Sie sind hier: Startseite -> Ballsportarten -> Volleyball -> Verteidiger

Verteidiger im Hinterfeld des Volleyballspiels

Baggern des Balles vor Bodenkontakt

Jede Mannschaft hat im Volleyballspiel ihren eigenen Spielraum und dieser wird durch die Angriffslinie in Vorderfeld oder Angriffszone und Hinterfeld unterteilt. Die Angriffszone bietet sich an, um die Punktschläge anzubringen, aber dort wird auch mit dem Block verteidigt. Die harte Verteidigungsarbeit erfolgt aber im Hinterfeld, wenn der Volleyball mit Wucht dahergeflogen kommt und man versuchen muss, diesen durch das Baggern vor dem Boden im Spiel zu halten. Das ist die Aufgabe der Verteidiger.

Verteidiger im Volleyballspiel

Im Gegensatz zu den Angreifern in der Angriffszone mit Zuspiel und Schmetterball gibt es im Hinterfeld keine wirkliche Untergliederung, wer was wie spielt. Zwar sind auch drei Spieler im Einsatz und teilen sich das Feld in links, Mitte und rechts auf, doch die Aufgabe ist stets die gleiche, nämlich den Ball vor dem Bodenkontakt zu erreichen und so weiterzuspielen, dass die eigene Mannschaft einen Gegenangriff wagen kann.

Eine Besonderheit gibt es mit dem Libero, der fix immer hinten spielt und immer eine Verteidigerrolle einnimmt - mehr noch: der gar keinen Angriffsschlag spielen darf. Die beiden anderen Verteidiger dürfen den Ball auch in einem hohen Bogen von hinten in das gegnerische Feld spielen, wenn es die Spielsituation erfordert. Das kann passieren, wenn man nur mehr eine Berührung zur Verfügung hat und der Ball irgendwie in den gegnerischen Spielraum gebracht werden muss. Dann darf der Hinterspieler mit einem hohen Ball genau das versuchen - aber eben nicht der Libero.

Ansonsten teilen sich die Verteidiger in der Hinterzone die Aufgaben auf und reagieren schnell auf die Angriffe der gegnerischen Mannschaft, die mit harten Bällen auf den Punkt aus sind. Meist wird gebaggert, wobei die Hände zusammengeführt und die Unterarme durchgestreckt werden, um den Ball von unten nach oben hochzuspielen und am besten so nach vorne, dass der Zuspieler mit der zweiten Berührung in der Angriffszone den Ball hoch für den Mittelangreifer aufspielen kann. Dieser versucht dann mit dem Schmetterball den Punkt für das Team zu erzielen.

Im Hinterfeld ist man immer im Einsatz, denn man weiß nie genau, wo der Ball landen wird und hat ein 6 x 9 Meter großes Feld zu verteidigen. Häufig nutzt nur noch der Versuch mit dem Hechtbaggern, bei dem man zum Ball springt und in Bodennähe den Ball hochspielt, damit das Team weiterspielen kann. Gelingt das nicht, landet der Ball am Boden und der Gegner hat einen Punkt erzielt.

Volleyball nach Kategorie sortiert

Artikel-Infos

Volleyball Mannschaft VerteidigerArtikel-Thema:
Verteidiger im Hinterfeld des Volleyballspiels
letztes Datum:
15. 11. 2019