Sie sind hier: Startseite -> Eissport -> Eishockey -> Begriffe Abwehr

Begriffe im Eishockey über die Abwehr

Eishockeybegriffe: Abwehraktionen

Sehr viele Begriffe wurden rund um den Eishockeysport geschaffen und dazu zählen auch solche, die mit der Abwehrleistung in Zusammenhang stehen. Damit ist nicht die statistische Auswertung gemeint, sondern vor allem die Aktionen selbst wie das berühmte Penalty-Killing als eine wesentliche Abwehrleistung, die aber nicht nur die Verteidiger umfasst.

Denn beim Unterzahlspiel hat man auch mit den Stürmern Verteidigungsarbeit zu leisten und so beziehen sich die Begriffe in der Eishockeysprache nicht auf bestimmte Spieler selbst, sondern auf das Abwehrverhalten, um ein Gegentor zu vermeiden. Die Abwehr beginnt manchmal in höchster Not erst vor dem eigenen Tor, meist wird die Abwehr aber spätestens bei der blauen Linie durchgeführt, um den Gegner erst gar nicht in das Verteidigungsdrittel zu lassen.

Zahlreiche verschiedene Methoden gibt es daher, wie man die Abwehrarbeit anlegen kann und wie die Taktik geprägt ist. Das ist von Mannschaft zu Mannschaft und von Spieler zu Spieler unterschiedlich und auch das Selbstvertrauen und das Kräfteverhältnis zum Gegner spielt eine Rolle. Die Abwehrleistung wird gegen schwächere Mannschaft viel offensiver angelegt werden als gegen sehr starke Mannschaften, die eine Abwehr leicht ausspielen können.

In diesem Kapitel beziehen sich die Eishockey-Begriffe vor allem auf die Abwehrarbeit und auf Definitionen, die durch die Liveübertragungen, die Kommentare, aber auch durch die Spielzüge selbst eingeführt wurden und zum Teil sogar sehr bekannt wurden, manche sind sogar in andere Sportarten übernommen worden.

Eishockeybegriffe zur Abwehr

Wir freuen uns, wenn der Artikel geteilt wird:

Übersicht der Themen

  • Clearing
    Clearing oder Clearing the zone ist ein Begriff im Eishockeyspiel bei der Verteidigung des eigenen Drittels, wenn der Puck aus dem Verteidigungsdrittel entsorgt wird.
  • Penaltykilling
    Grundlagen über das Penaltykilling als Eishockeybegriff für die Abwehrarbeit einer Mannschaft in Unterzahl im Falle einer Strafe.
  • Stay at Home
    Stay at Home ist ein Begriff im Eishockeysport für einen vor allem defensiv agierenden Verteidiger im Rahmen des Spiels, der hinten absichert.
  • Unterzahlspiel
    Das Unterzahlspiel im Eishockeysport ist dann gegeben, wenn eine Mannschaft nach einer Strafe mit weniger Leute auskommen muss.

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Eishockey

Startseite Eissport