Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Motorrad-WM / MotoGP -> Teams der MotoGP

Teams in der MotoGP

Voraussetzungen für die Teams

Bei den Fahrern in der MotoGP-Weltmeisterschaft gibt es für jede Klasse die Voraussetzung der Fahrerlizenz und Regeln im Hinblick auf das Alter. Aber dazu braucht es auch Teams, die die Motorräder bereitstellen und die Fahrer als Mitglieder ihrer Mannschaft bestellen und nennen. Und damit zeigt sich auch die Bedeutung der Teams für die einzelnen Klassen, wobei sie selbst auch entsprechende Voraussetzungen erfüllen müssen.

Team-Anmeldung für die nächste WM

Wenn man als Team im nächsten Jahr an einer der drei Klassen im Rahmen der MotoGP-Weltmeisterschaft teilnehmen möchte, hat man eine Deadline, bis zu der die Anmeldung erfolgen muss und das ist der Renntag des letzten Grand Prix der Vorsaison, also meist ein Wochenende im Oktober oder spätestens im November.

Mit der Anmeldung gibt man sein Interesse bekannt, Teil der WM sein zu wollen, wobei es weitere Fristen gibt. Man muss zum Zeitpunkt der Anmeldung noch nicht wissen, welche Fahrer man anstellen wird, die für das Team die Rennen im nächsten Jahr bestreiten sollen. Für diese Entscheidung gibt es eine zweite Frist, nämlich den 28. Februar des nächsten Jahres. Die dann genannten Fahrer sind verpflichtend für die gesamte Weltmeisterschaft einzusetzen.

Team und Fahrertausch

Ausgenommen sind natürlich Situationen, in denen sich ein Fahrer verletzt hat und nicht am Rennen teilnehmen kann. In dem Fall ist ein Ersatzfahrer einzusetzen. Dabei ist eine seriöse ärztliche Bestätigung absolut notwendig, um in den Dokumenten auch zu deklarieren, dass der nominierte Fahrer nicht einsatzfähig ist. Es kann auch zur Situation kommen, dass ein Fahrer vom offiziellen Arzt keine Rennerlaubnis erhält - etwa nach einem Sturz beim letzten Rennen. Der Fahrer würde zwar gerne, aber das medizinische Risiko ist zu groß.

Wenn es sportlich gar nicht läuft, kann man auch einen Fahrer durch einen neuen ersetzen, aber das muss mit Rücksprache erfolgen. Häufig passiert dies nicht, meist wechselt man den Fahrer zu Saisonende aus und wählt einen neuen Fahrer oder die Fahrer selbst wollen wechseln, weil sie ein Angebot eines stärkeren Teams erhalten haben.

Pflichten für die Fahrer eines Teams

Die Fahrer wollen in erster Linie mit dem Motorrad an den Rennen teilnehmen und möglichst erfolgreich sein. Es gibt aber im Rahmen der MotoGP-Weltmeisterschaft auch Pflichten wie etwa die Pressekonferenz am Donnerstag Vormittag, zu der man eingeladen werden kann. Das Team hat Sorge dafür zu tragen, dass der oder die Fahrer auch vor Ort anzutreffen ist/sind.

Außerdem ist es die Pflicht, am Podium nach dem Rennen teilzunehmen - aber das versteht sich eigentlich von selbst. Es kann nur sein, dass man während des Rennens unangenehme Aktionen mit einem Konkurrenten hatte und den am Podium nicht treffen will - doch die Frage stellt sich nicht, weil die Teilnahme für die ersten drei Fahrer verpflichtend ist.

Außerdem sind Team und Fahrer verpflichtet, an Werbemaßnahmen teilzunehmen und sich einzubringen, soweit dies vom Weltverband und den Organisatoren von Rennen und Weltmeisterschaft eingefordert wird. Und es gibt die fixe Regel, dass Fahrer, die an einer der drei Klassen der MotoGP-Weltmeisterschaft teilnehmen, bei keiner anderen Rennserie an den Start gehen dürfen.

Wildcards

In allen drei Klassen gibt es maximal zwei Wildcards, wodurch ein Fahrer zum Beispiel als nationaler Fahrer bei seinem Heim-Grand Prix teilnehmen darf, obwohl er sonst nicht Teil der Weltmeisterschaft ist. Voraussetzung ist aber, dass er die "one event Grand Prix" Lizenz besitzt, andernfalls ist die Teilnahme nicht möglich. In den meisten Fällen ist dann einfach bei einem bestimmten Team ein Motorrad mehr im Einsatz, es kann aber auch ein eigenes privates Team Teil des Rennens werden.

Neben der Zustimmung des Weltverbandes und der Organisatoren und der Lizenz ist auch Geld nötig. Die Wildcard in der Moto3 kostet (Stand 2018) 3.500 Euro, die Moto2 13.000 Euro. In der MotoGP ist der Betrag nicht fix in den Regeln vorgesehen und wird individuell ermittelt.

Startnummern

Jeder Fahrer bekommt als Teilnehmer der Weltmeisterschaft in allen drei Klassen eine eindeutige Startnummer, die für die gesamten Rennen des Jahres gelten. Die Startnummer findet sich auch in vielen Ergebnislisten zusammen mit dem Namen des Fahrers und des Teams sowie der Marke des verwendeten Motorrads. Somit ist die Startnummer auch mit dem Team eng verbunden.

bei Twitter teilen bei Facebook teilen Artikel per E-Mail empfehlen