Sie sind hier: Startseite -> Schwimmsport -> Schwimmen -> Lagenschwimmen

Lagenschwimmen und Schwimmstile

Lagenschwimmen: alle vier Stile in einem Bewerb

Das Lagenschwimmen ist eine besondere Herausforderung im Schwimmsport, denn dabei werden die Schwimmstile zu einer Einheit zusammengefasst. Das bedeutet, dass die Schwimmerin oder der Schwimmer zumindest 50 Meter lang Brustschwimmen, Rückenschwimmen, Schmetterlingsstil und Freistil (Kraulschwimmen) beherrschen und zeigen muss.

Alle Stile müssen beherrscht werden

Damit wird das Schwimmen über die Lagen zu einem komplexen Bewerb mit verschiedenen Abläufen, die man trainieren muss. Es gibt Expertinnen und Experten, die im Brustschwimmen oder im Rückenschwimmen sehr gut sind, andere sind im Freistil äußerst erfolgreich. Aber diese Stile zu kombinieren erfordert viel mehr Flexibilität, ohne dabei die ursprünglichen Stärken zu reduzieren. Außerdem braucht es Ausdauer, denn die kürzeste Strecke ist 200 Meter lang.

Im Einzel gibt es zwei Strecken über die Lagen und zwar die 200 und die 400 Meter. Im ersteren Fall werden pro Schwimmstil 50 Meter zurückgelegt und man schwimmt vier Längen - jeder Schwimmstil somit über eine Länge. Im zweiteren Fall verdoppelt sich die Distanz und man schwimmt die vier Stile jeweils 100 Meter oder zwei Längen lang.

Das Lagenschwimmen wird auch im Staffelbewerb ausgetragen, wobei die Reihenfolge sich ändert. An sich startet man beim Lagenschwimmen mit dem Schmetterlingsstil, der vom Rückenschwimmen abgelöst wird. Es folgt das Brustschwimmen und dann der Freistil. In der Staffel ändert sich diese Reihenfolge insofern, als mit dem Rückenschwimmen begonnen wird. Dann folgt das Brustschwimmen, um vom Schmetterlingsschwimmen abgelöst zu werden. Das Finale ist wieder durch den Freistil gegeben.

Im Lagenbewerb sind jene Teilnehmer im Vorteil, die ein sehr großes Bewegungstalent haben und sich leicht umstellen können. Denn der Bewegungsablauf verändert sich von Stil zu Stil doch deutlich und auch mit viel Training muss man sich im Rennen darauf einstellen können.

Strecken im Lagenschwimmen

200 m
Der kürzere der beiden Lagenbewerbe erfolgt im Einzel über 200 Meter, womit jeder Schwimmstil eine Bahnlänge lang gezeigt werden muss.

400 m
Das Schwimmen über 400 Meter Lagen bedeutet, dass man jeden Schwimmstil zwei Längen lang schwimmt und gleichzeitig auch mehr Ausdauer mitbringen muss.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden: