Sie sind hier: Startseite -> Fußball -> Chancentod

Fußballstürmer als Chancentod

Selbst die besten Chancen werden vergeben

Der Stürmer in Hochform nützt die guten Gelegenheiten, die sich im Rahmen eines Fußballspiels bieten, um Tore zu erzielen. Es handelt sich vielleicht um einen Spieler, den man 80 Minuten nicht gesehen hat, aber dann ist er plötzlich im Fokus des Interesses, weil er die einzige Torchance tatsächlich in ein Tor verwandelt. Ganz anders ist das beim Chancentod, denn ein solcher Spieler kann 20 Möglichkeiten haben und er wird trotzdem kein Tor erzielen können.

Chancentod oder erfolgloser Stürmer

Der Chancentod ist eine ironische Bezeichnung für einen Angreifer, der immer wieder gute Möglichkeiten vorfindet, aber stets gibt es irgendwelche Argumente, warum es trotzdem nicht zu einem Tor reicht. Mal trifft er die Stange, dann die Querlatte oder der Torhüter hat seinen besten Tag und wehrt mit sensationellen Paraden die Schüsse ab. Egal, was der Spieler probiert, es will einfach kein Tor gelingen. Bei einem einmaligen Spiel ist das noch keine große Sache, aber wenn einem Spieler dies mehrfach passiert, darf er sich bald Chancentod nennen und das ist keine Auszeichnung, die man gerne trägt.

Die Fans sind aber sehr bald mit dem Urteil zur Stelle und noch schneller sind es die Medien. Das gilt umso mehr, wenn ein Spieler teuer eingekauft wurde und dann einfach kein Tor erzielen kann. Schnell ist ein solcher Spieler als Chancentod erkannt und entsprechend abgeurteilt, was aber noch nichts sagen muss. Zu diesem Thema gibt es viele Beispiele, wie sich die Ansicht wandeln kann.

Ein Beispiel ist Robert Lewandowski, der als polnischer Nationalspieler bei Borussia Dortmund zum Chancentod wurde. Er wurde gut unterstützt, bekam tolle Torchancen aufbereitet, aber es gelang selten ein Tor. Es war nicht so, dass er nie ein Tor geschossen hatte, aber meistens wurde aus der Chance ein Fehlschlag. Eine Saison später schoss der gleiche Stürmer für den gleichen Verein ein Tor nach dem anderen. Selbst bei nicht vorhandener Chance war er zur Stelle und erzielte doch ein Tor - daher ist der Chancentod zwar ein ironischer Begriff, der ärgert, aber der nicht dauerhaft bleiben muss.

Lesen Sie auch

Das Herzstück des Fußballspiels ist das Erzielen von Toren. Ein regelmäßig erfolgreicher Stürmer wird zum Goalgetter, ein hoffnungsloser Fall zum Chancentod. Der Stürmer bekommt durch die Flanke oftmals den Ball zugespielt, aber auch durch den Lochpass kann der Angreifer eingesetzt werden und muss sich dann bei seitlicher Position entscheiden, ob er in die kurze Ecke oder in die lange Ecke schießen soll.

Gibt es nur ein Tor, dann wird dies zum Goldtor, das das Spiel entscheidet. Aber oft gibt es einen offenen Schlagabtausch zwischen den Mannschaften und dann fallen mehr Tore.

Tore erzielt der Stürmer, aber auch der Mittelfeldspieler etwa durch Weitschüsse und man spricht dann von Tore aus der zweite Reihe. Mitunter setzt sich ein Spieler aus dem Mittelfeld durch ein gelungenes Dribbling durch, mitunter gibt es auch den Abschluss danach durch den eigentlichen Stürmer, zu dem man passt, wobei der oft als Spitze bezeichnet wird.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Fußball ChancentodArtikel-Thema:
Fußballstürmer als Chancentod
letztes Datum:
09. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele