Sie sind hier: Startseite -> Eissport -> Eishockey -> Begriffe Angriff -> Dump ´n´ Chase

Dump ´n´ Chase und Eishockey-Angriff

Dump ´n´ Chase: Schuss ins Angriffsdrittel als Eröffnung

Es stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um in einem Eishockeyspiel einen Angriff aufzubauen. Der Pass zum Angreifer, der mit dem Puck in das Angriffsdrittel läuft, ist eine häufige Spielweise. Man kann aber auch einen blinden weiten Schuss in das Angriffsdrittel wagen und dies als Einleitung eines Angriffs wählen - man spricht dann vom Dump ´n´ Chase.

Schnelle Spielverlagerung

Im deutschsprachigen Raum wird dieser Angriff auch als kanadisch bezeichnet, weil dort diese Methode entwickelt wurde. Die Idee ist dabei relativ simpel. Man spielt den Puck tief in die Angriffszone und die Angreifer laufen dem Puck hinterher, um in einer der Rundungen diesen unter Kontrolle zu bringen, womit man sich auf Höhe des Tors samt Spielgerät einfinden konnte. Nun muss mit einem Pass zum Mitspieler eine gefährliche Aktion daraus entstehen. Die gegnerische Mannschaft ist somit unter Druck und muss versuchen, den Spieler zu entschärfen und noch besser den Puck unter Kontrolle zu bringen.

In vielen Spielsituationen kann man diese Angriffsvariante beobachten, bei der es keinen genauen Pass braucht, um den Mitspieler zu erreichen. Die Verteidiger achten sehr genau darauf, dass die Angreifer nicht anspielbar sind, aber gegen einen Schuss in das Angriffsdrittel aus Sicht der angreifenden Mannschaft kann man wenig machen. Natürlich kann man selbst auch schnell zurücklaufen, um den Puck früher zu erreichen, aber da man die Idee oft erst als zweiter erkennt, ist man meist ins Hintertreffen geraten und muss den weiteren Verlauf des Angriffes unterbinden.

Die Tatsache, dass man mit der langen Vorgabe den Puck im Angriffsdrittel hat, ist natürlich noch keine Garantie, dass man auch einen Torerfolg wird feiern können, aber man verlagert damit das Spiel in die Offensive und zwingt dem Gegner sein eigenes Spiel auf, sodass dieser nicht in den Angriff übergehen kann.

Ebenfalls interessant:

Blueliner

Blueliner ist ein Eishockeybegriff und bezieht sich auf die blaue Linie und vor allem das Powerplay-Spiel ergo das Spiel der Verteidiger.

Breakaway

Als Breakaway bezeichnet man im Eishockeyspiel einen Konterangriff, der mitten in den Angriff des Gegners gesetzt wird.

[aktuelle Seite]

Dump ´n´ Chase

Dump ´n´ Chase ist eine Angriffsvariante im Eishockeysport, die in Kanada entstanden ist, aber weltweit gespielt wird.

Empty Net Goal

Mit dem Empty Net Goal umschreibt man einen Torerfolg im Eishockeyspiel, wenn das gegnerische Tor gerade leer ergo ohne Torhüter vorgefunden wurde.

Forechecking

Forechecking ist ein Begriff, den der Eishockeysport geprägt hat, den man mittlerweile auch in anderen Sportarten kennt.

Konter im Eishockey

Der Konter ist ein schnell durchgeführter Gegenangriff, bei dem im Eishockeyspiel eine gute Torchance entsteht.

Penalty / Penaltyschießen

Der Penalty ist im Eishockeyspiel der Strafschuss nach Verhinderung einer klaren Torchance und wird auch für die Spielentscheidung beim Penaltyschießen eingesetzt.

Powerplay

Das Powerplay ist eine bekannte Spielsituation im Eishockeymatch, bei der eine Mannschaft nach einer Strafentscheidung zahlenmäßig überlegen ist.

Shorthander

Der Shorthander oder abgekürzt SH ist ein Torerfolg im Eishockeyspiel, wenn das Tor bei Unterzahl der eigenen Mannschaft erzielt werden konnte.

Three to one

Mit dem Begriff Three-to-one umschreibt man im Eishockey eine Kontersituation mit einer sehr guten Torchance durch zahlenmäßige Überlegenheit.

Ugly Goal

Nicht jedes Tor wird im Eishockeyspiel durch tolle Kombinationen erzielt, es gibt auch das sogenannte Ugly goal, das aber trotzdem als Tor zählt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Begriffe Angriff

Startseite Eissport