Sie sind hier: Startseite -> Fußball -> kurze Ecke

Kurze Ecke im Fußballspiel

Torwartecke oder auch die nahe Ecke aus Schützensicht

Das Fußballtor hat die verschiedensten Stellen, Positionen und Umschreibungen - mehr als man annehmen sollte. Das Kreuzeck ist zum Beispiel der Raum in der oberen Ecke, die sich aus Seitenstange und Querstange (Latte) bildet. Es gibt aber auch Ecken, die eigentlich keine sind, die aber in fast jedem Fußballbericht eine Rolle spielen. Dazu gehört auch die kurze Ecke.

Kurze Ecke oder Torwartecke

Die kurze Ecke unterscheidet sich von der langen Ecke und gemeint ist dabei die gleiche Spielsituation. Ein Angreifer hat von seinen Mitspielern den Ball erhalten und bewegt sich in einer seitlichen Position auf das Tor und den Torhüter zu. Es muss nicht unbedingt ein Zuspiel der eigenen Mannschaft sein, er kann dem Gegenspieler auch den Ball abgenommen haben und läuft entlang der Seitenlinie, um einen Angriff zu wagen oder hat sich auf andere Weise in diese Position gebracht.

Nun sieht dieser Angreifer von der Seite aus den Torhüter und natürlich dessen Tor, das er beschützen möchte. Das Tor wird aus dem Winkel der Seitensicht betrachtet und daher ist die näher beim Spieler befindliche Seite mit einem steileren, die dahinter liegende Seite mit einem flacheren Winkel zu erreichen. Die kurze Ecke ist nun jene, die näher beim Spieler liegt und wird auch als Torwartecke bezeichnet, weil der Torhüter diese Seite leicht mit dem Körper abdecken kann und es dennoch schwer fällt, den Ball ins lange Eck zu bringen.

Das Problem dabei ist, dass gar nicht gesichert ist, dass man in das Tor schießen möchte. Es ist viel wahrscheinlicher, dass man aus diesem spitzen Winkel lieber in die Mitte passt, damit der Stürmer von dort aus einen Torschuss abgibt. Das weiß auch der Torhüter und spekuliert damit, diesen gefährlichen Querpass, man kennt ihn auch unter Stanglpass in Österreich, abzufangen. Um dies durchführen zu können, muss der Torhüter sprungbereit nach vorne sein und das heißt, dass er die kurze Ecke nicht vollständig abdecken kann. Ein Angreifer, der diese Absicht erkennt, kann schlitzohrig genug sein und schießt in das Loch zwischen Tor und Torhüter, der dann nicht mehr die Zeit hat, um den Ball abzuwehren.

Lesen Sie auch

Das Herzstück des Fußballspiels ist das Erzielen von Toren. Ein regelmäßig erfolgreicher Stürmer wird zum Goalgetter, ein hoffnungsloser Fall zum Chancentod. Der Stürmer bekommt durch die Flanke oftmals den Ball zugespielt, aber auch durch den Lochpass kann der Angreifer eingesetzt werden und muss sich dann bei seitlicher Position entscheiden, ob er in die kurze Ecke oder in die lange Ecke schießen soll.

Gibt es nur ein Tor, dann wird dies zum Goldtor, das das Spiel entscheidet. Aber oft gibt es einen offenen Schlagabtausch zwischen den Mannschaften und dann fallen mehr Tore.

Tore erzielt der Stürmer, aber auch der Mittelfeldspieler etwa durch Weitschüsse und man spricht dann von Tore aus der zweite Reihe. Mitunter setzt sich ein Spieler aus dem Mittelfeld durch ein gelungenes Dribbling durch, mitunter gibt es auch den Abschluss danach durch den eigentlichen Stürmer, zu dem man passt, wobei der oft als Spitze bezeichnet wird.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Fußball kurze EckeArtikel-Thema:
Kurze Ecke im Fußballspiel
letztes Datum:
09. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele