Sie sind hier: Startseite -> Ballsportarten -> Volleyball -> Mannschaft

Mannschaft im Volleyballspiel

Aktive Spieler und Ersatzspieler

Die Mannschaft im Volleyballspiel umfasst maximal zwölf Spieler, wobei es zusätzlich noch einen Trainer, einen Trainerassistent, einen Physiotherapeut und einen Arzt gibt. Die aktive Mannschaft wird aber aus den zwölf Spielern gebildet, bei der sechs Spieler am Feld aktiv für den Erfolg der Mannschaft kämpfen und spielen, die anderen Spieler warten auf der Mannschaftsbank auf ihren Einsatz.

Voraussetzungen für die Mannschaft

Spielberechtigt und damit Teil der Mannschaft sind jene Spieler, die auch im Spielberichtsbogen mit Name und Nummer genannt sind. Sind Spieler nicht berücksichtigt, dürfen sie auch nicht das Spielfeld betreten. Nachdem der Bericht unterzeichnet ist, darf nur noch der Kapitän verändert werden, die Spielerzusammensetzung muss erhalten bleiben, auch wenn dem Trainer ein Fehler unterlaufen sein mag. Der Kapitän ist ein besonderer Spieler und wird im Bericht eigens genannt.

Die Spieler, die nicht aktiv am Spiel teilnehmen, haben sich auf der Mannschaftsbank einzufinden. Sie sitzen dort und warten auf ihren möglichen Einsatz, ansonsten dürfen sie sich auf der Aufwärmfläche aufhalten, wenn dieser Einsatz vom Trainer angekündigt ist. Auch der Trainer und die anderen Funktionäre nehmen auf der Bank Platz.

Das Aufwärmen selbst ist nur in den Aufwärmflächen gestattet, wenn das Spiel läuft. In den Auszeiten oder technischen Auszeiten darf man auch in der Freizone hinter dem Spielfeld seine Aufwärmübungen durchführen. Während der Satzpausen darf man zum Aufwärmen auch Bälle nutzen.

Die Kleidung jedes Spielers setzt sich aus Trikot, Hose, Socken und Sportschuhe zusammen. Die Schuhe sind leicht und geschmeidig, wobei bei der Sohle Gummi als Material verwendet wird. Insgesamt muss die Spielerkleidung natürlich einheitlich gestaltet sein, damit man die Zugehörigkeit zur Mannschaft aus Sicht des Publikums sofort erkennen kann. Außerdem gibt es auf jedem Trikot eine Spielernummer, wobei diese von 1 bis 18 nummeriert sein kann. International ist auch 1 bis 20 zulässig.

Die Spielernummer ist am Rücken und auf der Brust gut unterscheidbar von der anderen Trikotfarbe anzubringen. Auf der Brust muss die Nummer mindestens 15 Zentimeter hoch sein, am Rücken 20 Zentimeter. Der Kapitän hat zudem auf der Brust einen Streifen von 8 x 2 Zentimeter. Die Kleidung darf gewechselt werden, wenn sie zum Beispiel beschädigt wurde oder völlig durchnässt ist. Aber die neue Kleidung muss ident mit der alten sein. Ist es in der Halle ungewöhnlich kühl, ist es auch zulässig, mit Trainingsanzug zu spielen. Das gilt aber nur dann, wenn die ganze Mannschaft sich dafür entscheidet.

Außerdem müssen die Spieler auf alle Gegenstände verzichten, die Verletzungen hervorrufen können wie etwa Ringe oder ähnliche Utensilien. Erlaubt sind hingegen auf eigenes Risiko hin Brillen und Kontaktlinsen.

Wir freuen uns, wenn der Artikel geteilt wird:

Übersicht der Themen

  • Libero
    Der Libero ist ein spezieller Spieler in der Mannschaft eines Volleyballteams, der besondere Aufgaben hat und für den bestimmte Spielregeln dafür nicht gelten.
  • Angriffsspieler
    Im Vorderfeld oder auch der Angriffszone des Volleyball-Spielraums agieren die Angriffsspieler wie der mittlere Angriffsspieler oder sein Zuspieler für den Smash.
  • Verteidiger
    Im Hinterfeld des eigenen Spielraums beim Volleyballspiel agieren die Hinterfeldspieler als Verteidiger und Baggern den Ball, bevor dieser den Boden berühren kann.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Volleyball

Startseite Ballsportarten