Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Langlauf -> Skiathlon Durchführung

Durchführung des Skiathlon im Langlaufen

Massenstart, Skiwechsel und beide Laufstile

Der Skiathlon, früher Doppelverfolgung bezeichnet, ist ein Rennen, das wie beim Massenstartrennen das gesamte Feld gleichzeitig auf die Strecke schickt. Wieder ist die Startanordnung gemäß der Weltrangliste bzw. Weltcupwertung strukturiert, sodass die Favoriten vorne starten - bei 15 Kilometer Streckenlänge der Damen und 30 Kilometer der Herren spielt das aber kaum eine Rolle.

Wie wird der Skiathlon durchgeführt?

Der Skiathlon beginnt mit dem Massenstart, also mit dem gesamten Feld bei Frauen oder Männer. Nach dem Start laufen die Damen 7,5 Kilometer und die Herren 15 Kilometer im klassischen Stil, wobei mehrere Runden zurückgelegt werden. Diejenigen, die den klassischen Stil mit dem Diagonalschritt und dem Doppelstockschub besonders mögen und beherrschen, versuchen sich vom Feld abzusetzen, um die Skatingspezialisten in Schwierigkeiten zu bringen.

Da aber das gesamte Feld unterwegs ist, hilft der Windschatten immer wieder jenen, die in Probleme geraten, um an die Spitze heranzukommen. Dabei gibt es aber einen Charakterunterschied zwischen Damenrennen und Herrenrennen. Denn bei den Damen lösen sich oft die Favoritinnen früh aus dem Feld, bei den Herren bleibt eine große Gruppe meist zusammen.

Nach der Klassikstrecke suchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Box im Start-/Zielbereich auf, um dort die Ski und Stöcke zu wechseln. Für das Skaten braucht man anderes Material als für die klassischen Bewegungsabläufe und daher ist der Wechsel nötig, abgesehen davon gibt es frisch präparierte Ski, was auch kein Nachteil ist.

Finale in der freien Technik

Es folgt nun die zweite Hälfte des Skiathlon mit der freien Technik, also mit dem Skatingstil. Dabei hängt es davon ab, wie das Rennen bisher verlaufen ist. Wenn die Skater abgehängt wurden, müssen sie nun auf ihrer Paradestrecke aufholen. Sind sie an der Spitze drangeblieben, dann werden sie versuchen, die Klassik-Spezialisten ihrerseits abzuhängen.

Dadurch kann es beim Skiathlon zu vielen Verschiebungen in den Positionen kommen, wobei bei den Herren weiterhin gilt, dass eher die Streckenlänge denn der Unterschied im Laufstil entscheidend ist. Wie auch immer: gewonnen hat, wer zuerst im Ziel ist, sodass das Publikum auch sofort erkennen kann, wer in Führung ist, wer an welcher Position liegt und wer Siegchancen hat.

Lesen Sie auch

Die Grundlage des professionellen Langlaufsports ist die Strecke mit den notwendigen Erfordernissen, wobei es eine Strecke für die klassische Technik mit den vorgefrästen Rillen geben kann oder eine glatte Strecke für die freie Skatingtechnik. Die klassische Technik mit dem Diagonalschritt oder schneller mit dem Doppelstockschub ist die traditionelle und langsamere Art des Langlaufs, der Skatingschritt ist die modernere und schnellere Variante. Schön ist, dass im Langlaufsport beide Laufstile erhalten geblieben sind und abwechselnd im Weltcup und auch bei den Großereignissen eingesetzt wird.

Bei den Rennen im Rahmen des Weltcup und der Vergabe der Weltcuppunkte unterscheidet man verschiedene Arten von Rennen. Es gibt die Sprints, die langen Rennen im Rahmen des Distanzweltcup sowie auch Etappenrennen mit mehr Punkten für die Sieger als Belohnung. Die Tour de Ski bringt dabei seit einigen Jahren die meisten Punkte und stellt eine Grundlage für den Weltcupsieg dar. Von den Rennen her unterscheidet man die Einzelrennen, die Massenstartrennen sowie Sprint und Teambewerbe.

Das Einzelstartrennen ist ein solches, bei dem in einem Intervall jede Läuferin oder jeder Läufer für sich das Rennen beginnt. Man bildet zwar auf langen Distanzen doch Gruppen, aber man läuft nicht im Pulk wie beim Massenstartrennen.

Die immer öfter gewählte Alternative ist das Massenstartrennen, bei dem das ganze Feld gemeinsam beginnt. Das gilt für das eigentliche Massenstartrennen wie bei den 30 Kilometer der Frauen oder 50 Kilometer der Männer, aber auch beim Skiathlon als Mix der beiden Laufstile.

Beim Versuch, den Langlauf in die Ballungszentren zu bringen, hat es Showrennen gegeben, aus denen sich der Sprint entwickelt hat - ein dynamisches und sehr kurzes Langlaufrennen mit mehreren Durchgängen. Der Sprint wurde sehr populär und erhielt mit dem Teamsprint eine attraktive Ergänzung.

Und es gibt auch den normalen Teambewerb in Form der Staffel. Dabei bilden vier Frauen oder vier Männer eine Nationalmannschaft, wobei im Weltcup die starken Nationen auch mehrere Teams einsetzen dürfen.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Langlauf Skiathlon AblaufArtikel-Thema:
Durchführung des Skiathlon im Langlaufen
Beschreibung: Der 🎿 Langlauf-Skiathlon erfolgt durch ein langes Rennen mit ✅ Massenstart und beiden Laufstilen sowie dem Skiwechsel zur Rennhälfte.

letztes Datum:
24. 08. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele