Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Formel 1 -> Formel 1 Rennreifen -> Formel 1 Intermediates

Formel 1 Intermediates

Kompromiss zwischen Trockenreifen und Regenreifen

Bei den Rennreifen in der Formel 1 gibt es die Trockenreifen, die sich in weiche und harte Reifen untergliedern, die Regenreifen und die Intermediates. Es handelt sich dabei um einen Kompromiss zwischen den Regenreifen und den Trockenreifen. Im Normalfall fährt man mit den Trockenreifen, um schnell unterwegs sein zu können. Die Regenreifen sind dann gefragt, wenn es stark regnet und die Rennstrecke nass ist. Wenn es aber nur ein wenig regnet, sind die Regenreifen nicht die beste Wahl und dann kommen die Intermediates zum Einsatz.

Aufgabe und Strategie bei Intermediates

Formel 1 IntermediatesDie große Kunst ist es, das Wetter richtig zu lesen. Es gab schon Rennen mit angekündigtem heftigem Regen, der dann aber doch keine Lust hatte und das halbe Feld hatte schon auf Regenreifen umgesteckt und musste die Box wieder aufsuchen. Es gab auch Rennen, in denen die meisten auf Regenreifen gewechselt haben, aber manche waren mutig und wählten die Intermediates. Damit konnten sie natürlich viel schneller fahren, mussten aber auch mehr Risiko wählen, weil die Haftung der Regenreifen natürlich viel besser ist.

Aber gerade bei Situationen, in denen es an manchen Stellen sehr nass ist, an manchen aber fast trocken, ist der Intermediate-Rennreifen eine gute Wahl. Gerade Fahrer, die sich auf nassem Untergrund wohl fühlen, wählen diese Variante aus, wenn der Regen nicht übertrieben ausfällt und haben gegenüber der Konkurrenz einen erheblichen Vorteil. Die Falle ist die Geschichte, dass der Regen sich schnell ändern kann und dann hat man auch mit den Intermediates seine Probleme.

Eine spezielle Situation ist auch gegeben, wenn man nach starkem Regen das Rennen mit dem Start beginnt. Der Regen hat aufgehört, die Straße ist aber völlig durchnässt und in den Kurven ist die Haftung eine große Fragestellung. Wenn man mit Regenreifen startet, weiß man, dass man bald die Reifen wird wechseln müssen. Startet man aber mit den Intermediates, dann kann man noch ein paar Runden länger fahren, hat aber das Risiko in den ersten Runden, wenn das gesamte Feld sich durch die Kurven bewegt.

All diese Situationen werden häufig nicht technisch, sondern aus dem Bauch heraus entschieden. Der Pilot muss die Lage für sich selbst gut einschätzen können. Natürlich ist dies während des Rennens schwierig, weil das Team die Wetterprognose erhält und dann eine Entscheidung treffen muss.

Ebenfalls interessant:

Formel 1 Trockenreifen

Die Trockenreifen in der Formel 1 bestehen entweder aus einer weichen und einer harten Gummimischung - beide sind zu verwenden.

[aktuelle Seite]

Formel 1 Intermediates

Die Intermediates sind Regenreifen in der Formel 1, die aber für leichten Regen vorgesehen sind und einen Kompromiss darstellen.

Formel 1 Regenreifen

Die Regenreifen sind für die Formel 1 dann notwendig, wenn es starken Regen gibt und die Rennstrecke nass ist, weshalb es mehr Bodenhaftung braucht.

Formel 1 Graining

Graining ist die Umschreibung des Abbaus der Rennreifen in der Formel 1, wenn nach einigen Runden die obersten Gummischichten sich ablösen und die Haftung abnimmt.

Formel 1 Stint

Stint ist ein Begriff in der Formel 1, der Bezug auf den Reifenwechsel nimmt und die verschiedenen Rennaschnitte bezeichnet.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Formel 1 Rennreifen

Startseite Motorsport