Sie sind hier: Startseite -> Ballsportarten -> Volleyball -> Spielregeln Volleyball -> Pritschen

Pritschen im Volleyball

Zuspielen für den Schmetterball

Im Volleyballspiel versucht jede Mannschaft mit dem Schmetterball oder auch Smash einen direkten Punkt zu erzielen, doch der braucht eine Vorbereitung, weil man einen hohen Ball benötigt, um den Schlag überhaupt ausführen zu können. Und diese Aufgabe übernimmt der Zuspieler, der mit dem Pritschen den Ball hochspielt.

Pritschen im Volleyballspiel

Die Grundvoraussetzung ist, dass man den gegnerischen Aufschlag oder Schmetterball abfangen hat können, wobei oft der Hinterspieler im Einsatz ist. Er spielt den Ball hoch nach vorne und leistet damit die Abwehraktion. Mit dieser Aktion wendet sich das Blatt und man wechselt von der Defensive zur Offensive, denn der hoch nach vorne fliegende Ball wird nun vom Angriffsspieler als Zuspieler durch das Pritschen nach oben gespielt.

Man nennt das Pritschen auch das obere Zuspiel und dabei wird mit beiden Händen der Ball fast senkrecht nach oben geworfen, sodass der Volleyball eine hohe Flugkurve zeigt. Der Sinn dahinter besteht darin, dass der Angriffsspieler, häufig der mittlere Angriffsspieler, hochspringen kann und mit gestrecktem Schlagarm senkrecht zur Schulter auf den nun herunterfallenden Ball in großer Höhe schlagen kann. Damit beschleunigt der Ball von hoher Lage sehr viel stärker in Richtung gegnerischen Spielraum als von einem niedrigeren Niveau aus. Ohne dem Pritschen wäre der Smash aber gar nicht umsetzbar und würde sogar zu einem Fehler führen, wenn man den Arm nicht senkrecht nach oben durchstreckt, während man den Ball schlägt.

Das Pritschen ist dabei auch ein klein wenig ein Kunststück, denn der Ball kommt aus der Verteidigung nicht immer in der gewünschten Höhe. Der Gegner hat einen harten Schlag gezeigt und der Ball nähert sich rasch dem Boden. Also bleibt dem Verteidiger nur übrig, mit dem Hechtbaggern den Ball vor dem Bodenkontakt hochzuspielen und sehr hoch fliegt der Ball dann nicht immer. Die Lösung ist, dass der Zuspieler beim Pritschen in die Knie geht, um doch dieses Zuspiel bieten zu können.

Alternativ kann man aber auch auf das Pritschen verzichten und stattdessen mit dem Baggern den Ball in die Höhe spielen, damit der Schmetterball gelingen kann.

    Ebenfalls interessant:

    • Zustand Volleyball
      Ein wesentlicher Teil der Spielregeln im Volleyballspiel sind die Definitionen rund um den Zustand des Balles, der im Spiel sein kann, aber auch aus dem Spiel genommen werden kann.
    • Spielen des Volleyballs
      Spielregeln für das richtige Spielen des Volleyballs sowohl was die Berührungen des Balles als auch was die Zahl der Berührungen pro Spielaktion betrifft.
    • Ball am Netz
      Spielregeln für das Volleyballspiel, wenn der Ball das Netz überquert oder auch berührt sowie in selbigen hängen bleiben sollte und wie dies zu werten ist.
    • Spiel am Netz
      Spielregeln im Überblick für das Volleyballspiel und speziell für das korrekte Spielen am Netz inklusive Netzkontakt oder Strecken der Hände in die gegnerische Zone.
    • Aufschlag / Service
      Der Aufschlag oder englisch das Service ist auch im Volleyball jene Aktion, durch die der Ball ins Spiel gebracht wird, wobei seine Durchführung klar geregelt ist.
    • Angriffsschlag / Schmetterball
      Der Angriffsschlag im Volleyballspiel ist die offensive Spielvariante abseits des Aufschlags, wobei man aber verschiedene Techniken einsetzen kann, um den Punkt zu erzielen.
    • Pritschen
      Das Pritschen ist die Vorbereitung des Schmetterballs im Volleyballspiel und stellt auch den Übergang von Defensive zu Offensive dar, sobald der Ball kontrolliert wird.
    • Baggern / Hechtbaggern
      Das Baggern und das Hechtbaggern sind Verteidigungsaktionen im Volleyballspiel, um den Ball vor dem Bodenkontakt weiterzuspielen - aber das Baggern kann auch den Angriff aufbauen.
    • Block
      Mit dem Blocken setzt man im Volleyballspiel direkt beim Netz eine defensive Aktion, um den Angriffsschlag des Gegners abzuwehren und einen Punktegewinn zu verhindern.
    • Auszeit / Spielerwechsel
      Die Auszeit (Time-out) und der Spielerwechsel sind die typischen und an sich einzigen normalen Spielunterbrechungen im Volleyballsport und pro Satz begrenzt.
    • Spielverzögerung
      Spielverzögerungen werden im Volleyballspiel mit einer Verwarnung für die gesamte Mannschaft geahndet, wobei es aber auch zu einer Bestrafung im Wiederholungsfall kommen kann.

    Wir freuen uns, wenn der Artikel geteilt wird:

    Zurück zum Hauptthema

    Übersicht Spielregeln Volleyball

    Startseite Ballsportarten