Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Biathlon WM -> Biathlon WM Staffel Männer

Biathlon WM Staffelbewerb der Männer

Vier Mitglieder ergeben ein Nationalteam

Die Staffel war so wie das Einzel von der ersten Biathlon-Weltmeisterschaft 1958 an im Programm, aber man war sich anfangs uneins, wie man den Bewerb austragen sollte. Bei der Premiere 1958 wurden pro Mannschaft vier Athleten eingesetzt, die jeweils 7,5 Kilometer zu laufen hatten und zweimal (erst liegend, dann stehend) schießen mussten. Von 1959 bis 1965 verkürzte man den Bewerb insofern, als nur noch drei Athleten pro Mannschaft eingesetzt wurden.

Seit 1966 ist man aber wieder in dem Schema der Premiere und hat dies bis zur Gegenwart beibehalten. Die Staffel ist eine sehr spannende Angelegenheit, die mit jeder Schießeinlage das Renngeschehen völlig verändern kann. Das ist zwar bei jedem Biathlon-Bewerb so, aber der Druck für den einzelnen Biathleten ist deutlich höher. Verschießt er in einem Einzelbewerb, hat er verloren. Verschießt er in der Staffel, hat die gesamte Mannschaft verloren.

Jeder der vier Athleten läuft die 7,5 Kilometer und schießt zuerst liegend und dann stehend, wobei es zusätzlich drei Extrapatronen gibt. Die müssen aber einzeln nachgeladen werden. Man hat also acht Patronen für fünf Ziele. Trifft man trotzdem nicht alles, gibt es die Strafrunde pro nicht getroffenem Ziel. Nun ist es so, dass das Nachladen pro Patrone schon bis zu zehn Sekunden dauert (inklusive Schuss) und man verliert etwa 30 Sekunden für drei Extrapatronen und dann nochmals Zeit in der Strafrunde. Die Strafrunde ist daher die Höchststrafe.

Es passiert aber trotzdem nicht selten und es gibt einige Optionen im Rennen. Die Mannschaften aus Deutschland, Russland, Norwegen und Frankreich sind stets im Favoritenkreis zu finden, Schweden, Österreich, manchmal auch Tschechien, Ukraine oder Lettland sind im erweiterten Kreis der Medaillenanwärter zu finden. Es gab schon überlegene Siege mit einer Minute Vorsprung, aber auch Rennen, in denen beim letzten Schießen noch nicht einmal der Sieger feststand und der Kampf um die Medaillen mehrere Mannschaften beinhaltete.

Überraschungen sind auch möglich wie etwa Bronze für Kanada bei der WM 2016.

Weltmeisterschaft 2020 in Antholz

Gold: Frankreich
Silber: Norwegen
Bronze: Deutschland

 

Weltmeister und Medaillengewinner in der Biathlon-Staffel

Jahr Gold Silber Bronze
2020 Frankreich Norwegen Deutschland
2019 Norwegen Deutschland Russland
2017 Russland Frankreich Österreich
2016 Norwegen Deutschland Kanada
2015 Deutschland Norwegen Frankreich
2013 Norwegen Frankreich Deutschland
2012 Norwegen Frankreich Deutschland
2011 Norwegen Russland Ukraine
2009 Norwegen Österreich Deutschland
2008 Russland Norwegen Deutschland
2007 Russland Norwegen Deutschland
2005 Norwegen Russland Österreich
2004 Deutschland Norwegen Frankreich
2003 Deutschland Russland Weißrussland
2001 Frankreich Weißrussland Norwegen
2000 Russland Norwegen Deutschland
1999 Weißrussland Russland Norwegen
1997 Deutschland Norwegen Italien
1996 Russland Deutschland Weißrussland
1995 Deutschland Frankreich Weißrussland
1993 Italien Russland Deutschland
1991 Deutschland UdSSR Norwegen
1990 Italien Frankreich DDR
1989 DDR UdSSR Norwegen
1987 DDR UdSSR BRD
1986 UdSSR DDR Italien
1985 UdSSR DDR BRD
1983 UdSSR DDR Norwegen
1982 DDR Norwegen UdSSR
1981 DDR BRD UdSSR
1979 DDR Finnland UdSSR
1978 DDR Norwegen BRD
1977 UdSSR Finnland DDR
1975 Finnland UdSSR Polen
1974 UdSSR Finnland Norwegen
1973 UdSSR Norwegen DDR
1971 UdSSR Norwegen Polen
1970 UdSSR Norwegen DDR
1969 UdSSR Norwegen Finnland
1967 Norwegen UdSSR Schweden
1966 Norwegen Polen Schweden
1965 Norwegen UdSSR Polen
1963 UdSSR Finnland Norwegen
1962 UdSSR Finnland Norwegen
1961 Finnland UdSSR Schweden
1959 UdSSR Schweden Norwegen
1958 Schweden UdSSR Norwegen

Lesen Sie auch

Die Biathlon-Weltmeisterschaft unterscheidet sich vor allem durch die alpinen und nordischen Ski-Weltmeisterschaften dadurch, dass sie jedes Jahr mit Ausnahme des Olympiajahres stattfinden. Man kann also viel leichter mehrfacher Weltmeister oder mehrfache Weltmeisterin werden als bei den Alpinen oder im Skispringen oder Langlaufen.

Daher gibt es jedes Jahr auch einen anderen Veranstaltungsort und auch eine andere WM-Organisation vor Ort, wobei einige Orte schon mehrfach Gastgeber waren und das sind meist auch die erfahrenen Wintersportorte, die auch jedes Jahr im Weltcup eine Rolle spielen von Oslo über Östersund bis Hochfilzen und Antholz.

Der Unterschied zwischen Frauen und Männer ist im Biathlon kaum mehr auszumachen. Einzig die Streckenlänge ist verschieden, aber die Anzahl der Bewerbe ist gleich. Der Sprint ist die Kurzfassung und wird per Ergebnis mit der Verfolgung fortgesetzt, das Einzel ist das längste Rennen und der Massenstart wohl das am schwersten auszurechnende Rennen. Wobei durch die sicheren Schützinnen auch das Einzelrennen immer gut für Überraschungen ist.

Das Programm ist somit bei den Männern das gleiche, aber man läuft im Einzel 20 statt 15 Kilometer oder im Sprint 10 statt der 7,5 Kilometer, wie sie die Frauen abspulen.

Zusätzlich zu den Einzelrennen und auch dem Staffelbewerb bei Frauen und Männer hat man den Mixed-Bewerb entdeckt, bei dem zwei Frauen und zwei Männer ein Nationalteam bilden. Der Ablauf ist dem Staffelbewerb nachempfunden. Noch spektakulärer ist die Single-Mixed-Staffel, die seit einigen Jahren angeboten wird.

Diesen Artikel teilen

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele