Sie sind hier: Startseite -> Ballsportarten -> Beachvolleyball -> Der Ball

Der Ball im Beachvolleyballspiel

Vorgaben für Größe und Gewicht

Im Spitzensport muss man sich darauf verlassen können, dass die Rahmenbedingungen stets gleich sind, denn sonst hätte man mehr Anpassungsschwierigkeiten als für den Sport gut ist. Das gilt auch im Beachvolleyball und betrifft natürlich nicht nur die Größe des Platzes, sondern auch die Beschaffenheit des Spielgeräts - also des Balles.

Wie groß ist der Beachvolleyball?

Die Frage ist daher, was die Regeln für Definitionen anbieten, damit im professionellen Sport ein Turnier gespielt werden kann, wobei auch für die Freizeitaktivitäten üblicherweise die gleichen Voraussetzungen anzutreffen sind. Im Beachvolleyballsport ist der Ball dann geeignet, wenn er

  • einen Umfang von 66 bis 68 Zentimeter,
  • ein Gewicht von 260 bis 280 Gramm und
  • einen Innendruck von 0,175 kg/cm² bis 0,225 kg/cm² (auch 171 bis 221 mbar oder hPa) aufweist

Der Ball muss zudem kugelförmig sein und besteht aus Leder oder Kunstleder. Auch ähnliche Materialien sind zulässig, wobei wesentlich ist, dass der Ball nicht auf die äußeren Rahmenbedingungen reagiert. Wenn im Regen gespielt wird, darf sich der Ball nicht mit Wasser vollsaugen, denn dann würde er sein Gewicht verändern und somit auch die Spielbedingungen bei jeder Aktion.

Sein Innenleben besteht aus einer Blase aus Gummi oder einem ähnlichen Material. Außen hat der Ball eine helle Farbe oder besteht aus einer Kombination von Farben, die sich vom Sand abheben. Meist sind es dreifärbige Kombinationen, die beim Ball zu sehen sind.

Der Ball im Spiel

Wenn ein Turnier gespielt wird, muss jeder Ball die gleichen Kriterien erfüllen. Es gibt eine gewisse Toleranzgrenze bei Größe und Gewicht, doch nur ein Zentimeter Unterschied zwischen dem ersten Ball und dem Reserveball verändert das Flugverhalten und sorgt für Irritationen. Daher müssen alle im gleichen Spiel verwendete Bälle gleichartig aufgebaut sein.

Bei großen Turnieren sehen die Regeln drei Bälle vor, die zur Verfügung stehen. Daher ist auch von dem Drei-Ball-System die Rede, zum Beispiel bei den olympischen Spielen oder bei Weltmeisterschaften und ähnlichen Veranstaltungen.

Ebenfalls interessant:

Das Spiel

Grundlagen über das Beachvolleyball und die Spielweise mit Zählen und technischen Ablauf eines Matches.

Spielfeld

Details über das Beachvolleyball und das Spielfeld mit der Grundfläche, den Linien und der Freizone.

[aktuelle Seite]

Der Ball

Der Ball im Beachvolleyballsport muss bestimmten Kriterien entsprechen, die in den Regeln festgelegt sind wie die Größe und das Gewicht.

Team / Mannschaft

Das Team oder auch die Mannschaft im Beachvolleyballsport setzt sich aus nur zwei Personen zusammen und es gibt auch keinen Plan B mit Ersatzleute.

Zählweise

Die Zählweise im Beachvolleyball erfolgt im Rahmen von Einzelpunkte, die zu Sätze zusammengefasst sind und diese ermitteln die Gewinner.

Spielzeit

Regeln im Beachvolleyball bei den Spielzeiten mit Time-out, technischer Auszeit sowie Spielverzögerung oder anderer Unterbrechungen.

Strafen

Überblick über das Verhalten und die möglichen Strafen im Beachvolleyballspiel von der Verwarnung bis zur Disqualifikation ergo dem Verlust des Spiels.

Schiedsrichter

Die Schiedsrichter im Beachvolleyball und ihre Aufgaben sowie die anderen Offiziellen bei einem professionellen Spiel als Teil des Schiedsgerichts.

Schiedsrichterzeichen

Überblick über die Schiedsrichterzeichen mit Handzeichen und Fahnensignale im Beachvolleyballspiel zum Leiten des Spiels vom Aufschlag bis zu den Sanktionen.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Beachvolleyball

Startseite Ballsportarten