Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Formel 1 -> Rennabwicklung

Formel 1 und die Rennabwicklung

Das Rennen und sein Ablauf in der Formel 1

Teilnahmeberechtigt am Rennen sind jene Fahrer, die sich mit ihren Rennboliden qualifizieren konnten und die von ihren Rennställen aufgestellt werden. Zu Beginn der Weltmeisterschaft werden die Fahrer genannt, die das jeweilige Team vertreten, wobei jedes Team zwei Fahrer stellt. Zusätzlich gibt es Ersatzfahrer, die aber selten zum Einsatz kommen.

Formel 1-Rennen = Formel 1-Wochenende

Im Verlauf einer Weltmeisterschaft gibt es meist zwischen 16 und 20 Formel 1-Rennen, die global angeboten werden. Es gibt Rennen von Brasilien bis Japan, von Deutschland bis Kanada. Jedes dieser Rennen verläuft auf die gleiche Weise und unterliegt den gleichen Regeln. Nur die Rennstrecke unterscheidet sich und natürlich gibt es auch Außenbedingungen, die unterschiedlich sind, vor allem in klimatischer Hinsicht.

Ein Rennwochenende findet in der Formel 1 von Freitag bis Sonntag statt, die Ausnahme ist nur der Grand Prix von Monaco, denn dort wird schon am Donnerstag mit dem Training begonnen, weil am Freitag dieses untersagt ist.

Der Freitag dient als Trainingstag mit zwei Sessions, in denen man das Fahrzeug abstimmen kann. Die Abstimmung ist erforderlich, damit man die besten Rundenzeiten erreichen kann, ohne das Risiko zu erhöhen. Bremsen, Gangübersetzung, Reifenwahl und viele aerodynamische Maßnahmen gilt es zu hinterfragen und dazu dienen die Trainingsmöglichkeiten am Freitag. Zwar kennt man die Strecke aus den Vorjahren, aber das Auto ändert sich jedes Jahr und es kann wärmer oder kühler sein, es kann mehr oder weniger Staub auf der Strecke liegen und darauf muss man das Fahrzeug einstellen.

Am Samstag-Vormittag gibt es eine weitere Trainingseinheit und am Samstag-Nachmittag wird es erstmals ernst, denn dann ist das Qualifiying angesetzt. Dabei muss man sich für das Rennen qualifizieren und außerdem dafür sorgen, dass man mit einer guten Leistung einen ebenso guten Startplatz erhält.

Am Sonntag gibt es dann das Warm-Up als Aufwärmtraining vor dem Rennen, wobei man nochmals den Wagen abstimmen kann und mögliche veränderte Wetterbedingungen berücksichtigt und schließlich findet am Sonntag-Nachmittag das eigentliche Rennen statt. Ausnahmen können Nachtrennen wie jenes in Singapur sein, aber normalerweise starten die Rennen zwischen 13 und 14 Uhr Ortszeit.

Die Rennen dauern normalerweise um die 1,5 Stunden, abhängig davon, wo man fährt. Bei schnellen Kursen kann es auch eine Siegerzeit um die 1:20 Stunden geben, es kann aber auch Unterbrechungen geben, wenn starker Regen einsetzt und es gefährlich wird. Es gab auch schon langatmige Aktionen mit mehreren Teilen von Rennen, weil es immer wieder einmal stark und dann wieder gar nicht geregnet hat. Aber üblich ist, dass nach dem Start etwa 90 Minuten später das Rennen beendet ist. Wer zuerst ins Ziel kommt, hat gewonnen und das Rennwochenende damit für sich und sein Team erfolgreich abgeschlossen.

Lesen Sie auch

Das Rennwochenende beginnt mit dem Freitag-Training als Aufbau für das richtige Setup, das man im Rennen nutzen möchte. Am Samstag gibt es zuerst das Samstag-Training am Vormittag, ehe am Nachmittag das schon vorentscheidende Qualifying durchgeführt wird, woraus sich die Startaufstellung ergibt. Aber vor dem Rennen gibt es am Sonntag noch das Warm-Up ehe am Nachmittag das eigentliche Rennen durchgeführt wird.

Rund um das Rennen gibt es wichtige Begriffe und Situationen. Die Startaufstellung reduziert sich medial oft auf die Frage, wer die Pole Position einnehmen konnte. Der Boxenstopp ist eine wesentliche Situation im Rennen, um die Reifen wechseln oder auch, um Reparaturen am Rennwagen durchführen zu können. Der Sektor sowie die Sektorzeiten sind im Training und noch mehr im Rennen von großer Bedeutung, um Entwicklungen im Rennen leichter erkennen zu können. Ist das Rennen beendet, verändert dies die Punktewertung und damit das Ranking in der Weltmeisterschaft, weil es weitere Punkte gibt.

Ebenfalls ein Thema beim Rennen sind die Spezialfahrzeuge abseits der Rennautos, die zum Einsatz kommen. Das Safety Car ist bei starkem Regen oder nach Unfällen öfter im Einsatz. Nicht gerne sieht man das Medical Car während des Rennwochenendes, weil das meist Verletzungen nach einem Unfall bedeutet.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Formel 1 RennabwicklungArtikel-Thema:
Formel 1 und die Rennabwicklung
letztes Datum:
09. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele