Sie sind hier: Startseite -> Ballsportarten -> Beachvolleyball -> Spielfeld

Spielfeld im Beachvolleyball

Vorgaben für Dimension und Linien

Das Spielfeld im Beachvolleyball ist eigentlich recht einfach gestaltet. Es gibt zwei Hälften für die beiden Mannschaften, die durch das Netz getrennt werden und Linien, die die Spielfläche umschließen. Innerhalb dieser Spielfläche muss der Ball landen, um einen Punkt erzielen zu können. Fliegt der Ball darüber hinaus und landet außerhalb der Umgrenzung, dann hat man einen Fehler erzeugt und die gegnerische Mannschaft bekommt einen Punkt zugeschrieben.

Wie groß ist das Spielfeld im Beachvolleyball?

Das Spielfeld ist exakt 8 Meter breit und 16 Meter lang. Die Freizone hat eine Breite von fünf bis sechs Meter, sodass neben dem Spielfeld noch einiges an Platz zur Verfügung steht. Die eigentliche Spielfläche wird durch diese so definierte Freizone umschlossen, sodass man nicht sofort die Abgrenzung erreicht und sich auch außerhalb der Umgrenzung in den Sand werfen kann, um einen Ball spielen zu können.

Die Grundvoraussetzung des Spielfeldes ist natürlich die Oberfläche, die aus Sand besteht. Dieser muss zumindest 40 cm hoch aufgetragen werden, um die Oberfläche darunter nicht im Spiel erscheinen zu lassen, was auch zu einem Verletzungsrisiko beitragen könnte. Der Sand sollte von mittlerer Körnung sein, was bedeutet, dass es keine Steine und andere grobe Elemente gibt, die Verletzungen auslösen können, aber auch nicht zu fein, dass er staubt oder an der Haut kleben bleibt.

Auf Höhe des Netzes befindet sich auch der erste Schiedsrichter, den man als Hauptschiedsrichter bezeichnen könnte. Seine Entscheidung gilt, wenngleich er auch auf ein Team zurückgreifen kann. Denn es gibt einen zweiten Schiedsrichter und vier Linienrichter. Die Linienrichter achten ausnahmslos drauf, dass der Ball innerhalb des Spielfeldes den Boden berührt und nicht ins Aus geflogen ist, während der zweite Schiedsrichter sich hauptsächlich um die Netzfehler kümmert und bei Bedarf auch in die Entscheidungen eingreift, wenn es zu strittigen Situationen gekommen sein könnte.

Lesen Sie auch

Die Grundlange für das Spiel im Beachvolleyballsport ist natürlich der Ball und die vorgeschriebenen Dimensionen sowie das Spielfeld mit den Spielflächen und Einrichtungen, die in den Regeln festgeschrieben sind.

Vor dem tatsächlichen Match erfolgen Auslosung und Einspielen und es werden die Rahmenbedingungen geklärt. Denn es gibt Vorgaben im Hinblick auf Wetter und Licht für ein regelkonformes Spiel. Geleitet wird das Spiel vom Schiedsrichter und dieser arbeitet mit einem zweiten Schiedsrichter zusammen, wie man das vom normalen Volleyball her auch kennt. Entscheidungen werden per Schiedsrichterzeichen angezeigt und sind damit auch für das Publikum nachvollziehbar.

Gespielt wird per Team oder Mannschaft zu jeweils zwei Spieler, von denen einer der Kapitän ist. Wesentlich für das Spiel ist die Art der Zählweise sowie die Dauer der Spielzeit. Geregelt ist natürlich auch jede Art von Spielzug vom Block über den Angriffsschlag oder auch, wie man das Spielen des Balls durchzuführen hat. Bei Nichteinhaltung der Regeln gibt es entsprechende Strafen

 

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Beachvolleyball Spielfeld oder SpielflächeArtikel-Thema:
Spielfeld im Beachvolleyball
Beschreibung: Das 🏐 Spielfeld im Beachvolleyballsport beinhaltet die ✅ Grundfläche, Linien und die Freizone sowie weiteren Vorgaben für professionelle Spiele.

letztes Datum:
03. 05. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele