Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Motorrad WM -> Flaggen / Lichtsignale

Flaggen und Lichtsignale in der MotoGP

Bedeutung der Flaggensignale und Lichtsignale

Im Motorsport sind die Flaggen ein wichtiges Hilfsmittel in der Kommunikation zwischen den Fahrern und den Organisatoren. Es gibt zwar je nach Rennserie auch den Funk, aber manchmal braucht es schnellere Kommunikation in unübersichtlichen Streckenteilen, die das Team etwa in der Formel 1 auch nicht bieten kann, weil es über einen Unfall nicht informiert ist. Bei den Motorrädern ist die Kommunikation fast noch wichtiger und daher gibt es in der MotoGP-Weltmeisterschaft auch eine ganze Reihe an Flaggen mit entsprechenden Bedeutungen. Einige der Flaggen gibt es auch in der Formel 1 wie die Zielflagge oder die grüne Flagge, andere sind typisch für diese Rennserien der MotoGP, Moto2 und Moto3.

Bedeutung der Flaggen in der Motorrad-WM / MotoGP

Die Flaggen werden sowohl von den Offiziellen geschwungen als auch von den Streckenposten. Sie dienen der Information für die Fahrer wie etwa das Rennende, aber sie sind auch zum Teil mit Instruktionen verknüpft.

Grüne Flagge
Die Strecke ist frei - dieses Signal wird gezeigt, nachdem es davor eine Gefahrensituation gab, womit Entwarnung gegeben werden kann. Außerdem wird die grüne Flagge gezeigt, wenn eine Trainingssession beginnt oder auch das Warm Up gestartet wird. Damit wird kundgetan, dass die Strecke frei nutzbar ist.

Gelbe Flagge
Die gelbe Flagge steht für Gefahr und wenn sie geschwungen wird, dann heißt dies, dass die Fahrer vom Gas gehen müssen. Während des Rennens ist dies zum Beispiel nach einem Sturz eines Fahrers der Fall, es kann aber auch Öl durch einen technischen Defekt auf die Strecke gelangt sein und für sehr gefährliche, weil rutschige Situationen sorgen. Wenn die Fahrer in der Startaufstellung ihre Positionen eingenommen haben und auf Höhe jeder Startreihe die gelbe Flagge geschwungen wird, bedeutet dies Startabbruch.

Weiße Flagge
Wenn der Renndirektor dies beschließt, wird die weiße Flagge gezeigt und das bedeutet, dass man das Recht hat, sein Motorrad zu wechseln. Das passiert sehr selten und ist vor allem bei einem Wetterwechsel ein Thema.

Rote Flagge und rotes Licht
Wird ein Training, das Qualifying, Warm Up oder gar das Rennen unterbrochen, dann gibt es sowohl die rote Flagge als auch das rote Lichtsignal. Die Fahrer müssen langsam die Strecke abfahren und sich in der Boxengasse einfinden. Die rote Flagge bedeutet zudem, dass die Strecke geschlossen ist.

Gelb/Rot gestreifte Flagge
Diese Flagge wird gezeigt, wenn es zu einer Gefahrensituation kommt mit Ausnahme des Regens.

Weiße Flagge mit diagonalem rotem Kreuz
Die Flagge zeigt an, dass es Regentropfen gibt, was gerade im Trockenrennen wichtig für die Fahrer ist. Sie stellen sich darauf ein, dass weiterhin mit Vollgas auf trockener Strecke gefahren werden kann und erhalten so die Information, dass es leicht regnet und damit eine feuchte Strecke, vielleicht auch noch in einer kurvigen Passage, geben kann. Daher ist viel mehr Vorsicht geboten.

Weiße Flagge mit diagonalem rotem Kreuz und Gelb/Rot gestreifte Flagge
Das ist die Kombination der beiden obgenannten Flaggen und bedeutet, dass es regnet und die Strecke auf jeden Fall nass ist. Äußerste Vorsicht ist geboten, gerade bei schnellen Kurven.

Blaue Flagge
Die blaue Flagge zeigt an, dass ein Fahrer in Bälde überrundet wird. Im Falle vom Training symbolsiert die Flagge, dass man auf seiner Linie bleiben muss, wenn schnellere Fahrer heranrasen. Das gilt sowohl bei einem Defekt als auch bei Fahrern, die gerade eine schnelle Runde absolviert haben und sich nun langsamer auf der Strecke befinden. In all diesen Situationen wird man informiert, dass bald von hinten ein Fahrer kommt und man kann sich darauf einrichten.

Schwarz/Weiß karierte Flagge / Zielflagge
Die wohl berühmteste Flagge, die symbolisiert, dass das Rennen beendet wurde und die den Fahrern beim Überqueren der Ziellinie gezeigt wird. Aber diese Flagge ist auch im Einsatz, wenn das Training oder Qualifying beendet wird.

Schwarz/Weiß karierte Flagge und blaue Flagge
Kombiniert man diese beiden Flaggen, dann heißt dies für einen Fahrer oder mehrere, dass sie kurz vor dem Ziel kurz vor einem schnelleren Fahrer sich befinden. Das kann wichtig werden, wenn die Führenden um den Sieg kämpfen und ein zu Überrundender in den letzten Kurven vor ihnen liegt. Er könnte bei falschem Verhalten oder Unwissen den Rennausgang unfreiwillig beeinflussen.

Schwarze Flagge
Die schwarze Flagge sieht ein Fahrer nicht gerne, weil damit wird er aus dem Rennen genommen. Das kann eine Disqualifikation nach einem Vergehen sein, aber es gibt auch die Möglichkeit, dass das Team erkannt hat, dass das Motorrad einen Schaden hat und der Fahrer muss langsam zur Box fahren. Die schwarze Flagge wird zusammen mit der Startnummer des Fahrers gezeigt.

Schwarze Flagge und oranger Kreis
Wenn diese Flagge mit einem Kreis mit 40 cm Durchmesser gezeigt wird, muss der Fahrer sofort die Strecke verlassen. In dem Fall liegt keine Disqualifikation vor, sondern das Motorrad ist so defekt, dass für den Fahrer und alle anderen große Gefahr entstehen könnte.

Bedeutung der Lichtsignale

Grünes Licht
Mit dem grünen Licht wird die Streckenfreigabe bei der Boxenausfahrt geregelt. Im Training und im Qualifying darf man die Strecke nur mit seinem Motorrad befahren, wenn man diese Freigabe erhält.

Blinkendes blaues Licht
Während der Trainings und auch des Rennens blinkt in der Ausfahrt der Boxengasse dieses Licht.

Rotes Licht
Das rote Licht wird für sich alleine stehend beim Start genutzt, denn dann wird es für zwei bis fünf Sekunden gezeigt und wenn es ausgeht, ist das Rennen eröffnet.

Lesen Sie auch

Das Herzstück der MotoGP welcher Klasse auch immer ist das Rennwochenende mit dem eigentlichen Grand Prix am Sonntag. Aber damit dies möglich ist, braucht es die Rennstrecke, die zum Teil die gleiche ist wie in der Formel 1 oder in anderen Rennserien und einige zusätzliche Einrichtungen und Regeln. Der Zeitplan gehört dazu, die Testfahrten abseits der Rennen oder auch das Stewards Panel für die Jury und das Paddock für die Pressearbeit.

Natürlich braucht es auch die Fahrer mit der entsprechenden Fahrberechtigung sowie die Teams, damit es Motorräder geben kann und damit die Finanzierung gesichert ist. Das Rennwochenende selbst beginnt mit dem Training, wird mit Qualifying fortgesetzt und am Renntag gibt es das Warmup und schließlich das Rennen selbst. Mit dabei sind dabei immer die Regeln im Rennbetrieb wie etwa auch die Flaggen und Lichtsignale samt ihrer Bedeutung.

Die MotoGP setzt sich aus drei Klassen zusammen, die im Laufe der Zeit neu benannt und technisch definiert wurden. Lange Jahre gab es die 500 ccm²-Klasse als höchste Klasse, dann die 250er und 125er (noch früher sogar 80er) Klasse. Heute ist die Einstiegsklasse die Moto3 gefolgt von der Moto2 und der höchsten Rennserie mit der MotoGP. Die Punkte werden in allen drei Klassen auf gleiche Art und Weise vergeben.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

MotoGP Flaggen LichtsignaleArtikel-Thema:
Flaggen und Lichtsignale in der MotoGP
Beschreibung: Die 🏆 Flaggen und Lichtsignale sind in der MotoGP-Weltmeisterschaft von großer Bedeutung für die ✅ Kommunikation der Fahrer und der Rennorganisatoren vom Start bis zum Rennend

letztes Datum:
18. 04. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele