Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Formel 1 -> Warm-Up

Formel 1 und Warm-Up

Die nochmalige Trainingssession

Die Startaufstellung ist bekannt, das Qualifying erledigt, aber vor dem Formel 1-Rennen gibt es noch eine Einheit, die mit dem Rennen aber nur bedingt zu tun hat: das Warm-Up. Diese Trainingseinheit kann man mit dem Freitag-Training gut vergleichen, weil die Ergebnisse keine Rolle spielen.

Formel 1 Warm-Up: letzte Trainingseinheit vor dem Rennen

Das Warm-Up findet am Vormittag des Sonntags statt und ist als Aufwärmtraining zu verstehen, wobei die Bedeutung durchaus groß sein kann. Wenn ein Wagen technische Probleme hatte, kann man im Warm-Up testen, ob alles wieder in Ordnung ist und die Rundenzeiten passen. Wenn sich das Wetter verändert haben sollte, kann man die Abstimmung nochmals überprüfen. Das ist bei unbeständiger Wetterlage durchaus wichtig.

Die Möglichkeit des Warm-Up bedeutet, dass man eine ganze Trainingseinheit nutzen kann, um sich auf das Rennen einzustellen. Veränderte Wetterbedingungen können hinterfragt werden und man kann sich auch nochmals mental auf das Rennen einstellen und ein paar schnelle Runden drehen, um das Paket Fahrer plus Rennwagen betriebsbereit zu wissen.

Häufig ist auch Taktik gefragt. So gibt es sehr wohl die Vergleiche, wer wie schnell gefahren ist und es gibt die Möglichkeit, im Warm-Up schwächere Rundenzeiten abzuliefern, um Schwäche zu simulieren oder den umgekehrten Weg zu wählen und eine Top-Rundenzeit zu fahren, womit die Konkurrenz beeindruckt werden soll. Üblicherweise hält sich diese Reaktion aber in Grenzen, denn es gilt das Rennen und nicht das Geplänkel davor.

Warm-Up und Wetter

Das Warm-Up wird dann besonders wichtig, wenn sich ganz neue Bedingungen ergeben und das betrifft meist Regen statt Trockenheit. Alle haben ihr Fahrzeug auf trockene Bedingungen abgestimmt, aber im Regen reagiert der Rennwagen ganz anders. Im Warm-Up kann man fern von Positionen die Einstellungen verändern und testen und sich auch mit der Konkurrenz vergleichen.

Ein unterschätztes Thema ist dabei die Temperatur. Der Zuseher sieht den gleichen Sonnenschein wie beim Qualifying, aber es kann um 10 Grad kühler sein als am Tag davor und das hat für die Reifen große Bedeutung, weil die Haftung sich anders gestaltet. Auf solche Veränderungen kann man im Warm-Up eingehen, wobei es aber zur Mittagszeit bzw. am frühen Nachmittag während des Rennens schon wieder anders sein kann. Trotzdem ist es interessant zu sehen, wie verschieden das Rennauto reagiert, wenn sich die Bedingungen verändert haben.

Weniger ratsam ist es, das Auto in einer Mauer zu parken. Denn während man einen Ausritt am Freitag noch kompensieren kann, ist die Zeit am Sonntag bis zum Rennen sehr viel knapper und daher ist auch ein wenig Vorsicht angesagt, auch wenn man trotzdem gute Rundenzeiten zeigen möchte.

Lesen Sie auch

Das Rennwochenende beginnt mit dem Freitag-Training als Aufbau für das richtige Setup, das man im Rennen nutzen möchte. Am Samstag gibt es zuerst das Samstag-Training am Vormittag, ehe am Nachmittag das schon vorentscheidende Qualifying durchgeführt wird, woraus sich die Startaufstellung ergibt. Aber vor dem Rennen gibt es am Sonntag noch das Warm-Up ehe am Nachmittag das eigentliche Rennen durchgeführt wird.

Rund um das Rennen gibt es wichtige Begriffe und Situationen. Die Startaufstellung reduziert sich medial oft auf die Frage, wer die Pole Position einnehmen konnte. Der Boxenstopp ist eine wesentliche Situation im Rennen, um die Reifen wechseln oder auch, um Reparaturen am Rennwagen durchführen zu können. Der Sektor sowie die Sektorzeiten sind im Training und noch mehr im Rennen von großer Bedeutung, um Entwicklungen im Rennen leichter erkennen zu können. Ist das Rennen beendet, verändert dies die Punktewertung und damit das Ranking in der Weltmeisterschaft, weil es weitere Punkte gibt.

Ebenfalls ein Thema beim Rennen sind die Spezialfahrzeuge abseits der Rennautos, die zum Einsatz kommen. Das Safety Car ist bei starkem Regen oder nach Unfällen öfter im Einsatz. Nicht gerne sieht man das Medical Car während des Rennwochenendes, weil das meist Verletzungen nach einem Unfall bedeutet.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Formel 1 Warm-UpArtikel-Thema:
Formel 1 und Warm-Up
letztes Datum:
09. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele