Sie sind hier: Startseite -> Schwimmsport -> Schwimmen -> Wettkampfgericht

Wettkampfgericht im Schwimmsport

Verschiedene Aufgaben, verschiedene Funktionäre

Damit ein offizieller Schwimmwettkampf stattfinden kann, braucht es nicht nur das geeignete Stadion und die technischen Hilfsmittel wie die Startblöcke und vieles mehr, sondern auch die Funktioniere, die das Wettkampfgericht darstellen. Dieses Gremium hat die Aufgabe, den Wettbewerb zu überprüfen und die ordnungsgemäße Durchführung sicherzustellen. In den Regeln des internationalen Schwimmverbandes sowie der nationalen Verbände ist klar definiert, wer zu diesem Gremium gehört und welche Aufgaben sie haben.

Wettkampfgericht bei Schwimmwettkämpfe

Man unterscheidet hier aber zwischen den verschiedenen Veranstaltungen, denn eine kleine lokale Meisterschaft braucht nicht ein so großes Gremium wie ein internationaler Bewerb, obwohl auch dort viele Aufgaben zu verteilen sind und nicht von einer Person durchgeführt werden können. So kann man nicht der Starter und der Wenderichter in einer Person sein und braucht Hilfe von anderen Leuten, die diese Aufgaben übernehmen können.

Bei internationalen Bewerben und bei nationalen Meisterschaften sind folgende Funktionen notwendig:

  • 2 Schiedsrichter
  • 1 Starter
  • 1 Zeitnehmerobmann
  • 1 Zeitnehmer pro Schwimmbahn
  • 1 Wenderichter pro Schwimmbahn
  • 2 Schwimmrichter
  • 1 Sprecher
  • 1 Protokollführer

Somit braucht es bei einer Veranstaltung mit acht Schwimmbahnen bei voller Besetzung durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch 8 Zeitnehmer und 8 Wenderichter, womit eine ganze Reihe an Personen Teil des Wettkampfgerichts sind.

Kleinere Veranstaltungen haben aber eine ähnliche Fülle an Funktionen zu bestücken, aber es gibt nur einen Schiedsrichter und einen Schwimmrichter. Bei den Wenderichtern löst man die Aufgabe häufig so, dass ein Wenderichter für zwei Bahnen verantwortlich ist, sodass man mit vier Wenderichtern auskommen kann.

Optional kann es auch zwei bis drei Zielrichter geben, wenn zum Beispiel keine elektronische Messung möglich ist und per Hand die Zeit genommen wird.

Details zu den Funktionen im Wettkampfgericht

Wir freuen uns, wenn der Artikel geteilt wird:

Übersicht der Themen

  • Schiedsrichter
    Der Schiedsrichter ist der wesentliche Verantwortliche im Wettkampfgericht beim Schwimmsport und entscheidet auch über die anderen Wettkampfrichter.
  • Starter
    Der Starter ist Mitglied des Wettkampfgerichts beim Schwimmsport und vor allem für die ordnungsgemäße Durchführung des Starts zuständig.
  • Zeitnehmer
    Der Zeitnehmerobmann und die Zeitnehmer sind Teil des Kampfgerichts bei einem Schwimmwettbewerb mit klar festgelegten Aufgabenbereichen.
  • Zielrichter
    Der Zielrichter hat beim Schwimmwettkampf genau zu beobachten, in welcher Reihenfolge die Schwimmer das Ziel erreichen.
  • Wenderichter
    Der Wenderichter hat beim offiziellen Schwimmbewerb dafür zu sorgen, dass die Regeln bei der Wende eingehalten werden.
  • Schwimmrichter
    Der Schwimmrichter hat beim offiziellen Bewerb im Schwimmsport die richtige Einhaltung der Bewegungen und Schwimmstile zu überprüfen.
  • Protokollführer
    Der Protokollführer beim Schwimmbewerb ist für den Schriftverkehr und das Überprüfen der gemeldeten Ergebnisse verantwortlich.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Schwimmen

Startseite Schwimmsport