Sie sind hier: Startseite -> Fußball -> Begriffe: Allgemein -> Fußball Kick and Rush

Fußball Kick and Rush

Britischer Fußball mit weiter Vorlage und vielen hohen Bällen

Wenn man ein modernes Fußballspiel verfolgt, dann erkennt man losgelöst von der Nationalität der Mannschaft, dass ein Angriff ruhig aus der Verteidigung aufgebaut wird, um den Ballverlust zu vermeiden und der gegnerischen Mannschaft keine Chance auf einen Konterangriff zu geben. Es wird durchaus auch schnell nach vorne gespielt, aber alles nach Möglichkeit unter kontrollierten Bedingungen.

Kick and Rush: offensiv, aber ohne Technik

Ganz anders sah das Prinzip beim Kick and Rush aus. Zwar gibt es heute noch Mannschaften, die so spielen, aber diese sind selten geworden. Bekannt wurde das Spielprinzip durch die britische Mannschaften, sei es die Vereinsmannschaften im Europacup oder die Nationalmannschaft. Im Gegensatz zum ruhigen und gesicherten Aufbau agiert man beim Kick and Rush völlig anders. Der Torhüter wirft zwar auch den Ball zum Verteidiger, aber der schaut kurz auf, kontrolliert, wo seine offensiven Mitspieler sind und flankt über 60 oder mehr Meter nach vorne in der Hoffnung, dass per Kopfball gleich ein Treffer möglich wird. Ein taktisches Vorgeplänkel gibt es nicht, es geht gleich zur Sache.

Großen Unterhaltungswert hat es für Leute, die diese Spielweise nicht kennen, wenn es ein Fußballspiel mit zwei Mannschaften gibt, die beide so agieren. Ein Beispiel für ein solches Match auf großer internationaler Bühne war das Spiel der englischen Nationalmannschaft gegen die irische bei der Fußball-EM 1988 in Deutschland. England war zwar leichter Favorit, doch die Iren waren ebenbürtig und typisch für das Kick and Rush war die Tatsache, dass es im Mittelfeld oft ganze Kopfballstaffeln gab, bis mit den Beinen weitergespielt wurde. Es war ein intensives Spiel, das die Iren sogar mit 1:0 gewinnen konnten.

Einige Verteidiger der englischen Vereine wurden bekannt dafür, dass sie mit weiten Vorlagen die Grundbasis dieses kampfbetonten Spiels legten. Sobald sie den Ball erhielten, haben sie mit weiten Flanken für Gefahr im gegnerischen Strafraum gesorgt. War der Kopfball nicht möglich, dann gab es häufig Schüsse aus der zweiten Linie durch die Mittelfeldspieler. Da aber in England, Schottland, Irland usw. alle Mannschaft lange Zeit so gespielt haben, wirkte das Fußballspiel chaotisch, weil es keine Struktur gab, die Taktik lernten die britischen Mannschaften in der sonst bekannten Form durch ausländische Trainer.

Artikel-Infos

Fußball Begriffe Kick and RushArtikel-Thema:
Fußball Kick and Rush
letztes Datum:
12. 11. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten