Sie sind hier: Startseite -> Schwimmsport -> Schwimmen -> Wettkampf

Wettkampf im Schwimmen

Genau nach Regeln durchzuführender Bewerb

Der Wettkampf im Schwimmsport ist von vielen Details abhängig, wie schon das umfangreiche Wettkampfgericht zeigt. Die Bahnen müssen zugeteilt, die Schwimmstile überprüft werden und es gibt auch je nach Austragung verschiedene Arten der Durchführung, was vor allem in Bezug auf die Teilnehmerzahl und die verschiedenen Läufe sich auswirken kann.

Manches ist aber immer gleich wie zum Beispiel das Prozedere beim Start oder die Besetzung des Kampfgerichts. Aber ob man nun verschiedene Läufe absolvieren muss, um das Finale zu erreichen oder ob es nur einen Lauf gibt, hängt von der Veranstaltung und der Ausschreibung selbst ab.

Durchführung eines Schwimmbewerbs

Denn es gibt lokale Bewerbe, bei denen auf sechs Bahnen ebenso viele Schwimmerinnen oder Schwimmer um den Sieg kämpfen können und es kann aber auch sein, dass es viel mehr Teilnehmer/innen gibt und daher Vorläufe nötig sind, um überhaupt die Finalisten kennen zu können.

Bei den Großveranstaltungen wie den olympischen Sommerspielen gibt es zusätzliche Regeln und Läufe. Die Regeln besagen schon einmal, dass man nationale Mindestleistungen erbringen muss, um überhaupt starten zu dürfen und selbst dann muss man im Vorlauf sich gegen die Konkurrenz durchsetzen, um im Halbfinale einen Platz zu erreichen. Schafft man dies, geht das Spiel von neuem los und man muss sich um einen der acht Finalplätze mit einer sehr guten Leistungen bewerben, wobei die Zeit der einzige Faktor ist. Natürlich müssen stets die Regeln eingehalten werden, was die Wende betrifft und den Schwimmstil als solches.

Die kürzeste Durchführung ist der Endlauf als erster Lauf, wenn es nicht mehr Teilnehmer als Bahnen gibt. Das ist bei lokalen Meisterschaften und Schwimmbewerben der Fall. Komplexer wird es, wenn es Vorläufe braucht, um das Feld zu reduzieren, damit der Finallauf möglich wird. Große Veranstaltungen haben Vorläufe, Zwischenläufe, Halbfinali und das Finale als Abschluss.

Ungeachtet der Teilnehmerzahl gibt es diese Läufe für jeden Bewerb, also zum Beispiel für das Brustschwimmen genauso wie für den Freistil, sodass viele verschiedene Läufe zusammenkommen, wenn bei einer Veranstaltung alle Stile berücksichtigt werden.

Bewerbe im Schwimmsport

Wir freuen uns, wenn der Artikel geteilt wird:

Übersicht der Themen

  • Zeitlauf
    Der Zeitlauf ist eine Möglichkeit des Laufes in einem Schwimmbewerb, häufig auch bei gleicher Zeit nach erfolgten Vorläufen für die nächste Runde.
  • Vorlauf
    Der Vorlauf ist im Schwimmbewerb die Möglichkeit, ein großes Feld auf die erforderliche Zahl an Finalteilnehmer reduzieren zu können.
  • Endlauf / Finale
    Das Finale im Schwimmbewerb ist der abschließende Durchgang, um den Gewinner pro Schwimmstil bei einer Veranstaltung ermitteln zu können.
  • Kurzbahn-EM
    Die Kurzbahn-Europameisterschaft oder auch Kurzbahn-EM im Schwimmsport ermittelt die besten Europas über die halbe Distanz von 25 Meter pro Schwimmbahn.
  • Kurzbahn-WM
    Die Kurzbahn-Weltmeisterschaft oder Kurzbahn-WM ist die wichtigste weltweite Veranstaltung im Schwimmsport über die kürzere Schwimmbahn von 25 Meter.
  • Schwimm-EM
    Die Schwimm-Europameisterschaft ist eine große Veranstaltung mit weiteren Sportarten von Schwimmen bis Turmspringen und findet alle zwei Jahre statt.
  • Schwimm-WM
    Die Schwimm-Weltmeisterschaft oder Schwimm-WM ist die größte Veranstaltung über die Langbahn mit Ausnahme der olympischen Sommerspiele.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Schwimmen

Startseite Schwimmsport