Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Biathlon WM -> Biathlon WM Massenstart Männer

Biathlon WM Massenstartrennen der Männer

Die besten 30 Männer der Biathlonsaison am Start

Noch jünger als die Verfolgung ist der Massenstartbewerb im Biathlonsport und wird im Rahmen der Weltmeisterschaft seit 1999 ausgetragen. Der Bewerb heißt zurecht so, weil die besten des Weltcups gemeinsam auf die Loipe geschickt werden und das heißt, dass die besten 30 an den Start gehen dürfen. Als Kriterium gilt die Rangliste im Gesamtweltcup. Fällt jemand aus oder wird nicht nominiert, folgen die Athleten hinter Platz 30.

Gelaufen wird 15 Kilometer und geschossen viermal, womit eine ähnliche Belastung erfolgt wie bei Einzelbewerb, allerdings wird so geschossen wie im Verfolgungsrennen, also zuerst zweimal liegend und dann zweimal stehend. Fehler beim Schießen ergeben eine Runde in der Strafrunde und damit etwa 18 Sekunden Zeitverlust extra pro Fehlschuss..

Livesport mit Sky Q

Die erste Runde ist meist eine gemütliche Sache, denn das Feld bleibt in der Regel zusammen und man wartet einmal ab, was sich so beim ersten Schießen tun kann. Es macht wenig Sinn, vorne wegzulaufen, denn das kostet Energie und die anderen kommen im Windschatten ja doch wieder näher. Nach dem ersten Schießen zieht das Tempo aber an, weil die fehlerfreien Athleten wollen ihren gewonnen Vorsprung verteidigen, die Leute, die Fehler geschossen haben, müssen aufholen und erhöhen daher das Tempo auf der Loipe.

Die Entscheidung erfolgt mit den beiden Stehendschießen am Ende des Rennens. Ähnlich der Verfolgung gibt es viele Positionswechsel und es ist schon vorgekommen, das zum letzten Schießen sechs Leute gleichzeitig angekommen waren, wobei vielleicht zwei fehlerfrei geschossen haben und die haben dann den Sieg unter sich ausmachen können. Die Medaillenbilanz zeigt, dass sich auch in diesem Bewerb die Favoriten durchsetzen, wobei totale Außenseiter aufgrund der Voraussetzungen schon nicht ergeben können, aber meist gewinnen die Favoriten. Allerdings ist dieser Bewerb einer, in dem Martin Fourcade nicht so oft siegreich sein konnte wie auf anderen Strecken.

Weltmeisterschaft 2021 in Pokljuka

Gold: Sturla Holm Lägreid (Norwegen)
Silber: Johannes Dale (Norwegen)
Bronze: Quentin Fillon Maillet (Frankreich)

 

Weltmeister und Medaillengewinner im Biathlon-Massenstart

Jahr Gold Silber Bronze
2021 Sturla Holm Lägreid (NOR) Johannes Dale (NOR) Quentin Fillon Maillet (FRA)
2020 Johannes Tingnes Bö (NOR) Quentin Fillon Maillet (FRA) Emilien Jacquelin (FRA)
2019 Dominik Windisch (ITA) Antonin Guigonnat (FRA) Julian Eberhard (AUT)
2017 Simon Schempp (GER) Johannes Tingnes Bö (NOR) Simon Eder (AUT)
2016 Johannes Tingnes Bö (NOR) Martin Fourcade (FRA) Ole Einar Bjoerndalen (NOR)
2015 Jakov Fak (SLO) Ondrej Moravec (CZE) Tarjei Boe (NOR)
2013 Tarjei Boe (NOR) Anton Shipulin (RUS) Emil Hegle Svendsen (NOR)
2012 Martin Fourcade (FRA) Björn Ferry (SWE) Fredrik Lindström (SWE)
2011 Emil Hegle Svendsen (NOR) Evgeny Ustyugov (RUS) Lukas Hofer (ITA)
2009 Dominik Landertinger (AUT) Christoph Sumann (AUT) Ivan Tcheresov (RUS)
2008 Emil Hegle Svendsen (NOR) Ole Einar Bjoerndalen (NOR) Maxim Tchoudov (RUS)
2007 Michael Greis (GER) Andreas Birnbacher (GER) Raphael Poiree (FRA)
2005 Ole Einar Bjoerndalen (NOR) Sven Fischer (GER) Raphael Poiree (FRA)
2004 Raphael Poiree (FRA) Lars Berger (NOR) Sergei Knowalov (RUS)
2003 Ole Einar Bjoerndalen (NOR) Sven Fischer (GER) Raphael Poiree (FRA)
2001 Raphael Poiree (FRA) Ole Einar Bjoerndalen (NOR) Sven Fischer (GER)
2000 Raphael Poiree (FRA) Pavel Rostovzev (RUS) Ole Einar Bjoerndalen (NOR)
1999 Sven Fischer (GER) Vladimir Dratchev (RUS) Ole Einar Bjoerndalen (NOR)

Lesen Sie auch

Die Biathlon-Weltmeisterschaft unterscheidet sich vor allem durch die alpinen und nordischen Ski-Weltmeisterschaften dadurch, dass sie jedes Jahr mit Ausnahme des Olympiajahres stattfinden. Man kann also viel leichter mehrfacher Weltmeister oder mehrfache Weltmeisterin werden als bei den Alpinen oder im Skispringen oder Langlaufen.

Daher gibt es jedes Jahr auch einen anderen Veranstaltungsort und auch eine andere WM-Organisation vor Ort, wobei einige Orte schon mehrfach Gastgeber waren und das sind meist auch die erfahrenen Wintersportorte, die auch jedes Jahr im Weltcup eine Rolle spielen von Oslo über Östersund bis Hochfilzen und Antholz.

Der Unterschied zwischen Frauen und Männer ist im Biathlon kaum mehr auszumachen. Einzig die Streckenlänge ist verschieden, aber die Anzahl der Bewerbe ist gleich. Der Sprint ist die Kurzfassung und wird per Ergebnis mit der Verfolgung fortgesetzt, das Einzel ist das längste Rennen und der Massenstart wohl das am schwersten auszurechnende Rennen. Wobei durch die sicheren Schützinnen auch das Einzelrennen immer gut für Überraschungen ist.

Das Programm ist somit bei den Männern das gleiche, aber man läuft im Einzel 20 statt 15 Kilometer oder im Sprint 10 statt der 7,5 Kilometer, wie sie die Frauen abspulen.

Zusätzlich zu den Einzelrennen und auch dem Staffelbewerb bei Frauen und Männer hat man den Mixed-Bewerb entdeckt, bei dem zwei Frauen und zwei Männer ein Nationalteam bilden. Der Ablauf ist dem Staffelbewerb nachempfunden. Noch spektakulärer ist die Single-Mixed-Staffel, die seit einigen Jahren angeboten wird.

Interessant ist auch die Zusammenstellung der Biathlon-Weltmeisterschaft und zwar in dem Sinne, wie erfolgreich die jeweilige Nation war. Bei manchen Austragungen haben sogar einige Nationen Medaillen feiern können, weil gerade über die Einzelstrecken Überraschungen möglich sind. Meist sind aber Norwegen, Deutschland und Frankreich mit den meisten Medaillen bestückt.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele