Sie sind hier: Startseite -> Fußball -> Aufstellung

Aufstellung oder Mannschaftsaufstellung

Wesentliche Aufgabe des Trainers

Eine der Hauptaufgaben neben dem Training ist für den Cheftrainer oder einfach Trainer die Aufstellung der Mannschaft für das nächste Spiel, unabhängig davon, ob es sich um ein Unterhaltungsspiel handelt, um ein Testspiel oder um ein sehr wichtiges Bewerbsspiel. Dabei gibt es fixe Regeln, an die sich der Trainer halten muss, aber ansonsten hat er freie Wahl.

Mannschaftsaufstellung und Taktik

Die fixen Regeln besagen, dass die Mannschaft aus zehn Feldspielern und einem Torwart bestehen muss. Ob er zehn Verteidiger oder zehn Stürmer aufstellt, ist des Trainers Sache. Die Regeln sind daran nicht interessiert. Aber ganz so frei kann der Trainer auch nicht entscheiden, denn es gibt ja noch einen Gegner und der hat auch Ideen, wie er das Spiel gestalten will. Nun weiß man von manchen Trainern, welche Taktik sie gerne wählen und wie sie zu Hause und auswärts mit ihrer Mannschaft auftreten möchten. Darauf kann man aufbauen und sich seine eigenen Gedanken machen, wie man mit den vorhandenen Spielern erfolgreich agieren könnte.

Die Taktik im Sinne des Spielsystems ist durchaus wichtig, aber nicht die gesamte Aufgabe. Man kann ein 4-4-2 als Mannschaftsaufstellung bekanntgeben, was bei Live-Übertragungen dann auch zu Beginn vom Fernsehen eingeblendet wird, aber wie die Spieler dann wirklich agieren, hängt vor allem von dem Spielverlauf ab. So kann es passieren, dass der Cheftrainer eine sehr defensive Aufstellung wählt, um dem favorisierten Gegner wenig Spielraum zu geben. Wenn die gegnerische Mannschaft aber nach drei Minuten das erste Tor erzielt, muss man die Defensive aufgeben und versuchen, mit Offensive den Ausgleich zu schießen. Die ganze Taktik und Aufstellung war dann ziemlich unnütz, auch wenn natürlich mit den gleichen Spielern weitergespielt wird.

Die Aufstellung spielt in zweierlei Hinsicht eine Rolle. Einerseits ist es natürlich das Ausweisen, welche Spieler wo zum Einsatz kommen und welche Taktik gewählt wird, andererseits ist es auch die Entscheidung, wer spielen darf und wer nicht. Da in einer Mannschaft 20 oder mehr Spieler spielberechtigt sein können, heißt es, dass die Hälfte zum Zuschauen verurteilt ist. Einige der nicht aufgestellten Spieler müssen gar auf der Tribüne Platz nehmen, der Rest kann als Reservespieler während des Fußballspiels eingewechselt werden. Der Trainer muss daher wissen, welchen Spielern er vertrauen kann, das Match erfolgreich zu gestalten und welche er lieber als Plan B auf der Reservebank belassen möchte.

Lesen Sie auch

Der Trainer ist auch als Cheftrainer ein Begriff und bei der Nationalmannschaft heißt er gar Nationaltrainer, doch die Aufgabe ist stets die gleiche und umfasst das Zusammenstellen der Mannschaft, die Aufstellung vor jedem Spiel und natürlich die Verbesserung jedes Spielers samt neuer taktischer Varianten.

Aber das schafft man niemals alleine und schon gar nicht bei großen Vereinen und so gibt es mit dem Co-Trainer einen Assistenten, der oft sogar weit wichtiger ist als man allgemein annimmt. Der Torwarttrainer kümmert sich um den Erfolg der Torleute und der Konditionstrainer arbeitet an der Ausdauer und Fitness.

Zwei weitere Begriffe gibt es immer wieder im Umfeld des Trainers. Der erste ist der Interimstrainer bei Vereinen, wenn wegen Erfolglosigkeit mal wieder der Trainer entlassen wurde und eine vorübergehende neue Lösung ansteht. Und der zweite Begriff ist mit Kabinenpredigt gegeben, eine sarkastische Umschreibung für die Pausenrede des Trainers, wenn es nicht so läuft.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Fußball AufstellungArtikel-Thema:
Aufstellung oder Mannschaftsaufstellung
letztes Datum:
12. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele