Sie sind hier: Startseite -> Wassersport -> Schwimmen -> Wettkampf

Wettkampf im Beckenschwimmen

Ablauf des Schwimmbewerbs mit Vorlauf bis zum Finale

Der Wettkampf im Schwimmsport ist von vielen Details abhängig, wie schon das umfangreiche Wettkampfgericht zeigt. Die Bahnen müssen zugeteilt, die Schwimmstile überprüft werden und es gibt auch je nach Austragung verschiedene Arten der Durchführung, was vor allem in Bezug auf die Teilnehmerzahl und die verschiedenen Läufe sich auswirken kann.

Manches ist aber immer gleich wie zum Beispiel das Prozedere beim Start oder die Besetzung des Kampfgerichts. Aber ob man nun verschiedene Läufe absolvieren muss, um das Finale zu erreichen oder ob es nur einen Lauf gibt, hängt von der Veranstaltung und der Ausschreibung selbst ab.

Durchführung eines Schwimmbewerbs

Denn es gibt lokale Bewerbe, bei denen auf sechs Bahnen ebenso viele Schwimmerinnen oder Schwimmer um den Sieg kämpfen können und es kann aber auch sein, dass es viel mehr Teilnehmerinnen oder Teilnehmer gibt und daher sind Vorläufe nötig, um überhaupt die Finalisten kennen zu können.

Bei den Großveranstaltungen wie den olympischen Sommerspielen gibt es zusätzliche Regeln und Läufe. Die Regeln besagen schon einmal, dass man nationale Mindestleistungen erbringen muss, um überhaupt starten zu dürfen und selbst dann muss man im Vorlauf sich gegen die Konkurrenz durchsetzen, um im Halbfinale einen Platz zu erreichen. Schafft man dies, geht das Spiel von neuem los und man muss sich um einen der acht Finalplätze mit einer sehr guten Leistung bewerben, wobei die Zeit der einzige Faktor ist. Natürlich müssen stets die Regeln eingehalten werden, was die Wende betrifft und den Schwimmstil als solches.

Gleiche Regeln, aber unterschiedliche Schwimmbewerbe

Die kürzeste Durchführung ist der Endlauf als erster Lauf, wenn es nicht mehr Teilnehmer als Bahnen gibt. Das ist bei lokalen Meisterschaften und Schwimmbewerben der Fall. Komplexer wird es, wenn es Vorläufe braucht, um das Feld zu reduzieren, damit der Finallauf möglich wird. Große Veranstaltungen haben Vorläufe, Zwischenläufe, Halbfinali und das Finale als Abschluss.

Ungeachtet der Teilnehmerzahl gibt es diese Läufe für jeden Bewerb, also zum Beispiel für das Brustschwimmen genauso wie für den Freistil, sodass viele verschiedene Läufe zusammenkommen, wenn bei einer Veranstaltung alle Stile berücksichtigt werden.

Lesen Sie auch

Beim Schwimmsport gibt es viele Wettbewerbe, aber nur bei großen Veranstaltungen wie etwa den olympischen Sommerspielen oder EM und WM werden die verschiedenen Läufe auch gezeigt. Im lokalen Bereich gibt es oftmals gar nicht so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer für bestimmte Strecken und so ist das Finale auch gleichzeitig das einzige Rennen.

Man unterscheidet bei den Bewerben den Zeitlauf, den Vorlauf und den Endlauf, der zugleich auch das Finale darstellt. Die Grundlage wie bei allen Bewerben im Beckenschwimmen ist natürlich das Schwimmstadion mit seinen Voraussetzungen. Der Wettkampf ist nur durchführbar, wenn die Schwimmbahnen die genaue Länge haben, die Bahnen die richtige Breite und alle technischen Einrichtungen nutzbar sind - wie etwa die Startblöcke.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Ablauf beim SchwimmbewerbArtikel-Thema:
Wettkampf im Beckenschwimmen
Beschreibung: Der 🏊 Wettkampf im Schwimmen ist je nach Art des Schwimmbewerbs genau nach Regeln festgelegt - vom ✅ Start bis zur Wende.

letztes Datum:
26. 04. 2022

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Lauftraining
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele