Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Biathlon WM -> Biathlon WM Verfolgung Männer

Biathlon WM Verfolgung der Männer

Ausgangspunkt ist das Sprintergebnis

Die Verfolgung im Biathlon oder auch das Verfolgungsrennen ist ein Fortsetzungsrennen, das aber als eigenständiger Bewerb gilt, was gerade bei der Weltmeisterschaft zu beachten ist. Ein Fortsetzungsrennen deshalb, weil man mit dem Ergebnis des Sprints startet, was bedeutet, dass man bei einem Rückstand von 43 Sekunden nach dem Sprint auch wirklich mit 43 Sekunden Verspätung nach dem Sprintsieger in das Rennen startet. Also muss man die Zeit aufholen und den Sieger verfolgen - wodurch der Name Programm wird. Bei einer Weltmeisterschaft heißt dies, dass ein schwaches Sprintergebnis die Hoffnungen für die Verfolgung bereits deutlich reduziert.

Andererseits ist das Verfolgungsrennen traditionell eines, bei dem es sehr viele Positionswechsel gibt und binnen einer Minute sind oft zehn oder mehr Athleten gereiht, weshalb es eine enge Geschichte ist und auch die Gruppenbildung eine Rolle spielen kann.

Gelaufen wird 12,5 Kilometer lang und es wird viermal geschossen, nämlich zuerst zweimal liegend und dann zweimal stehend. Für jeden Schießfehler muss man eine Runde in der Strafrunde drehen, was etwa 18 Sekunden Zeitverlust bedeutet. Wer es schafft, fehlerfrei zu bleiben, kann in einem Verfolgungsrennen viele Plätze gutmachen und so hat man das Problem, dass man ein sicheres Schießen braucht, andererseits aber auch schnell laufen muss, um aufzuholen. Bleibt man ruhig, kann man über ein sicheres Schießen mehr erreichen als über eine neue Bestzeit in der Loipe, aber das ist einfacher formuliert als getan.

Die Verfolgung ist bei den Männern auch so ein Fall für die Favoriten. Es gibt kaum Überraschungen bei den Medaillenrängen und Leute wie Fourcade, Svendsen oder die anderen Norweger sind immer gut für den Gewinn von Edelmetall.

Weltmeisterschaft 2020 in Antholz

Gold: Emilien Jacquelin (Frankreich)
Silber: Johannes Thingnes Boe (Norwegen)
Bronze: Alexander Loginov (Russland)

 

Weltmeister und Medaillengewinner in der Biathlon-Verfolgung

Jahr Gold Silber Bronze
2020 Emilien Jacquelin (FRA) Johannes Thingnes Boe (NOR) Alexander Loginov (RUS)
2019 Dmytro Pidruchnyi (UKR) Johannes Thingnes Boe (NOR) Quentin Fillon-Maillet (FRA)
2017 Martin Fourcade (FRA) Johannes Thingnes Boe (NOR) Ole Einar Bjoerndalen (NOR)
2016 Martin Fourcade (FRA) Ole Einar Bjoerndalen (NOR) Emil Hegle Svendsen (NOR)
2015 Erik Lesser (GER) Anton Shipulin (RUS) Tarjei Boe (NOR)
2013 Emil Hegle Svendsen (NOR) Martin Fourcade (FRA) Anton Shipulin (RUS)
2012 Martin Fourcade (FRA) Carl Johan Bergman (SWE) Anton Shipulin (RUS)
2011 Martin Fourcade (FRA) Emil Hegle Svendsen (NOR) Tarjei Boe (NOR)
2009 Ole Einar Bjoerndalen (NOR) Maxim Tchoudov (RUS) Alexander Os (NOR)
2008 Ole Einar Bjoerndalen (NOR) Maxim Tchoudov (RUS) Alexander Wolf (GER)
2007 Ole Einar Bjoerndalen (NOR) Maxim Tchoudov (RUS) Vincent Defrasne (FRA)
2005 Ole Einar Bjoerndalen (NOR) Sergei Tchepikov (RUS) Sven Fischer (GER)
2004 Ricco Groß (GER) Raphael Poiree (FRA) Ole Einar Bjoerndalen (NOR)
2003 Ricco Groß (GER) Halvard Hanevold (NOR) Paavo Puurunen (FIN)
2001 Pavel Rostovzev (RUS) Raphael Poiree (FRA) Sven Fischer (GER)
2000 Frank Luck (GER) Pavel Rostovzev (RUS) Raphael Poiree (FRA)
1999 Ricco Groß (GER) Frank Luck (GER) Sven Fischer (GER)
1998 Vladimir Dratchev (RUS) Ole Einar Bjoerndalen (NOR) Raphael Poiree (FRA)
1997 Viktor Maigurov (RUS) Sergei Tarassov (RUS) Ole Einar Bjoerndalen (NOR)

Lesen Sie auch

Die Biathlon-Weltmeisterschaft unterscheidet sich vor allem durch die alpinen und nordischen Ski-Weltmeisterschaften dadurch, dass sie jedes Jahr mit Ausnahme des Olympiajahres stattfinden. Man kann also viel leichter mehrfacher Weltmeister oder mehrfache Weltmeisterin werden als bei den Alpinen oder im Skispringen oder Langlaufen.

Daher gibt es jedes Jahr auch einen anderen Veranstaltungsort und auch eine andere WM-Organisation vor Ort, wobei einige Orte schon mehrfach Gastgeber waren und das sind meist auch die erfahrenen Wintersportorte, die auch jedes Jahr im Weltcup eine Rolle spielen von Oslo über Östersund bis Hochfilzen und Antholz.

Der Unterschied zwischen Frauen und Männer ist im Biathlon kaum mehr auszumachen. Einzig die Streckenlänge ist verschieden, aber die Anzahl der Bewerbe ist gleich. Der Sprint ist die Kurzfassung und wird per Ergebnis mit der Verfolgung fortgesetzt, das Einzel ist das längste Rennen und der Massenstart wohl das am schwersten auszurechnende Rennen. Wobei durch die sicheren Schützinnen auch das Einzelrennen immer gut für Überraschungen ist.

Das Programm ist somit bei den Männern das gleiche, aber man läuft im Einzel 20 statt 15 Kilometer oder im Sprint 10 statt der 7,5 Kilometer, wie sie die Frauen abspulen.

Zusätzlich zu den Einzelrennen und auch dem Staffelbewerb bei Frauen und Männer hat man den Mixed-Bewerb entdeckt, bei dem zwei Frauen und zwei Männer ein Nationalteam bilden. Der Ablauf ist dem Staffelbewerb nachempfunden. Noch spektakulärer ist die Single-Mixed-Staffel, die seit einigen Jahren angeboten wird.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Biathlon WM Verfolgung der MännerArtikel-Thema:
Biathlon WM Verfolgung der Männer
letztes Datum:
30. 10. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele