Sie sind hier: Startseite -> Tennis -> Grundschläge

Grundschläge beim Tennis

Schlagarten von der Grundlinie

Das moderne Tennis ist so schnell geworden, dass fast alle Spielerinnen und Spieler nur noch von der Grundlinie agieren. Angriffsspieler wie Edberg, Becker, Sampras & Co. sind fast gänzlich verschwunden und die Taktik wird von der Grundlinie aus gestaltet und auch gegenüber dem Konkurrenten diktiert.

Damit ist die Unterscheidung zwischen Angriffsspieler (Netzspieler) und Grundlinienspieler ziemlich uninteressant geworden, weil fast alle von der Grundlinie aus agieren.

Powertennis von der Grundlinie aus

Dabei gibt es natürlich unterschiedliche Formen von Grundschläge, vor allem was die Ausführung betrifft. Denn auch ein Pete Sampras hat von der Grundlinie aus viele Gewinnschläge - englisch winner bezeichnet - spielen können. Der Begriff vom "Powertennis" ist eingeführt worden, den auch Andre Agassi entscheidend mitprägte.

Damit war gemeint, dass man zwar nicht ans Netz vorrückt, aber von der Grundlinie mit druckvollen Schlägen dafür sorgt, dass der Gegner ständig unterwegs ist und keine Zeit hat, selbst druckvolle Bälle spielen zu können. Somit ist es nicht unbedingt notwendig, ans Netz zu gehen, um in der Offensive sein zu können. Und der Vorteil ist, dass man aus dem Halbfeld heraus viel sicherer unterwegs ist als am Netz, weil man nicht so leicht passiert werden kann.

Moderne Tennisspieler agieren daher fast immer von der Grundlinie mit ihren Grundschlägen. Neben den sehr druckvollen und offensiven Schlägen gibt es aber auch die passive Variante, bei der man auf den Fehler des Gegners wartet und den Ball mit Schnitt bis an die Grundlinie des Gegners spielt. Gerade auf Sand können dadurch sehr lange Matches entstehen. Zu beachten ist auch, dass man die Bälle mit der Vorhand und mit der Rückhand spielen kann und spielen muss. Mit der beidarmigen Rückhand ist diese Form des Schlags deutlich stärker geworden und ein Andre Agassi hat damit genauso Punktschläge (Winner) erzielen können wie mit der beeindruckenden Vorhand. Das gilt für spätere Klassespieler wie die Williams-Schwestern bei den Damen oder für die Herren Federer, Nadal oder Djokovic ebenso.

Grundschläge in Bezug auf Belag

Die Wirkung der Grundschläge hängt vom Belag ab, vom Spielertyp und natürlich auch davon, was der Gegner zulässt. Gegen manche Spieler muss man einen Punkt dreimal machen, bei anderen reicht ein scharfer Schuss direkt an die Grundlinie. Sand bietet die meiste Zeit, um einen Rückschlag anzubringen, auf Rasen hat man die wenigste Zeit, wobei auch auf Beton und Teppich mit Powertennis und aggressiven Grundschlägen viel Erfolg möglich ist.

Es gibt Spieler, die den Ball gerne einfach zurückbringen und geduldig auf eine Chance warten, um zum Gewinnschlag auszuholen. Andere setzen ihre Gegner unter Druck, um sie zum Fehler zu zwingen. Aus der Kombination beider Varianten ergibt sich dann das komplette Grundlinienspiel, das den Tennissport geprägt hat. Untergliedern kann man die Grundschläge in offensive und defensive Spielzüge wie dem Winner als Schlag, der nicht zurückgebracht werden kann oder dem Lob, mit dem man einen Netzangreifer überspielen kann. Auch Vorhand und Rückhand bieten sich an, um die Schläge aufzuteilen und zu strukturieren.

Lesen Sie auch

Die wesentlichen Schläge im Tennisspiel oder im Tennissport generell sind der Aufschlag und vor allem die Vorhand und die Rückhand abhängig von der Spielsituation. Die meisten Spieler bevorzugen die Vorhand und da gelingen auch mehr direkte Punkte, also Vorhand Winner. Manche Spieler haben aber auch eine starke Rückhand und es gelingen dort direkte Punkte, die dann Rückhand Winner bezeichnet werden.

Vorhand und Rückhand sind auch die Werkzeuge bei der Beantwortung des gegnerischen Aufschlags und zu deutsch Rückschlag genannt, international aber meist als Return bezeichnet. Gelingt ein Rückschlag als direkter Punkt, hat man den Return Winner erzielen können. Die Grundschläge sind aber auch bei einem Netzangriff gefragt, wenn man selbst an der Grundlinie sich bewegt und den Passierschlag versucht.

Spezielle Schläge gibt es auch wie etwa den Stoppball direkt hinter das Netz, um den Gegner zum Laufen zu bringen. Das Gegenteil ist bei einem Netzangriff der Fall, wenn man den Gegner mit einem hohen Lob ausspielen möchte.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Grundschläge im TennisspielArtikel-Thema:
Grundschläge beim Tennis
letztes Datum:
26. 08. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele