Sie sind hier: Startseite -> Eissport -> Eisschnelllaufen -> Regeln / Rennregeln

Regeln für das Rennen im Eisschnelllauf

Wer läuft wie und was gibt es sonst zu beachten?

Die Grundlage des Eisschnelllaufens ist natürlich die Eisbahn, die fix vorgegeben ist. Die Runde ist immer gleich lang, egal in welchem Stadion man läuft, aber damit ist es nicht getan. Es braucht Durchführungsbestimmungen, wie sich die Läuferinnen und die Läufer verhalten sollen und wie zum Beispiel verschiedene Rennsituationen beim Überholen oder beim Kreuzen der Bahnen regelkonform zu verlaufen haben.

Dabei gibt es gar nicht so wenige Situationen, wie man als Laie vielleicht vermuten würde und diese finden bei jedem Rennen Anwendung. Das Kreuzen der Bahn erfolgt zum Beispiel bei den langen Strecken sehr häufig und jedes Mal gilt es dafür zu sorgen, dass man selbst nicht behindert wird, dass man aber auch den Konkurrenten nicht aus dem Konzept bringt, wenn man nach außen oder innen läuft. Wer sich wie verhalten soll, ist in den Regeln festgelegt. Wer diese Regeln verletzt, wird disqualifiziert und das kann bei einem Mehrkampf und erst recht bei einer Weltmeisterschaft zur Folge haben, dass alle Siegchancen dahin sind.

Regeln im Eisschnellauf im Detail

Übersicht der Themen

  • Bahnbegrenzung
    In den Kurven darf man beim Eisschnelllaufen seine Bahn nicht verlassen, andernfalls übertritt man die Bahnbegrenzung, man spricht auch vom Durchschneiden der Bahnbegrenzung.
  • Bahnwechsel
    Der Bahnwechsel im Rennen beim Eisschnelllaufen ist genau in den Regeln festgelegt und ist eine Grundlage jedes Rennens auf der Standardbahn.
  • Linksherum-Laufen
    Eine wesentliche Regel bei den Rennen im Eisschnelllaufen ist dadurch gegeben, dass gegen den Uhrzeigersinn gelaufen werden muss - und zwar bei jedem Rennen.
  • Punkte im Mehrkampf
    Im Eisschnelllaufen gibt es mit dem Mehrkampf den Bewerb über mehrere Strecken und den Vergleich durch die Punkte - deren Berechnung ist klar in den Regeln festgelegt.
  • Schrittmacher
    Im Eisschnelllaufsport ist es verboten, als Schrittmacher für den anderen Teilnehmer zu agieren und bei Missachtung der Regel kann man auch disqualifiziert werden.
  • Start und Armbinde
    Im Eisschnelllaufsport gibt es genaue Regeln für den Startvorgang und dazu gehören auch die Armbinden, die eine besondere Bedeutung für Regeln haben.
  • Überholen
    Das Überholen im Eisschnelllaufen, man kann es auch als Überrunden bezeichnen, ist in den Regeln genau festgelegt, vor allem was die Verantwortung der Teilnehmer betrifft.
  • Wiederholung des Starts
    Im Eisschnelllaufen kann ein Lauf eines Teilnehmers wiederholt werden, wenn bestimmte Situationen vorgelegen sind, vor allem in Bezug auf die Behinderung beim Laufen.
  • Ziellinie
    Die Ziellinie ist auch im Eisschnelllaufen das finale Element zur Beendigung einer Strecke, wobei genau in den Regeln festgelegt ist, ab wann man eine Strecke beendet hat.

Wir freuen uns, wenn der Artikel geteilt wird:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Eisschnelllaufen

Startseite Eissport