Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Formel 1 -> Formel 1 Weltmeister

Formel 1 Weltmeister

Die erfolgreichsten Fahrer in der Königsklasse

Formel 1 WeltmeisterAm Ende von 2006 trat Michael Schumacher ab - als 7-facher Weltmeister der Formel 1. Er hatte so ziemlich alle Rekorde gebrochen und so mancher fragt sich, ob es nochmals möglich sein könnte, dass ein Fahrer 7-facher Weltmeister werden könnte. Alonso gewann danach als sehr junger Fahrer zweimal, hatte im Anschluss aber Pech mit den Autos. Schumachers Rekorde werden aber kaum zu knacken sein.

Zum jüngsten Weltmeister der Formel 1 wurde Sebastian Vettel am 14. November 2010, als er durch seinen Sieg in Abu Dhabi Fernando Alonso noch abfangen konnte. Bis 2013 gewann er vier Mal in Serie und hatte das Zeug, die Rekorde von Michael Schumacher Zug um Zug zu brechen und manche hat er schon übertreffen können. Daher ist mit diesen zeitlosen Rekorden nicht gesagt, dass dies auch wirklich zutrifft.

Die Formel 1-Weltmeisterschaft selbst besteht aus meist 16 bis knapp über 20 Rennen, wobei 16 eher wenig und 20 eher viele Rennen sind. Dabei hat sich sehr viel an Veränderung getan, denn der Schwerpunkt der Rennen in der Formel 1 war lange Jahre in Europa zu sehen. In der Zwischenzeit gibt es aber ganz andere Orte und stets kommen neue dazu wie Indien, Malyasia, China und Russland. Manche sind nun schon einige Jahre im Kalender zu finden, andere sind überhaupt neu dazugekommen.

Die Kunst besteht im Rahmen der Formel 1-Weltmeisterschaft darin, über eine lange Saison sein Fahrzeug so zu gestalten, dass das Paket aus Fahrer und Formel 1-Auto perfekt zusammenspielt. Das ist so einfach nicht, weil jedes Jahr neue Regelungen eingeführt werden und mit 2014 wurde das gesamte Motorenpaket überarbeitet und damit veränderten sich auch die Rahmenbedingungen für alle Teams. Gewonnen hat, wer am Ende der Saison die meisten Punkte auf sich vereinen konnte. Neben der Einzelwertung ist auch die Teamwertung wichtig, wobei jedes Team bei jedem Rennen zwei Fahrer stellt. Die Teamwertung wird auch finanziell abgegolten, was vor allem für die kleineren Teams wirtschaftlich bedeutsam ist.

Formel 1 - Weltmeister

Jahr Weltmeister Zweiter Dritter
2018 Lewis Hamilton (GBR) Sebastian Vettel (GER) Kimi Räikkönen (FIN)
2017 Lewis Hamilton (GBR) Sebastian Vettel (GER) Valtteri Bottas (FIN)
2016 Nico Rosberg (GER) Lewis Hamilton (GBR) Daniel Ricciardo (AUS)
2015 Lewis Hamilton (GBR) Nico Rosberg (GER) Sebastian Vettel (GER)
2014 Lewis Hamilton (GBR) Nico Rosberg (GER) Dani Ricciardo (AUS)
2013 Sebastian Vettel (GER) Fernando Alonso (ESP) Mark Webber (AUS)
2012 Sebastian Vettel (GER) Fernando Alonso (ESP) Kimi Räikkönen (FIN)
2011 Sebastian Vettel (GER) Jenson Button (GBR) Mark Webber (AUS)
2010 Sebastian Vettel (GER) Fernando Alonso (ESP) Mark Webber (AUS)
2009 Jenson Button (GBR) Sebastian Vettel (GER) Rubens Barrichello (BRA)
2008 Lewis Hamilton (GBR) Felipe Massa (BRA) Kimi Räikkönen (FIN)
2007 Kimi Räikkönen (FIN) Lewis Hamilton (GBR) Fernando Alonso (ESP)
2006 Fernando Alonso (ESP) Michael Schumacher (GER) Felipe Massa
2005 Fernando Alonso (ESP) Kimi Räikkönen (FIN) Michael Schumacher (GER)
2004 Michael Schumacher (GER) Rubens Barrichello (BRA) Jenson Button (GBR)
2003 Michael Schumacher (GER) Kimi Räikkönen (FIN) Juan Pablo Montoya (COL)
2002 Michael Schumacher (GER) Rubens Barrichello (BRA) Juan Pablo Montoya (COL)
2001 Michael Schumacher (GER) David Coulthard (GBR) Rubens Barrichello (BRA)
2000 Michael Schumacher (GER) Mika Häkkinen (FIN) David Coulthard (GBR)
1999 Mika Häkkinen (FIN) Eddie Irvine (GBR) Heinz-Harald Frentzen (GER)
1998 Mika Häkkinen (FIN) Michael Schumacher (GER) David Coulthard (GBR)
1997 Jacques Villeneuve (CAN) Heinz-Harald Frentzen (GER) David Coulthard (GBR)
1996 Damon Hill (GBR) Jacques Villeneuve (CAN) Michael Schumacher (GER)
1995 Michael Schumacher (GER) Damon Hill (GBR) David Coulthard (GBR)
1994 Michael Schumacher (GER) Damon Hill (GBR) Gerhard Berger (AUT)
1993 Alain Prost (FRA) Ayrton Senna (BRA) Damon Hill (GBR)
1992 Nigel Mansell (GBR) Riccardo Patrese (ITA) Michael Schumacher (GER)
1991 Ayrton Senna (BRA) Nigel Mansell (GBR) Riccardo Patrese (ITA)
1990 Ayrton Senna (BRA) Alain Prost (FRA) Nelson Piquet (BRA)
1989 Alain Prost (FRA) Ayrton Senna (BRA) Riccardo Patrese (ITA)
1988 Ayrton Senna (BRA) Alain Prost (FRA) Gerhard Berger (AUT)
1987 Nelson Piquet (BRA) Nigel Mansell (GBR) Ayrton Senna (BRA)
1986 Alain Prost (FRA) Nigel Mansell (GBR) Nelson Piquet (BRA)
1985 Alain Prost (FRA) Michele Alboreto (ITA) Keke Rosberg (FIN)
1984 Niki Lauda (AUT) Alain Prost (FRA) Elio de Angelis (ITA)
1983 Nelson Piquet (BRA) Alain Prost (FRA) Rene Arnoux (FRA)
1982 Keke Rosberg (FIN) Didier Pironi (FRA) John Watson (GBR)
1981 Nelson Piquet (BRA) Carlos Reutemann (ARG) Alan Jones (AUS)
1980 Alan Jones (AUS) Nelson Piquet (BRA) Carlos Reutemann (ARG)
1979 Jody Scheckter (RSA) Gilles villeneuve (CAN) Alan Jones (AUS)
1978 Mario Andretti (USA) Ronnie Peterson (SWE) Carlos Reutemann (ARG)
1977 Niki Lauda (AUT) Jody Scheckter (RSA) Mario Andretti (USA)
1976 James Hunt (GBR) Niki Lauda (AUT) Jody Scheckter (RSA)
1975 Niki Lauda (AUT) Emerson Fittipaldi (BRA) Carlos Reutemann (ARG)
1974 Emerson Fittipaldi (BRA) Clay Regazzoni (SUI) Jody Scheckter (RSA)
1973 Jackie Stewart (GBR) Emerson Fittipaldi (BRA) Ronnie Peterson (SWE)
1972 Emerson Fittipaldi (BRA) Jackie Stewart (GBR) Denis Hulme (NZL)
1971 Jackie Stewart (GBR) Ronnie Peterson (SWE) Francois Cevert (FRA)
1970 Jochen Rindt (AUT) Jacky Ickx (BEL) Clay Regazzoni (SUI)
1969 Jackie Stewart (GBR) Jacky Ickx (BEL) Bruce McLaren (AUS)
1968 Graham Hill (GBR) Jackie Stewart (GBR) Denis Hulme (AUS)
1967 Denis Hulme (AUS) Jack Brabham (AUS) Jim Clark (GBR)
1966 Jack Brabham (AUS) John Surtees (GBR) Jochen Rindt (AUT)
1965 Jim Clark (GBR) Graham Hill (GBR) Jackie Stewart (GBR)
1964 john Surtees (GBR) Graham Hill (GBR) Jim Clark (GBR)
1963 Jim Clark (GBR) Graham Hill (GBR) Richie Ginther (USA)
1962 Graham Hill (GBR) Jim Clark (GBR) Bruce McLaren (AUS)
1961 Phil Hill (USA) Wolfgang von Trips (GER) Stirling Moss (GBR)
1960 Jack Brabham (AUS) Bruce McLaren (AUS) Stirling Moss (GBR)
1959 Jack Brabham (AUS) Tony Brooks (GBR) Stirling Moss (GBR)
1958 Mike Hawthorn (GBR) Stirling Moss (GBR) Tony Brooks (GBR)
1957 Juan Manuel Fangio (ARG) Stirling Moss (GBR) Luigi Musso (ITA)
1956 Juan Manuel Fangio (ARG) Stirling Moss (GBR) Peter Collins (GBR)
1955 Juan Manuel Fangio (ARG) Stirling Moss (GBR) Eugenio Castellotti (ITA)
1954 Juan Manuel Fangio (ARG) Jose Froilan Gonzalez (ARG) Mike Hawthorn (GBR)
1953 Alberto Ascari (ITA) Juan Manuel Fangio (ARG) Giuseppe Farina (ITA)
1952 Alberto Ascari (ITA) Giuseppe Farina (ITA) Piero Taruffi (ITA)
1951 Juan Manuel Fangio (ARG) Alberto Ascari (ITA) Jose Froilan Gonzalez (ARG)
1950 Giuseppe Farina (ITA) Juan Manuel Fangio (ARG) Luigi Fagioli (ITA)

Ebenfalls interessant:

Formel 1 Rennabwicklung

Die Rennabwicklung in der Formel 1 mit dem Freitagstraining, dem Qualifying und dem eigentlichen Rennen als Höhepunkt und Abschluss.

Formel 1 Rennstrecke

Grundlagen über die Rennstrecke für die Formel 1 als Grundlage jedes Formel 1 Grand Prix mit Boxengasse, schnellen und langsamen Elementen.

Formel 1 Rennreifen

Die Rennreifen sind ein wichtiges Kriterium in der Formel 1 und haben unterschiedliche Mischungen und Funktionen, zudem gibt es einschlägige Regeln und Vorgaben.

Formel 1 Rennwagen

Die Autos oder Rennwagen in der Formel 1 sind aerodynamisch ausgerichtete Fahrzeuge mit Höchstgeschwindigkeiten über 300 km/h.

Formel 1 Regelwerk

Das Regelwerk in der Formel 1 legt nicht nur die Punktaufteilung fest, sondern definiert auch den Konstrukteur, den zugelassenen Piloten und alle anderen Rennbedingungen in der F1.

Formel 1 Kalender

Formel 1 Kalender 2019 mit allen Rennterminen der Wochenenden vom Start in Australien bis zum Finale im Herbst, inklusive dem Österreich Grand Prix im Juni.

[aktuelle Seite]

Formel 1 Weltmeister

Liste der Weltmeister in der Formel 1 mit Seriensieger wie Michael Schumacher oder Alain Prost sowie Lewis Hamilton als Meister der Königsklasse.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Formel 1

Startseite Motorsport