Sie sind hier: Startseite -> Fußball -> Begriffe: Schusstechnik

Fußballbegriffe: Schusstechnik

Schusstechnik: vom tödlichen Pass bis zum Volley

Der Ball kann im Fußballspiel mit dem Fuß, den Kopf und auch den Oberkörper gespielt werden und dazu gibt es eine ganze Menge verschiedener Techniken, die ausgewählt werden können. Man kann den Ball volley übernehmen, man kann einen flachen Pass spielen, auch so dramatische Möglichkeiten wie den tödlichen Pass gibt es.

Fußballbegriffe zur Schusstechnik

So haben sich eine ganze Reihe von Begriffe entwickelt, die verschiedene Spielsituationen beschreiben und dabei zum Teil die Schusstechnik selbst umschreiben, zum Teil aber deren Konsequenz. So ist der tödliche Pass nicht einer, bei dem ein Gegenspieler stirbt, sondern einer, der zu einer sehr guten Torchance führt und wenn man so will ist dieser Spielaktion für die Verteidigung tödlich. Aber gestorben ist noch niemand daran.

Spielt man einem Gegenspieler den Ball zwischen die Beine, dann ist dies eine Gurke, zumindest in Österreich. In Deutschland kennt man den Begriff kaum, dafür wird dort getunnelt, was exakt die gleiche Technik ist. Besonders gerne werden solche Begriffe in den TV-Reportagen verwenden, wenn einem Torhüter der Ball zwischen den Beinen durchgespielt wird, um im Tor zu landen. Dabei kann der Torhüter wenig dagegen machen, denn durch das weite Spreizen der Beine verbreitert er üblicherweise die Verteidigungsmöglichkeit, doch wenn der Angreifer dies erkennt, schiebt er gerne den Ball zwischen die Beine.

Der Haken, der Dropkick oder der Schuss mit Effet sind weitere Möglichkeiten, wie Spielsituationen und technische Einlagen umschrieben werden können. Je nach Situation und Spieler wird mehr darauf eingegangen als bei anderen Spielern und manche Mannschaften sind für die technischen Kunststücke sogar sehr bekannt geworden. Es sind aber häufig auch Spielereien, die aus der Not entstanden sind, zum Beispiel der Dropkick ist ein Schuss, bei dem der Ball kurz aufspringt und im Ansteigen oder gleich nach dem Bodenkontakt wird er für einen Schuss getreten. Das kann dann sein, wenn man um einen Schritt zu weit entfernt war, um ihn gleich volley zu übernehmen.

Lesen Sie auch

Im Zusammenhang mit der Offensive gibt es zum Teil schon sehr dramatische Begriffe wie etwa tödlicher Pass und auch unterschiedliche Bezeichnungen für die gleiche Handlung in Österreich und Deutschland wie bei Gurke oder Tunnel und Hackentrick oder Fersler. Ein weiteres Beispiel besteht mit Spitz oder Picke.

Das Offensivspiel im Fußballsport ist nur durch Zusammenspiel möglich und dabei gibt es die veschiedensten Situationen. Der tödliche Pass zum Angreifer wurde schon genannt, der Flachpass unterschiedet sich etwa von einer Flanke, der Querpass ist eine übliche Variante, kann aber durch die Spielverlagerung noch erweitert werden. Defensiver ist der Rückpass, wobei dieser aber auch in der Offensive erfolgen kann.

Mit dem Übersteiger werden die Verteidiger ausgespielt und das gelingt auch mit einem überraschenden Haken. Sehr gefährlich ist der abgefälschte Schuss, da der Ball dann eine ganz andere Linie wählen kann. Das passiert auch, wenn man mit Effet schießt und der Schuss mittels Außenrist stellt sich auch anders dar als die normale Flugbewegung. Wenig hilfreich ist hingegen, wenn man eine Kerze produziert.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Fußballbegriffe SchusstechnikArtikel-Thema:
Fußballbegriffe: Schusstechnik
letztes Datum:
10. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele