Sie sind hier: Startseite -> Fußball -> Konditionstrainer

Fußball Konditionstrainer oder Fitnesstrainer

Hauptaufgabe: Leistungsfähigkeit steigern

Ein weiterer Spartentrainer bei der Fußball-Nationalmannschaft und noch viel mehr bei den Fußballvereinen ist der Konditionstrainer. Er unterstützt den Cheftrainer ebenso wie zum Beispiel der Torwarttrainer und hat eine umfangreiche Liste an Aufgaben abzuarbeiten, die je nach Situation sogar noch länger werden kann.

Konditionstrainer Zuständigkeit: Fitness

Häufig setzt man die Konditionsarbeit mit der Ausdauer gleich, aber damit wäre dem Erfolg nicht genüge getan, denn die Arbeit des Konditionstrainers umfasst die Kraft genauso wie die Ausdauer und die Schnelligkeit. Im Fußballspiel braucht man all diese Fertigkeiten, die man sich besonders vor Beginn der Saison aneignet, um dann im Meisterschaftsbetrieb die Trainingsergebnisse abrufen zu können.

Die Schnelligkeit ist für die Sprints erforderlich, um es mit den Gegenspielern aufnehmen zu können. Die Kraft braucht man auch für das Springen bei Kopfbällen und ähnlichen Situationen und die Ausdauer ist sowieso gefragt, weil man zumindest 90 Minuten lang seine Leistung abrufen können muss. Es nützt die beste Taktik nichts, wenn man nach 60 Minuten nicht mehr laufen kann und die Konzentration nachlässt. Darüber freut sich der Gegner, aber erfolgreich wird man so nicht.

Natürlich ist auch die Intelligenz gefragt, denn man muss sich ein Spiel auch einteilen können. Es ist immer wieder zu beobachten, dass eine Mannschaft in der ersten Halbzeit ein irres Tempo geht und lange Strecken oftmals zurücklegt, um dann in der zweiten Halbzeit immer träger zu werden, weil die Kraft schwindet. Das gilt es zu vermeiden, ist aber nicht ganz so einfach. Erfahrungen wie diese werden in das Konditionstraining eingebunden, um solche Situationen hinkünftig zumindest abzuschwächen.

Eine Aufgabe des Konditionstrainers ist es auch, Spieler zu unterstützen, die lange verletzt waren und nun wieder aufgebaut werden müssen. Sie bekommen je nach Bedarf ein eigenes Trainingsprogramm, damit sie schnell wieder fit werden, sodass sie als Spieler für Trainer und Mannschaft zur Verfügung stehen können.

Lesen Sie auch

Der Trainer ist auch als Cheftrainer ein Begriff und bei der Nationalmannschaft heißt er gar Nationaltrainer, doch die Aufgabe ist stets die gleiche und umfasst das Zusammenstellen der Mannschaft, die Aufstellung vor jedem Spiel und natürlich die Verbesserung jedes Spielers samt neuer taktischer Varianten.

Aber das schafft man niemals alleine und schon gar nicht bei großen Vereinen und so gibt es mit dem Co-Trainer einen Assistenten, der oft sogar weit wichtiger ist als man allgemein annimmt. Der Torwarttrainer kümmert sich um den Erfolg der Torleute und der Konditionstrainer arbeitet an der Ausdauer und Fitness.

Zwei weitere Begriffe gibt es immer wieder im Umfeld des Trainers. Der erste ist der Interimstrainer bei Vereinen, wenn wegen Erfolglosigkeit mal wieder der Trainer entlassen wurde und eine vorübergehende neue Lösung ansteht. Und der zweite Begriff ist mit Kabinenpredigt gegeben, eine sarkastische Umschreibung für die Pausenrede des Trainers, wenn es nicht so läuft.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Konditionstrainer oder FitnesstrainerArtikel-Thema:
Fußball Konditionstrainer oder Fitnesstrainer
letztes Datum:
12. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele