Sie sind hier: Startseite -> Fußball -> Auswärtstor

Auswärtstor im Fußballspiel

Auswärtstorregel wurde 2021 beendet

Das Tor als erzielter Treffer ist das Ziel im Fußballsport, aber nicht jedes Tor wird gleich bewertet. Das galt viele Jahre vor allem für internationale Bewerbe wie dem Europacup, kann aber auch auf nationaler Ebene eine Rolle spielen - abhängig vom aktuellen Bewerb und den ausgeschriebenen Regeln.

Was ist ein Auswärtstor im Fußball?

Wenn man in der Meisterschaft ein 2:2 erreicht, ist jedes der vier Tore gleich viel wert. Wahrscheinlich ist der Ausgleich zum 2:2, also das letzte geschossene Tor besonders wichtig und gefeiert, weil man damit einen Punkt retten hat können, aber ansonsten spielt es keine Rolle, ob die Heimmannschaft oder die Auswärtsmannschaft (Gastmannschaft) einen Treffer beigesteuert hat. Es zählt nur das Ergebnis für die Punkte und damit für die Tabelle im Meisterschaftsbewerb.

Ganz anders sah es bis 2021 aus, wenn ein Verein sein Land international vertreten darf und bei der UEFA Champions League oder der UEFA Europa League mitwirkt. In der Gruppenphase spielt es auch noch keine Rolle, wenn man 2:2 spielt, aber davor in der Qualifikation und danach in den K.o.-Duellen ist das Tor unterschiedlich viel wert und hier kommt der Ausdruck des Auswärtstors zum Tragen. Zwar ist auch in der Meisterschaft jener Verein erfolgreich, der auch auswärts viele Tore erzielen kann, weil damit die Chance auf Auswärtssiege steigt, aber erst im internationalen Duelle wird das Auswärtstor richtig wichtig.

Wenn sich zwei Vereine im Europacup messen und das erste Spiel geht 2:2 aus, dann bedeutet dies, dass die Gastmannschaft zwei Tore erzielt hat und bei jedem Unentschieden im Rückspiel mit 0:0 oder 1:1 den Sieg davonträgt und die nächste Runde erreicht. Weil: jedes Auswärtstor zählt doppelt. Zwar würde bei einem 0:0 das Gesamtergebnis 2:2 betragen, aber die beiden Auswärtstore wiegen schwerer und somit ist die Gastmannschaft des ersten Duells insgesamt erfolgreich. Würde das zweite Spiel 3:3 enden, dann wäre die ursprüngliche Heimmannschaft im Vorteil, weil sie um ein Auswärtstor mehr geschossen hat.

Das Auswärtstor spielte daher eine große Rolle. Angenommen, Team A führt gegen Team B im ersten Spiel 3:0, dann ist man fast schon durch, weil so klar wird man das zweite Spiel auswärts nicht verlieren. Wenn Team B aber doch noch ein Tor erzielt, reduziert sich die Situation bereits nachhaltig. Team B muss daheim nur zwei Tore schießen und würde bei 3:1 und 0:2 mit 3:3 und dem erzielten Auswärtstor aufsteigen.

Deshalb kam es immer mehr zu Diskussionen, ob die Auswärtstorregel nicht zu großes Gewicht erhalten hat. Dazu muss man sich auch geschichtlich ansehen, dass das Heimspiel früher viel prägender war als heutzutage. Ein Auswärtssieg gelang weit seltener und die Mannschaften sind viel cooler geworden und können auch in der Fremde überzeugen. Damit ist der Ausgleich durch die Auswärtstorregel eigentlich nicht mehr gefragt.

Keine Auswärtstorregel ab 2021/2022

Im Jahr 2019 wurde angedacht, die Auswärtstorregel fallen zu lassen, weil das Tor mehr Gewicht bekommen hatte als eigentlich gut für den Bewerb in den K.o. Spielen ist. Daher gab es eine umfangreiche Diskussion und letztlich die Entscheidung im Juni 2021 ab der neuen Saison 2021/2022 die Auswärtstorregel zu entsorgen.

Ein Beispiel für die Veränderung war das beeindruckende Duell im Halbfinale der UEFA-Champions League 2021/2022 zwischen Manchester City und Real Madrid. Manchester gewann in einem furiosen Spiel daheim 4:3, Real nach dramatischer Schlussphase daheim 2:1. Normalerweise wäre Real damit in das Finale aufgestiegen, weil beim Entstand von 5:5 zählen die mehr geschossenen Auswärtstore, doch durch die neue Regelung ging es weiter in die Verlängerung und jedes Tor zählt gleich viel.

Lesen Sie auch

Im Zusammenhang mit dem Tor auf dem Fußballfeld gibt es eine ganze Reihe an Begriffen, wobei sie sich auf den Torhüter oder auch Torwart einerseits beziehen, andererseits auf das Tor selbst. Als Aluminium werden etwa auch die Querlatte und die seitlichen Stangen umschrieben, wobei die seitlichen Stangen oft als Pfosten definiert sind. Das Kreuzeck ist auch eine wichtige Definition in den Fußballberichten und Kommentaren.

Es gibt mit dem Hechtsprung oder dem Ball fangen und werfen viele typische Begriffe rund um die Arbeit des Torhüters, aber auch in Sachen Tor gibt es welche wie den Fliegenfänger, wenn ein Torhüter zu oft den Ball etwa bei einer Flanke verfehlt und dadurch erst Tore für den Gegner gelingen können. Fies kann der Aufsetzer sein, weil der Ball dann vor dem Torhüter aufspringt.

Ansonsten wird das Tor selbst umschrieben. Der Anschlusstreffer ist so ein Beispiel im Spiel, das Führungstor zählt auch dazu. Das Eigentor hat gar keiner gerne und das Auswärtstor ist bei internationalen Vergleichen häufig wichtig. Der Ausgleich ermöglicht ein besseres Ergebnis und der Siegtreffer hat das Spiel entschieden. Bei einem Schützenfest spielt das letzte Tor hingegen keine Rolle mehr.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Fußball AuswärtstorArtikel-Thema:
Auswärtstor im Fußballspiel
Beschreibung: Das ⚽ Auswärtstor im Fußballspiel ist dann gegeben, wenn man im ✅ Stadion des Gegners ein Tor erzielen hat können.

letztes Datum:
09. 05. 2022

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Lauftraining
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele