Sie sind hier: Startseite -> Skisport / Snowboard -> Langlauf -> Gesamtweltcup Langlauf

Gesamtweltcup Langlauf

Gesamtsieger der Saison

Wie beim alpinen Skisport gibt es auch beim Langlaufen im nordischen Sport eine Weltcupwertung, die jedes Jahr neu startet. Die ersten Rennen werden üblicherweise Ende November ausgetragen - es gab aber auch schon Sprints im Oktober. Im März gibt es meist in den skandinavischen Ländern das Weltcupfinale.

Gesamtweltcupsieg im Langlauf als angestrebtes Ziel

Langlaufen Gesamtweltcup und SiegerlistenDer Weltcup ist das große Highlight einer Saison, wenn es kein Großereignis gibt. Ungeachtet von den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften und den Olympischen Winterspielen, die natürlich den Fokus auf sich richten, ist die Weltcupwertung dennoch ein großes Ziel für die Langläuferinnen und Langläufer, wobei jedes Rennen zählt. Punkte gibt es für jedes Rennen vom 1. bis zum 30. Platz und damit das gleiche System, das auch die Alpinen nützen und vom Weltverband FIS vorgeschrieben wurde.

Das bedeutet, dass es für den Sieg über 50 Kilometer genau die gleichen Punkte gibt wie für einen Sprint mit seiner maximal 1,8 Kilometer langen Schleife. Das hat auch seinen Sinn, weil jedes Rennen eigene Qualifikationen und Fähigkeiten erfordert und es auch zwei zusätzliche Wertungen gibt, nämlich den Sprintweltcup und den Distanzweltcup.

Damit kann man auch Weltcupsieger in seiner Paradedisziplin werden, auch wenn man für die 50 km oder auch die 15 km-Rennen gar nichts übrig hat oder wenn man zwar diese Distanzen mag, aber im Sprint einfach nicht die Schnellkraft mitbringt und dort wohl nie gewinnen wird können.

Kriterium Tour de Ski

Ein Highlight, das es im Langlauf-Weltcup seit einigen Jahren gibt, ist die Tour de Ski. Es handelt sich dabei um ein Staffelrennen über etwas mehr als eine Woche, das um den Silvester beginnt und um die Heiligen Drei Könige endet und mit einem Berglauf an die Tour de France erinnert. Für den Sieg an diesem Rennen gibt es sehr viele Weltcuppunkte, mit denen man die Gesamtwertung schon zu einen erheblichen Anteil in der Tasche hat. Da einige mit dem Berglauf in Val di Fiemme so gar nichts anfangen können, lassen sie die Tour de Ski aus und verpassen damit in den meisten Fällen die Chance auf den Gesamtweltcupsieg.

Bei der Tour de Ski werden Sprintrennen und Distanzrennen veranstaltet, sodass alle Fähigkeiten benötigt werden, um erfolgreich sein zu können. Die Abstände im Sprint werden auf die Distanzrennen hochgerechnet und das ergibt einen Gesamtstand, wobei es auch Verfolgungsrennen auf Basis dieses Zwischenstandes gibt. Am letzten Tag wird in Val di Fiemme ein Berglauf veranstaltet und zwar mit den Abständen des Standes bis zu dieser letzten Etappe. Das heißt, dass die erste oder der erste der Gesamtwertung mit dem Zeitvorsprung aus der Wertung das Rennen aufnimmt und die jeweils Zweiten dann folgen. Hat man in der Gesamtwertung einen Rückstand von 1:20 Minuten, dann startet man auch 1:20 Minuten nach der Führenden oder dem Führenden. Das heißt, wer als erstes im Ziel ist, hat die Ausgabe der Tour de Ski auch gewonnen und räumt die meisten Weltcuppunkte ab.

Gesamtweltcup im Langlauf der Damen

Nach mehreren Versuchen in den 1970er-Jahren gab es in der Saison 1981/82 erstmals den Weltcup im Langlaufen. Damit wurden alle Rennen punktemäßig beurteilt, wie man es heute auch kennt und am Ende der Saison stand fest, wer die beste Langläuferin war und gewann den Pokal des Gesamtweltcups im Langlaufen.

Mittlerweile unterteilt sich der Weltcup in den Sprintbewerb und den Distanzbewerb, wobei sowohl die Sprints als auch die langen Rennen bis zu 50 Kilometer Distanz zum Gesamtweltcup hinzugerechnet werden. Wer also in allen Fertigkeiten sehr gut ist und Schnellkraft (Sprint) genauso aufweisen kann wie auch Ausdauer (Distanzrennen), hat gute Chancen auf den Gesamtweltcup. Nur mit Sprintsiegen oder Distanzsiegen gewinnt man die Gesamtwertung nicht.

Der Gesamtweltcup im Langlaufen der Damen setzt sich aus dem Distanzweltcup und dem Sprintweltcup zusammen, also aus allen langen Rennen und den Sprints. Somit werden sämtliche Bewerbe im Rahmen der Weltcups von November bis März berücksichtigt, natürlich auch die Tour de Ski. Ebenfalls berücksichtigt wird im Gesamtweltcup jeder Punkt, der als Zusatz gewertet wurde. Das ist die Verdopplung der Punkte in der Tour de Ski genauso wie auch Prämien beim Weltcupbeginn und beim Weltcupfinale, wenn mehrere Bewerbe zu einer Gesamtwertung addiert werden und aufgrund der Gesamtwertung Punkte verteilt werden.

Ein Blick auf die Ergebnisse der letzten Jahre zeigt, dass der Langlaufweltcup bei den Frauen immer mehr zu einer nationalen Angelegenheit der Norwegerinnen mit ausländischer Beteiligung wurde. Man muss schon bis zum Jahr 2013 zurückgehen, um einen nichtnorwegischen Gesamtsieg zu entdecken.

Weltcup-Gesamtsiegerinnen im Langlauf der Damen

Jahr Weltcupsiegerin Zweite Dritte
2019 Ingvild Oestberg (NOR) Natalia Nepryaeva (RUS) Therese Johaug (NOR)
2018 Heidi Weng (NOR) Jessica Diggins (USA) Ingvild Oestberg (NOR)
2017 Heidi Weng (NOR) Krista Parmakoski (FIN) Ingvild Oestberg (NOR)
2016 Therese Johaug (NOR) Ingvild Oestberg (NOR) Heidi Weng (NOR)
2015 Marit Bjoergen (NOR) Therese Johaug (NOR) Heidi Weng (NOR)
2014 Therese Johaug (NOR) Marit Bjoergen (NOR) Astrid Jacobsen (NOR)
2013 Justyna Kowalczyk (POL) Therese Johaug (NOR) Kikkan Randall (USA)
2012 Marit Bjoergen (NOR) Justyna Kowalczyk (POL) Therese Johaug (NOR)
2011 Justyna Kowalczyk (POL) Marit Bjoergen (NOR) Arianna Follis (ITA)
2010 Justyna Kowalczyk (POL) Marit Bjoergen (NOR) Petra Majdic (SLO)
2009 Justyna Kowalczyk (POL) Petra Majdic (SLO) Aino-Kaisa Saarinen (FIN)
2008 Virpi Kuitunen (FIN) Astrid Jacobsen (NOR) Justyna Kowalczyk (POL)
2007 Virpi Kuitunen (FIN) Marit Bjoergen (NOR) Katerina Neumannova (CZE)
2006 Marit Bjoergen (NOR) Beckie Scott (CAN) Julija Tchepalova (RUS)
2005 Marit Bjoergen (NOR) Katerina Neumannova (CZE) Virpi Kuitunen (FIN)
2004 Gabriella Paruzzi (ITA) Marit Bjoergen (NOR) Valentyna Schevtchenko (UKR)
2003 Bente Skari (NOR) Kristina Smigun (EST) Gabriella Paruzzi (ITA)
2002 Bente Skari (NOR) Katerina Neumannova (CZE) Stefania Belmondo (ITA)
2001 Julija Tchepalova (RUS) Bente Skari (NOR) Larissa Lasutina (RUS)
2000 Bente Martinsen (NOR) Kristina Smigun (EST) Larissa Lasutina (RUS)
1999 Bente Martinsen (NOR) Stefania Belmondo (ITA) Nina Gawriljuk (RUS)
1998 Larissa Lasutina (RUS) Bente Martinsen (NOR) Stefania Belmondo (ITA)
1997 Jelena Välbe (RUS) Stefania Belmondo (ITA) Katerina Neumannova (CZE)
1996 Manuela Di Centa (ITA) Jelena Välbe (RUS) Larissa Lasutina (RUS)
1995 Jelena Välbe (RUS) Nina Gawriljuk (RUS) Larissa Lasutina (RUS)
1994 Manuela Di Centa (ITA) Ljubow Jegorova (RUS) Jelena Välbe (RUS)
1993 Ljubow Jegorova (RUS) Jelena Välbe (RUS) Stefania Belmondo (ITA)
1992 Jelena Välbe (RUS) Stefania Belmondo (ITA) Ljubow Jegorova (RUS)
1991 Jelena Välbe (URS) Stefania Belmondo (ITA) Ljubow Jegorova (URS)
1990 Larissa Lasutina (URS) Jelena Välbe (URS) Trude Dybendahl (NOR)
1989 Jelena Välbe (URS) Alzbeta Havrancikova (TCH) Tamara Tichonowa (URS)
1988 Marjo Matikainen (FIN) Marie-Helene Westin (SWE) Marja-Liisa Kirvesniemi (FIN)
1987 Marjo Matikainen (FIN) Anfissa Reszova (URS) Marianne Dahlmo (NOR)
1986 Marjo Matikainen (FIN) Marianne Dahlmo (NOR) Brit Pettersen (NOR)
1985 Anette Boe (NOR) Grete Ingeborg Nykkelmo (NOR) Brit Pettersen (NOR)
1984 Maria-Liisa Hämälainen (FIN) Raisa Smetanina (URS) Anne Jahren (NOR)
1983 Maria-Liisa Hämälainen (FIN) Brit Pettersen (NOR) Kveta Jeriova (TCH)
1982 Berit Aunli (NOR) Brit Pettersen (NOR) Kveta Jeriova (TCH)

 

Gesamtweltcup im Langlauf der Herren

Wie bei den Frauen startete auch bei den Herren der Gesamtweltcup mit der Saison 1981/82. Es zählen auch hier alle Rennen für den Gesamtweltcup und man braucht mehr als eine Stärke, um siegen zu können. Noch ausgeprägter als bei den Damen gibt es reine Sprintstars, die über 15 Kilometer keine Chance haben, aber etwa im Staffelrennen die 10 Kilometer durchaus laufen können. Doch ein Gesamtweltcupsieg wird nur gelingen, wenn man auch über 15 Kilometer Einzelstart gute Platzierungen erreicht oder umgekehrt, wenn man die langen Strecken dominiert und in den Sprints ein paar gute Ergebnisse zusätzlich erreichen kann.

Auch bei den Herren haben die Norweger die Szene ziemlich im Griff, wenngleich nicht ganz so dominant wie bei den Frauen. Aber Dreifachsiege wie 2016 sind auch möglich, der letzte nichtnorwegische Gesamtsieger war Dario Cologna aus der Schweiz im Jahr 2012.

Weltcup-Gesamtsieger Langlauf der Herren

Jahr Weltcupsieger Zweiter Dritter
2019 Johannes Klaebo (NOR) Alexander Bolshunov (RUS) Sjur Roethe (NOR)
2018 Johannes Klaebo (NOR) Dario Cologna (SUI) Martin Johnsrud Sundby (NOR)
2017 Martin Johnsrud Sundby (NOR) Sergey Ustiugov (RUS) Alex Harvey (CAN)
2016 Martin Johnsrud Sundby (NOR) Petter Northug (NOR) Finn Haagen Krogh (NOR)
2015 Martin Johnsrud Sundby (NOR) Dario Cologna (NOR) Petter Northug (NOR)
2014 Martin Johnsrud Sundby (NOR) Alexander Legkov (RUS) Alex Harvey (CAN)
2013 Petter Northug (NOR) Alexander Legkov (RUS) Dario Cologna (SUI)
2012 Dario Cologna (SUI) Devon Kershaw (CAN) Petter Northug (NOR)
2011 Dario Cologna (SUI) Petter Northug (NOR) Daniel Richardsson (SWE)
2010 Petter Northug (NOR) Lukas Bauer (CZE) Marcus Hellner (SWE)
2009 Dario Cologna (SUI) Petter Northug (NOR) Ola Vigen Hattestad (NOR)
2008 Lukas Bauer (CZE) Rene Sommerfeldt (GER) Pietro Piller Cottrer (ITA)
2007 Tobias Angerer (GER) Alexander Ljogkov (RUS) Eldar Roenning (NOR)
2006 Tobias Angerer (GER) Jens Arne Svartedal (NOR) Tor Arne Hetland (NOR)
2005 Axel Teichmann (GER) Vincent Vittoz (FRA) Tor Arne Hetland (NOR)
2004 Rene Sommerfeldt (GER) Mathias Fredriksson (SWE) Jens Arne Svartedal (NOR)
2003 Mathias Fredriksson (SWE) Rene Sommerfeldt (GER) Jörgen Brink (SWE)
2002 Per Elofsson (SWE) Thomas Alsgaard (NOR) Anders Aukland (NOR)
2001 Per Elofsson (SWE) Johann Mühlegg (ESP) Thomas Alsgaard (NOR)
2000 Johann Mühlegg (ESP) Jari Isometsä (FIN) Odd-Bjoern Hjelmeset (NOR)
1999 Björn Daehlie (NOR) Mikhail Botwinov (AUT) Mika Myllylä (FIN)
1998 Thomas Alsgaard (NOR) Björn Daehlie (NOR) Vladimir Smirnov (KAZ)
1997 Björn Daehlie (NOR) Mika Myllylä (FIN) Fulvio Valbusa (ITA)
1996 Björn Daehlie (NOR) Vladimir Smirnov (KAZ) Jari Isometsä (FIN)
1995 Björn Daehlie (NOR) Vladimir Smirnov (KAZ) Silvio Fauner (ITA)
1994 Vladimir Smirnov (KAZ) Björn Daehlie (NOR) Jari Isometsä (FIN)
1993 Björn Daehlie (NOR) Vladimir Smirnov (KAZ) Vegard Ulvang (NOR)
1992 Björn Daehlie (NOR) Vegard Ulvang (NOR) Vladimir Smirnov (URS)
1991 Vladimir Smirnov (URS) Torgny Mogren (SWE) Björn Daehlie (NOR)
1990 Vegard Ulvang (NOR) Gunde Svan (SWE) Björn Daehlie (NOR)
1989 Gunde Svan (SWE) Vegard Ulvang (NOR) Torgny Mogren (SWE)
1988 Gunde Svan (SWE) Torgny Mogren (SWE) Pal Gunnar Mikkelsplass (NOR)
1987 Torgny Mogren (SWE) Thomas Wassberg (SWE) Gunde Svan (SWE)
1986 Gunde Svan (SWE) Torgny Mogren (SWE) Vladimir Smirnov (URS)
1985 Gunde Svan (SWE) Tor Hakon Holte (NOR) Ove Aunli (NOR)
1984 Gunde Svan (SWE) Thomas Wassberg (SWE) Harri Kirvesniemi (FIN)
1983 Alexander Sawialov (URS) Gunde Svan (SWE) Bill Koch (USA)
1982 Bill Koch (USA) Thomas Wassberg (SWE) Harri Kirvesniemi (FIN)

Übersicht der Unterseiten

Weltcuppunkte

Grundsätzliches über das Langlaufen und die Aufteilung der Weltcuppunkte bei Sprint und Distanzrennen für den Gesamtweltcup und die Einzelwertungen.

Distanzweltcup

Liste der Weltcupsieger im Distanzweltcup, der Zusammenfassung der langen Rennen ab 5 km bei Damen und Herren im Rahmen einer Weltcupsaison.

Sprintweltcup

Liste der Sprintweltcupsieger im Langlaufsport mit der Zusammenfassung aller Sprintbewerbe im Rahmen einer Weltcupsaison bei Damen und Herren.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Langlauf

Startseite Skisport