Sie sind hier: Startseite -> Wassersport -> Schwimmen -> Zielrichter

Zielrichter beim Schwimmbewerb

Beobachtung des Einlaufes

Zum umfangreichen Wettkampfgericht bei einer Schwimmveranstaltung auf professionellem Niveau gehört auch der Zielrichter, wobei es meist zwei oder drei Zielrichter gibt. Sie sind eigentlich das Gegenteil des Starters, denn sie beobachten vor allem den Zieleinlauf und damit das Ende eines Schwimmdurchgangs.

Welche Aufgabe hat der Zielrichter?

Als Zielrichter befindet man sich auf erhöhter Position in Verlängerung der Ziellinie und sitzt damit genau auf der Position, durch die man gut erkennen kann, wer zuerst das Ziel erreichen konnte und in welcher Reihenfolge die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eintreffen. Die Übersicht über Strecke und Ziel sind auch die Grundvoraussetzung, um seine Aufgabe wahrnehmen zu können.

So wie der Zeitnehmer seine gestoppte Zeit in die Dokumente einträgt, wird auch vom Zielrichter festgehalten, in welcher Reihenfolge die einzelnen Schwimmerinnen und Schwimmer das Ziel erreichen konnten. Da es mehrere Zielrichter gibt, ist es wichtig, dass jeder für sich die Reihenfolge festlegt und es keine Absprache geben kann.

Neben der klassischen Aufgabe gibt es noch eine weitere, die sich auf die Staffelrennen bezieht. Denn beim Wettkampf in der Staffel ist es seine Aufgabe zu prüfen, ob die Übergabe oder auch Ablöse entsprechend durchgeführt wird. Wenn dies nicht der Fall ist, muss die Beobachtung sofort dem Schiedsrichter gemeldet werden.

Es gibt auch Überschneidungen von Funktionen im Rahmen des Kampfgerichts und daher ist in den Regeln festgelegt, dass ein Zielrichter niemals gleichzeitig Zeitnehmer sein darf. Es ist durchaus möglich, dass je nach Bewerb ein Wechsel erfolgt und man mal Zeitnehmer und mal Zielrichter ist, aber es ist ausgeschlossen, dass man beide Funktionen im gleichen Durchlauf wahrnimmt.

Lesen Sie auch

Betrachtet man ein Schwimmrennen, dann wird man vielleicht noch den Starter wahrnehmen, der den Startschuss erteilt, um das Rennen zu beginnen, aber all die anderen Leute wird man kaum erkennen oder als wichtig betrachten. Die Zeit läuft aber nicht von alleine, es braucht ein entsprechendes System und einen dafür zuständigen Zeitnehmer.

Dazu gibt es noch weitere Aufgaben rund um das Schwimmen, auch abhängig von der Art des Bewerbs. Der Wenderichter beurteilt die richtige Vorgehensweise im Wasser, wenn am Ende der Bahn die Richtung gewechselt wird. Der Schiedsrichter ist für den gesamten Ablauf zuständig und wird noch von weiteren Funktionären unterstützt wie dem Zielrichter und dem Schwimmrichter. Der Protokollführer ist für das Niederschreiben der Aktionen und Vorkommnisse zuständig.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Schwimmen Wettkampfgericht ZielrichterArtikel-Thema:
Zielrichter beim Schwimmbewerb
Beschreibung: Der 🏊 Zielrichter hat beim Schwimmwettkampf genau zu beobachten, in welcher ✅ Reihenfolge die Schwimmer das Ziel erreichen.

letztes Datum:
20. 07. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele