Sie sind hier: Startseite -> Eissport -> Eishockey -> Begriffe Angriff -> Blueliner

Blueliner und Eishockey-Angriff

Blueliner: Spieler an der blauen Linie

Viel öfter als im Fußballspiel ist im Eishockeyspiel ein Verteidiger auch gleichzeitig ein Angreifer. Diese Funktion füllt er vor allem im Powerplay-Spiel aus, wenn man in der Überzahl im Angriffsdrittel sich festsetzen konnte und die Verteidiger aufrücken, um von der blauen Linie aus für Gefahr zu sorgen und so entstand auch der Ausdruck des Blueliner.

Der offensive Verteidiger

Ein Blueliner ist demnach ein Verteidiger, der an der blauen Linie auf den Puck wartet, um mit einem Weitschuss sein Glück zu versuchen. Es muss nicht unbedingt ein Überzahlspiel sein, auch während eine Angriffsaktion, bei der der Verteidiger mitaufgerückt ist, kann er an der blauen Linie auf den Pass warten, um zum Schuss anzusetzen. Damit ist er ein offensiver und sehr gefährlicher Spieler, denn das Geschoss mit über 100 km/h ist für jeden Torhüter eine Herausforderung.

Blueliner ist aber auch ein Beispiel für die Gruppe der Eishockeybegriffe, die unterschiedlich eingesetzt werden. Denn als Blueliner kann man auch den Schuss selbst bezeichnen, der von der blauen Linie aus durchgeführt wurde und nicht nur den Spieler, der diese Position eingenommen hatte. Umschrieben sind damit gefährliche offensive Aktionen, die durch die Wucht der Schüsse für große Bedrängnis für das verteidigende Team sorgen und die auch schwer zu verteidigen sind, denn wenn man aufrückt, um an der blauen Linie für Entwarnung zu sorgen, entblößt man den Bereich vor dem Tor und dort wartet der Mittelstürmer nur auf den Pass, um zum Torschuss anzusetzen.

Somit ist gerade angesichts der Geschwindigkeit des Eishockeyspiels es schwierig, alle Gefahrenmomente zu entschärfen. Bei einem Powerplay bleibt der Verteidigung nur die Option, sich in die Schüsse zu werfen, die Angreifer haben hingegen viele Optionen. Sie können zurück zur blauen Linie spielen, um über Weitschüsse das Glück zu versuchen oder sie können von der blauen Linie per direktem Pass den Mittelstürmer integrieren, um so zum Torerfolg zu kommen.

Ebenfalls interessant:

[aktuelle Seite]

Blueliner

Blueliner ist ein Eishockeybegriff und bezieht sich auf die blaue Linie und vor allem das Powerplay-Spiel ergo das Spiel der Verteidiger.

Breakaway

Als Breakaway bezeichnet man im Eishockeyspiel einen Konterangriff, der mitten in den Angriff des Gegners gesetzt wird.

Dump ´n´ Chase

Dump ´n´ Chase ist eine Angriffsvariante im Eishockeysport, die in Kanada entstanden ist, aber weltweit gespielt wird.

Empty Net Goal

Mit dem Empty Net Goal umschreibt man einen Torerfolg im Eishockeyspiel, wenn das gegnerische Tor gerade leer ergo ohne Torhüter vorgefunden wurde.

Forechecking

Forechecking ist ein Begriff, den der Eishockeysport geprägt hat, den man mittlerweile auch in anderen Sportarten kennt.

Konter im Eishockey

Der Konter ist ein schnell durchgeführter Gegenangriff, bei dem im Eishockeyspiel eine gute Torchance entsteht.

Penalty / Penaltyschießen

Der Penalty ist im Eishockeyspiel der Strafschuss nach Verhinderung einer klaren Torchance und wird auch für die Spielentscheidung beim Penaltyschießen eingesetzt.

Powerplay

Das Powerplay ist eine bekannte Spielsituation im Eishockeymatch, bei der eine Mannschaft nach einer Strafentscheidung zahlenmäßig überlegen ist.

Shorthander

Der Shorthander oder abgekürzt SH ist ein Torerfolg im Eishockeyspiel, wenn das Tor bei Unterzahl der eigenen Mannschaft erzielt werden konnte.

Three to one

Mit dem Begriff Three-to-one umschreibt man im Eishockey eine Kontersituation mit einer sehr guten Torchance durch zahlenmäßige Überlegenheit.

Ugly Goal

Nicht jedes Tor wird im Eishockeyspiel durch tolle Kombinationen erzielt, es gibt auch das sogenannte Ugly goal, das aber trotzdem als Tor zählt.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Begriffe Angriff

Startseite Eissport