Sie sind hier: Startseite -> Ballsportarten -> Volleyball -> Schiedsrichter

Schiedsrichter und Schiedsgericht im Volleyballspiel

Einhaltung der Spielregeln laut Regelbuch

Damit das Volleyballspiel ordnungsgemäß über die Bühne gehen kann, braucht es die Offiziellen, die zusammen das Schiedsgericht darstellen und dafür sorgen, dass alle Regeln eingehalten werden. Die wesentlichen Aufgaben kommen den beiden Schiedsrichtern zu, dazu gibt es den Schreiber, seinen Assistenten und die Linienrichter.

Wie agiert das Schiedsgericht im Spiel?

Der erste und zweite Schiedsrichter können per Pfeife Signale abgeben, wobei der erste Schiedsrichter im Spiel den Aufschlag freigibt, aber ansonsten können beide die Pfeife nutzen, etwa im Falle eines Regelverstoßes oder am Ende eines Spielzugs. Sie pfeifen etwa auch, wenn sie einen Antrag einer Mannschaft (Spielerwechsel, Auszeit) ablehnen oder dem Antrag zustimmen. Nachdem ein Pfiff erfolgt ist, um einen Spielzug zu beenden, wird mit den Schiedsrichterzeichen (Handzeichen) signalisiert, was Sache ist - welche Mannschaft welchen Fehler gemacht hat oder auch, welcher Spieler gemeint ist.

Auch bei falschem Spielzug wie etwa einem offensiven Angriffsball durch den Libero (nicht erlaubt) oder bei einem Doppelfehler haben beide Schiedsrichter das Recht, zu pfeifen.

Erster Schiedsrichter und seine Aufgaben

Der erste Schiedsrichter übt seine Arbeit auf einem Schiedsrichterstuhl aus, der sich auf einer der Seiten der Verlängerung des Netzes befindet. Dabei ist seine Augenhöhe etwa einen halben Meter über der Netzoberkante zu finden. Er leitet das Spiel von Anfang bis zum Ende und hat die letzte Entscheidungsbefugnis. Sind sich erster und zweiter Schiedsrichter nicht einig, gilt, was der erste Schiedsrichter entscheidet - das ist aber eher der seltenere Fall.

Der erste Schiedsrichter ist insgesamt der Chef am Platz - er kann ein Mitglied des Schiedsgerichts austauschen lassen, wenn die Arbeit nicht im Sinne der Regeln durchgeführt wird und er überwacht auch die Organisation wie etwa die Ballholer oder die Wischer. Diskussionen, wie man sie vom Fußball kennt, gibt es im Volleyball kaum. Der Kapitän einer Mannschaft darf Erkundigungen einholen und der erste Schiedsrichter erklärt seine Entscheidung, aber er lässt sich kaum auf ein längeres Gespräch oder gar ein Streitgespräch ein.

Zuständig ist er nicht nur für die Organisation, sondern auch für die Sicherheit. Er prüft das Spielfeld und die Ausrüstung, überwacht das Einspielen der Mannschaften und ist während des Spiels jener, der die Verwarnungen und/oder Sanktionen bekanntgibt. Werden Regeln nicht richtig eingehalten wie etwa beim Rotieren, beim Aufschlag oder bei jedem anderen Spielzug, liegt es an ihm, die notwendigen Entscheidungen zu treffen.

Zweiter Schiedsrichter und seine Aufgaben

Der zweite Schiedsrichter steht auf dem Spielfeld, aber eigentlich außerhalb des Spielfelds und zwar neben einem Pfosten und gegenüber dem ersten Schiedsrichter. Er ist der Assistent des ersten Schiedsrichter und kann einspringen, sollte der erste Schiedsrichter Probleme bekommen - etwa durch einen Schwächeanfall.

Der zweite Schiedsrichter kann Fehler anzeigen, ist aber bei Meinungsverschiedenheit auf die Entscheidung des ersten Schiedsrichters angewiesen. Er überwacht die Arbeit des Schreibers oder auch dessen Assistenten und kontrolliert, ob sich die Mannschaften auf den Mannschaftsbänken richtig verhalten sowie die Art und Weise, wie die aufgeregten Trainer agieren. Er überwacht auch das Aufwärmen auf den vorgesehenen Aufwärmflächen.

Er unterstützt den ersten Schiedsrichter bei allen Entscheidungen, kontrolliert den Boden in der Angriffszone und prüft auch den Ball auf die erforderliche Qualität. Vor allem prüft er die richtigen Positionen am Beginn eines Satzes und pfeift auch bei Situationen wie dem Eindringen in die gegnerische Hälfte, bei Positionsfehler, umzulässigem Verhalten und ähnlichen Vorgängen.

Schreiber und eine Aufgaben

Der Schreiber sitzt beim Schreibertisch gegenüber der Position des ersten Schiedsrichters und kann ihm daher ins Gesicht sehen. Er führt den Spielberichtsbogen und notiert Besonderheiten im Spiel wie Spielerwechsel oder Sanktionen. Er benutzt einen Summer oder ein ähnliches Gerät mit akustischer Funktion, um mit dem Schiedsrichter zu kommunizieren.

Er prüft die Angaben über Mannschaft, Spieler (Name, Nummer), Kapitän und Libero und die Startaufstellung der Mannschaft vor jedem Satz. Er vermerkt während des Spiels die Punkte, die Aufschlagreihenfolge (Rotationsprinzip) sowie alle wesentlichen Entscheidungen der Schiedsrichter inklusive Sanktionen. Am Ende trägt er das Endergebnis ein.

Zur Unterstützung hat er einen Schreiberassistenten, der neben dem Schreiber sitzt. Er notiert unter anderem die Libero-Austauschaktionen und hilft dem Schreiber beim Notieren der verschiedensten Vorgänge.

Linienrichter und seine Aufgaben

Im Volleyballspiel kann man mit zwei Linienrichter spielen, bei großen Turnieren sind aber auf jeden Fall vier Linienrichter vorgesehen. Jeder kontrolliert auf seiner Seite die Grundlinie und die Seitenlinie. Sie nutzen eine Fahne (40 x 40 cm), um Zeichen anzeigen zu können. Damit signalisieren sie, ob der Ball ins "aus" geflogen ist oder ob der Ball im "in" also der Spielfläche gelandet ist. Auch Ballberührungen der Antennen werden signalisiert, gleiches gilt für Fußfehler beim Aufschlag oder wenn ein Spieler beim Aufschlag nicht auf dem Spielfeld steht, obwohl er das sollte.

Wir freuen uns, wenn der Artikel geteilt wird:

    Ebenfalls interessant:

    • Spielfeld im Volleyball
      Spielfeld für das Volleyballspiel mit den Dimensionen, aber auch mit den Linien und allen anderen vorgegebenen Einrichtungen wie dem Netz und den Zonen.
    • Netz und Pfosten
      Das Netz ist am Spielfeld für Volleyball ein wesentliches Kriterium für jeden Spielzug im Rahmen des Volleyballspiels und ist nach genauen Vorgaben anzulegen und aufzubauen.
    • Volleyball Dimensionen
      Der Volleyball ist das Spielgerät für die gleichnamige Ballsportart und hat ein bestimmtes Gewicht und einen bestimmten Durchmesser, um den Regeln zu entsprechen.
    • Mannschaft
      Die Mannschaft im Volleyballspiel umfasst einerseits die Zahl am Spielfeld und andererseits die Gesamtzahl inklusive der Spieler, die auf der Mannschaftsbank sitzen.
    • Kapitän und Trainer
      Kapitän und Trainer sind die wichtigsten Mitglieder der Volleyballmannschaft und haben über den Spielauftrag der anderen Spieler hinaus Aufgaben und Pflichten zu erfüllen.
    • Volleyballspiel
      Das Volleyballspiel wird von zwei Mannschaften bestritten, die auf drei Gewinnsätze spielen und dabei bestimmte Regeln beachten müssen wie etwa die Rotation im eigenen Team.
    • Spieldurchführung
      Das Spiel im Volleyball beginnt mit der Auslosung und wird über die Positionen der Spieler durchgeführt, wobei es Regeln wie etwa die Rotation im Team gibt.
    • Spielregeln Volleyball
      Überblick über die Spielregeln im Volleyballspiel mit den Definitionen des Balles sowie der richtigen Spielart mit dem Ball im Rahmen der verschiedenen Spielzüge.
    • Strafen / Sanktionen
      Überblick über die Regeln im Volleyballspiel, wenn sich jemand falsch verhält - mit den Sanktionen bis hin zur Disqualifikation und weiteren Vorgaben laut Regelbuch.
    • Schiedsrichter
      Im Volleyballspiel agieren zwei Schiedsrichter als Unparteiische und sorgen für die Einhaltung der Regeln, es gibt aber noch weitere Offizielle im Schiedsgericht.
    • Schiedsrichterzeichen
      Überblick über die Schiedsrichterzeichen mit Handzeichen und Fahnensignale im Volleyballspiel zum Leiten des Spiels vom Aufschlag bis zu den Sanktionen.

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Volleyball

    Startseite Ballsportarten