Sie sind hier: Startseite -> Fußball -> Mittelfeldspieler

Mittelfeldspieler und seine Aufgaben

Die Schaltzentrale auf dem Fußballfeld

Im Fußball gibt es neben dem Torhüter drei Bereiche, wie das Spielfeld eingeteilt wird: die Verteidigung, das Mittelfeld und der Angriff (oder Sturm). Das Mittelfeld hat dabei die komplexesten Aufgaben zu lösen, denn hier entscheidet sich der Stil des Spiels, wobei der Übergang in der Taktik und im Wesen des Spiels zu den anderen Bereichen fließend ist.

Bedeutung des Mittelfeldes in der Mannschaft

Wenn das Mittelfeld nicht in der Lage ist, die Stürmer einzusetzen und durch gute Pässe für Gefahr zu sorgen, nutzt der beste Stürmer nichts, der Torerfolg wird zur Utopie. Umgekehrt nutzen die offensivsten Mittelfeldspieler nichts, wenn der Gegner ständig angreift und die eigene Verteidigung unter Druck gerät.

Auch muss im Mittelfeld das Umschalten zwischen Verteidigung und Angriff passieren. Wenn man zu lange braucht, bis man den Ball in die Angriffszone bringt, ist der Überraschungseffekt verstrichen, wenn man umgekehrt zu lange braucht, um den Gegner zu stören, wenn dieser seinen Angriff vorbereitet, kommt man selbst unter Druck und wird kaum einen Erfolg im Fußballspiel erreichen können und erst recht nicht am Ende der Meisterschaft oder in einem wichtigen Turnier.

Aufgaben der Mittelfeldspieler

Man unterscheidet daher beim Mittelfeldspieler verschiedene Aufgaben und Positionen. Ein defensiver Mittelfeldspieler spielt vor der Abwehr aber hinter den offensiven Mitspielern, um gegnerische Angriffe schon vor der eigenen Verteidigung abzuwehren. Ein offensiver Mittelfeldspieler agiert zusammen mit den Stürmern im Verteidigungsbereich des Gegners und sorgt für Gefahr. Das können Weitschüsse sein, das können aber auch Vorlagen für die Stürmer sein.

Fußball Mittelfeldspieler

Der linke bzw. rechte Mittelfeldspieler agiert entlang der Seitenlinie und hier besteht die Aufgabe natürlich im Abwehren gegnerischer Angriffe über die Seite und umgekehrt im Aufbauen von Angriffe, die durch eine Flanke für Gefahr im gegnerischen Strafraum sorgen. Auch der Doppelpass mit einem Mitspieler ist an der Seite oft ein Mittel, um schnell nach vorne gelangen zu können und den Gegner unter Druck zu setzen.

Ein Mittelfeldspieler muss das Spiel gut lesen können, um zu wissen, welcher Spielzug als nächstes kommen könnte und er muss sehr laufstark sein. Dabei darf aber die Technik auch nicht fehlen, denn ein Fehlpass im Mittelfeld kann bereits einen gefährlichen ngriff des Gegners auslösen.

Mehr Sechser und weniger Zehner

Die größten Veränderungen in der Mannschaftsaufstellung sind bei den Stürmern festzumachen, denn mit 2 Stürmer spielt man nur noch selten, mit 3 wie noch die Niederlande bei der EURO 2008 fast überhaupt nicht mehr. Stattdessen wird ein Stürmer eingesetzt, oft zusätzlich eine hängende Spitze und dafür in der Breite aus dem Mittelfeld heraus.

Aber auch im Mittelfeld gibt es große Veränderungen. In den 1970er- und 1980er-Jahren hatte man mit 3-5-2 gespielt, also gleich mit 5 Mittelfeldspielern und 2 Stürmern - eine offensive Variante, die die meisten Mannschaften einsetzten. Im Mittelfeld gab es die zwei Außenposten und zwei offensive Spieler mit einem defensiven dahinter, die zentral gespielt haben. Durch die Viererkette wurde ein 4-4-2 daraus und es gab einen Mittelfeldspieler weniger, dafür eine stärkere Abwehr. Mit Systemen wie 4-2-3-1 spielt man mit der Viererkette und zwei defensiven Mittelfeldspielern, also bleiben drei offensive - zwei an den Seiten und ein zentraler und der Stürmer übrig. Es gibt auch andere Varianten, aber dieses System wird oft eingesetzt, wodurch der Spielaufbau durch den Sechser erfolgt, also aus dem defensiven Mittelfeld heraus.

Der Spielmacher, den man als Zehner bezeichnet, hängt dann fast schon in der Luft. Er setzt die Stürmer immer noch ein, wird aber selbst eher passiv vom Sechser eingesetzt, als dass er offensiv in Erscheinung tritt. Trotzdem kann er noch viele Akzente setzen, aber die Hauptarbeit ist eher auf den Sechser übertragen worden, weil er von der Verteidigung den Ball erhält und den Spielzug eröffnen kann.

Lesen Sie auch

Vor dem Torhüter gibt es die Abwehr. Früher agierte man mit Libero sowie mit Vorstopper als Bollwerk gegen die Angriffe des Gegners. Durch die Viererkette haben die Verteidiger aber ganz andere Aufgaben bekommen. Die Verteidigung verschiebt anders je nach Aktion des Gegners und die Innenverteidiger sowie die Außenverteidiger sind neu definiert. Sie spielen zwar nicht so viel anders als früher Libero und Vorstopper, aber das Gesamtgefüge wurde völlig neu interpretiert.

Das Herzstück der Mannschaft ist aber das Mittelfeld. Dort wird der gegnerische Angriff schon unterbunden, aber dort wird auch die Offensive entwickelt. Für die Defensive ist der Sechser zuständig, für die Offensive hat man den Spielmacher zur Verfügung, der oft auch als Zehner bezeichnet wird. Der Mittelfeldspieler hat also sehr unterschiedliche Aufgaben je nach Situation und Taktik.

Ganz vorne ist der Angriff zu finden und hier gab es die vielleicht größten Veränderungen. Drei Stück Stürmer werden kaum mehr eingesetzt, viele Teams spielen gar nur mit einer echten Spitze als Mittelstürmer. Viel lieber hat man einen zweiten Angreifer, der als hängende Spitze mit Geschwindigkeit für Gefahr sorgt. An der Seite agiert der Flügelstürmer ebenfalls mit Geschwindigkeit, der gut mit dem Mittelstürmer zusammenspielen sollte.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Fußballmannschaft MittelfeldspielerArtikel-Thema:
Mittelfeldspieler und seine Aufgaben
Beschreibung: Der ⚽ Mittelfeldspieler in der ✅ Fußballmannschaft kann sowohl defensive wie auch offensive Aufgaben erfüllen, je nach Position auf dem Spielfeld.

letztes Datum:
29. 04. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele