Sie sind hier: Startseite -> Eissport -> Eishockey -> Begriffe Angriff -> Three to one

Three to one und Eishockey-Angriff

Three to one: Konterangriff mit klarer Torchance

Zu den zahlreichen Begriffen rund um den Angriff im Eishockeyspiel zählt auch jener vom Three-to-one, was übersetzt Drei gegen Einen bedeutet und eine solche Spielsituation ist immer bei einem Konterangriff möglich, wenn eine Mannschaft zu weit aufgerückt ist und ihre Verteidigung entblößt.

Mannschaft läuft in einen Konter

Three to one kann dann entstehen, wenn Mannschaft A in den Angriff übergeht und fast die ganze Mannschaft sich in das Angriffsdrittel wagt oder zumindest am Weg dorthin ist. Der Puck wird aber schnell an einen Spieler der Mannschaft B verloren, der ihn sofort tief in seine Angriffszone spielt, um einen Mitspieler in Aktion zu bringen. Dieser läuft den Puck nach und hat nun nur einen Verteidiger vor sich, aber zwei weitere Mitspieler haben die Situation schnell erkannt und sind mitgelaufen. Damit gibt es drei Angreifer, die nur einen Verteidiger und den Torhüter vor sich haben.

Das Problem bei einem solchen Konterangriff besteht meist darin, dass man zum einen sehr schnell den Spielzug abschließen muss, bevor die ganze Verteidigung anrückt und zum anderen nicht nachdenken darf. Häufig passiert es einem Angreifer, dass er darüber nachdenkt, was zu tun ist. Soll er zum Mitspieler 1 oder zum Mitspieler 2 passen? Oder soll er einen Schuss wagen oder den Verteidiger überspielen? Da viel Platz besteht, gibt es auch mehr Möglichkeiten, als man normalerweise zur Verfügung hat und die Versuchung ist groß, dass man dann ins Grübeln kommt, was zu tun ist.

Wer mit Instinkt und schnell die Aktion ausführt, ist meist auf der sicheren Seite, wobei der Torhüter viele solcher Situationen auch entschärfen kann, aber ein Konterangriff in der Version Three on one ist eine hervorragende Torchance, die man nicht leichtfertig vergeben sollte. Wenn allerdings der Verteidiger den Angriff stoppen kann - ist er der Held.

Ebenfalls interessant:

Blueliner

Blueliner ist ein Eishockeybegriff und bezieht sich auf die blaue Linie und vor allem das Powerplay-Spiel ergo das Spiel der Verteidiger.

Breakaway

Als Breakaway bezeichnet man im Eishockeyspiel einen Konterangriff, der mitten in den Angriff des Gegners gesetzt wird.

Dump ´n´ Chase

Dump ´n´ Chase ist eine Angriffsvariante im Eishockeysport, die in Kanada entstanden ist, aber weltweit gespielt wird.

Empty Net Goal

Mit dem Empty Net Goal umschreibt man einen Torerfolg im Eishockeyspiel, wenn das gegnerische Tor gerade leer ergo ohne Torhüter vorgefunden wurde.

Forechecking

Forechecking ist ein Begriff, den der Eishockeysport geprägt hat, den man mittlerweile auch in anderen Sportarten kennt.

Konter im Eishockey

Der Konter ist ein schnell durchgeführter Gegenangriff, bei dem im Eishockeyspiel eine gute Torchance entsteht.

Penalty / Penaltyschießen

Der Penalty ist im Eishockeyspiel der Strafschuss nach Verhinderung einer klaren Torchance und wird auch für die Spielentscheidung beim Penaltyschießen eingesetzt.

Powerplay

Das Powerplay ist eine bekannte Spielsituation im Eishockeymatch, bei der eine Mannschaft nach einer Strafentscheidung zahlenmäßig überlegen ist.

Shorthander

Der Shorthander oder abgekürzt SH ist ein Torerfolg im Eishockeyspiel, wenn das Tor bei Unterzahl der eigenen Mannschaft erzielt werden konnte.

[aktuelle Seite]

Three to one

Mit dem Begriff Three-to-one umschreibt man im Eishockey eine Kontersituation mit einer sehr guten Torchance durch zahlenmäßige Überlegenheit.

Ugly Goal

Nicht jedes Tor wird im Eishockeyspiel durch tolle Kombinationen erzielt, es gibt auch das sogenannte Ugly goal, das aber trotzdem als Tor zählt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Begriffe Angriff

Startseite Eissport