Sie sind hier: Startseite -> Eissport -> Eishockey -> Eishockey Begriffe Abwehr -> Eishockey Stay at Home

Eishockey Stay at Home

Verteidiger rückt nicht in den Angriff auf

Im Gegensatz zu anderen Sportarten wie dem Fußball der Wechsel zwischen Verteidiger und Angreifer im Eishockeysport sehr kurzfristig anzusehen, das bedeutet, dass ein Angreifer binnen von Sekunden zum Verteidiger wird und umgekehrt. Es gibt aber Spieler, die besondere Aufgaben haben und für solche hat man auch besondere Begriffe entwickelt. Ein Beispiel ist "Stay at Home".

Stay at Home: lieber auf Nummer Sicher gehen

Eishockey Begriffe Stay at HomeÜbersetzt heißt es natürlich, dass man zu Hause bleibt und das ist im Eishockeysport so zu verstehen, dass man beim Gegenangriff der eigenen Mannschaft nicht aufrückt. Gemeint ist mit dem Begriff ein Verteidiger, der nicht mit den Stürmern zusammen eine Torchance erarbeiten will, sondern darauf achtet, dass nichts passiert, wenn die gegnerische Mannschaft den Puck erkämpfen sollte. In diesem Fall ist der Verteidiger die letzte Chance zur Gegenwehr, bevor der gegnerische Spieler vor dem Torwart steht.

Das bedeutet aber nicht, dass der Verteidiger gar keine offensiven Aktionen zeigt. Im Powerplay ist er genauso an der blauen Linie zu finden wie der andere Verteidiger und versucht per Weitschuss sein Glück, aber im normalen Spielablauf ist er jener, der für die Sicherheit in der eigenen Verteidigungszone sorgt und auf ihn kann man sich verlassen. Dabei gibt es auch Absprachen und Wechsel unter den Verteidigern, sodass je nach Spielsituation mal der linke und mal der rechte Verteidiger einen Ausflug wagt und in den Angriff übergeht, wobei er weiß, dass sein Verteidigungspartner hinten sichert, falls beim Angriff etwas schief gehen sollte.

Stay at Home ist damit ein Begriff, den man für verschiedene Sportarten wählen kann, auch für den Fußball, wenn ein Verteidiger hinten absichert, während alle anderen angreifen. Im Eishockeysport sind es sehr schnell wechselnde Situationen, die die Mannschaften vorfinden und wenn man hinten nicht einen Verteidiger als Bollwerk stehen hat, kann das rasch fatal sein, obwohl man gerade erst selbst in den Angriff übergegangen ist.

Ebenfalls interessant:

Eishockey Clearing

Clearing oder Clearing the zone ist ein Begriff im Eishockeyspiel bei der Verteidigung des eigenen Drittels, wenn der Puck aus dem Verteidigungsdrittel entsorgt wird.

Eishockey Penaltykilling

Grundlagen über das Penaltykilling als Eishockeybegriff für die Abwehrarbeit einer Mannschaft in Unterzahl im Falle einer Strafe.

[aktuelle Seite]

Eishockey Stay at Home

Stay at Home ist ein Begriff im Eishockeysport für einen vor allem defensiv agierenden Verteidiger im Rahmen des Spiels, der hinten absichert.

Eishockey Unterzahlspiel

Das Unterzahlspiel im Eishockeysport ist dann gegeben, wenn eine Mannschaft nach einer Strafe mit weniger Leute auskommen muss.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Eishockey Begriffe Abwehr

Startseite Eissport