 ist zu Ende, wenn der Führende die Zielflagge nach der vorgeschriebenen Anzahl von Runden erblickt. Alle Fahrer, auch die überrundeten, fahren die Runde zu Ende und dann wird die Gesamtwertung des Rennens für die Punktevergabe festgehalten.

Formel 1 Rennen als Teil der WM

Jedes Formel 1-Rennen ist auch ein Teil der Weltmeisterschaft, was bedeutet, dass man pro Rennen eine bestimmte Anzahl an Punkte als Fahrer und auch als Team erhält und am Ende werden alle Punkte summiert. Wer die meisten Punkte gewonnen hat, ist auch Weltmeister. Daher ist ab dem ersten Rennen der neuen Saison das Sammeln der Punkte sehr wichtig. Natürlich wollen die Fahrer auch gewinnen und ein Fahrer mit 10 Siegen ist meist auch ein Favorit für den WM-Titel, aber wenn er die anderen Rennen ausgeschieden ist - warum auch immer - dann kann trotzdem ein Fahrer den Titel holen, der vielleicht gar kein Rennen gewonnen hat, aber fast immer auf Platz 2 oder 3 landete.

Das Rennen ist ein sportliches Spektakel, das aber auch enorme Kosten verursacht. Deshalb gibt es neue Rennstrecken in Ländern, die früher keine Rolle spielten, weil sie das Spektakel haben wollen und andere Rennstrecken steigen aus oder werden aus dem Kalender gestrichen. Steigen sie aus, dann ist das meist auch aufgrund der Kosten so. Es kann auch sein, dass die Rennstrecke neu überarbeitet werden muss.

Der Österreich Grand Prix war zum Beispiel lange Zeit nicht im Kalender zu finden, weil vor der Pause ein Rennen mit drei Starts notwendig war. Die Strecke war einfach nicht mehr breit und modern genug. Mittlerweile ist sie das wieder und das Rennen wurde wieder in den Kalender aufgenommen. Es gibt auch Rennstrecken, die nur alle paar Jahre berücksichtigt werden.

Verschiedene Rennen abhängig vom Kurs

Die Rennen kann man auch auf Basis der Rennstrecken untergliedern. Es gibt enge Stadtkurse wie Monte Carlo oder langsame Strecken wie das Rennen in Ungarn und sehr schnelle Rennstrecken wie Monza oder Kanada. Auf schnellen Rennstrecken ist der Leistungsunterschied zwischen den Teams auch für den Erfolg wesentlich, auf langsameren Strecken gleicht sich das aus und so kann es passieren, dass ein technisch an sich klar unterlegener Fahrer einen überlegenen Fahrer in Monte Carlo lange Runden hinter sich halten kann, weil die langsamen Kurven wenig Unterschied ausmachen und weil es wenige Möglichkeiten gibt, um zu überholen.

Ganz anders ist dies bei schnellen Kursen mit langen Geraden, denn dort haben die besten Teams einen Tempovorsprung, den man auch mit freiem Auge wahrnehmen kann. Langsamere Konkurrenten sind dann praktisch chancenlos.

    Ebenfalls interessant:

    • Freitag-Training
      Das Freitag-Training in der Formel 1, um den Rennwagen auf die Strecke abzustimmen und sich selbst an die Strecke zu gewöhnen.
    • Samstag-Training
      Das Samstag-Training am Rennwochenende der Formel 1 als Vorbereitung für das Qualifying und Endabstimmung des Formel 1-Autos.
    • Qualifying
      Das Qualifying in der Formel 1 wird gefahren, um die Startaufstellung für das Rennen festzulegen, wobei in drei Phasen gefahren wird.
    • Pole Position
      Die Pole Position in der Formel 1 - dem vordersten Startplatz in der Startaufstellung aufgrund der Bestzeit im Qualifying.
    • Startaufstellung
      Die Startaufstellung in der Formel 1 von der Pole Position bis zum letzten Fahrer mit den Startreihen und den Positionen für das Rennen.
    • Warm-Up
      Das Warm-Up in der Formel 1 - eine Trainingssession am Sonntag vormittag, um nochmals den Wagen und die Strecke testen zu können.
    • Rennen
      Das Rennen und die Rennabwicklung in der Formel 1 vom Start bis ins Ziel mit dem Pflicht-Boxenstopp zum Reifenwechseln.
    • Punktewertung
      Die Punktevergabe in der Formel 1 als Grundlage der Formel 1-Weltmeisterschaft mit weit mehr Punkten als in den früheren Jahren.
    • Safety Car
      Der Einsatz des Safety Car dient in der Formel 1 der Sicherheit wie bei starkem Regen, nach Unfällen oder ähnlichen Ereignissen.
    • Medical Car
      Die Formel 1 und der Einsatz des Medical Car als Fahrzeug des Notarztes, um schnell bei einem Rennunfall helfen zu können.

    Wir freuen uns, wenn der Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Rennabwicklung

    Startseite Motorsport