Sie sind hier: Startseite -> Eissport -> Eishockey -> Eishockey Strafen -> Eishockey Schiedsrichter / Linienrichter

Eishockey Schiedsrichter und Linienrichter

Die On-Ice-Officials und die Off-Ice-Officials

Ein Eishockeyspiel ist ein schnelles und dynamisches Spiel zweier Mannschaften und braucht Regeln, die auch exekutiert werden, wenn man sich nicht an solche hält. Im Eishockeysport ist dies die Aufgabe sowohl von den sogenannten On-Ice-Officials als auch von den Off-Ice-Officials. Die On-Ice-Officials sind vor allem Schiedsrichter und Linienrichter, also meist englisch ausgedrückt Referee und Linesman, wobei das übliche System 1-2 gilt, also ein Schiedsrichter und zwei Linesman. Dieses System wird immer öfter mit 2-2 aufgewertet.

Schiedsrichter und Linienrichter im Eishockeyspiel

Der Schiedsrichter ist der Chef am Platz und trifft die finale Entscheidung, der Linienrichter hat die Aufgabe, die Bullys durchzuführen und Regelverstöße anzuzeigen, er darf aber auch mit der Pfeife das Spiel anhalten, wenn eine Verletzung droht, das Tor aus der Verankerung gerissen wurde oder andere Handlungen auffallen, die gefährlich werden könnten oder bei denen die Regeln vorsätzlich nicht beachtet werden.

Viele Jahre hat der Schiedsrichter mit zwei Linienrichter das Spiel geleitet, aber immer öfter kommt ein zweiter Schiedsrichter zum Einsatz. Er hat die gleiche Wertigkeit wie sein Kollege und damit ist die noch schneller gewordene Spielweise unter einem weiteren Augenpaar zu erfolgen. Damit sollen Fehler, aber auch Vergehen noch deutlicher erkannt werden können.

Insgesamt spricht man bei dem System von einem 4-Offizielle-System (4 officials system), das bisherige Modell ist das 3-Offizielle System (3 officials system). In Sonderfällen ist es auch zulässig, den anderen Weg einzuschlagen und zwar mit zwei Mann (two-on-ice), wobei beide sowohl Schiedsrichter als auch Linienrichter sind.

Zusammenarbeit im Schiedsrichterteam

Der Schiedsrichter wird auch als Hauptschiedsrichter bezeichnet und entscheidet über die verschiedenen Handlungen, Situationen und auch Strafen. Bei zwei Schiedsrichter haben beide das Recht, den Off-Ice-Offiziellen anzuzeigen, zu welcher Entscheidung sie gekommen sind, wenn es zu einer Strafe kommt. Der Kapitän einer Mannschaft darf mit dem Schiedsrichter über die Entscheidung sprechen, aber nur der Kapitän. Einen Dialog mit dem Trainer gibt es durchaus auch hin und wieder, aber alle anderen Spieler und Mannschaftsmitglieder haben keinen Kontakt zum Schiedsrichter.

Der Schiedsrichter kann sich von den Linienrichter oder meist englisch bezeichnet Linesmen beraten lassen. Ist unklar, ob ein Foul gegeben war, kann sowohl über ein Headset als auch über das direkte Gespräch das Gesehene ausgetauscht werden. Die Linesmen sind für das Bully zuständig, sie klären, ob ein Abseits vorliegt und zeigen Vergehen an, die der Schiedsrichter dann pfeift und ahndet.

Außerdem kann es Hilfestellung bei großen Turnieren geben, wenn es ein Videosystem gibt, das klären kann, ob der Puck hinter der Torlinie war oder nicht. Bei Weltmeisterschaften ist es schon öfter vorgekommen, dass erst das Video Klarheit schaffen konnte, ob ein Tor vorliegt oder nicht. Es gab aber auch schon Fälle, in denen nicht einmal die Videoanalyse geholfen hat.

Off-Ice-Officials oder die Offiziellen abseits der Eisfläche

Verschiedene weitere Aufgaben gibt es je nach Art und Dimension von Spiel und/oder Turnier. Dazu gehören zwei Strafbankbetreuer, Spielzeitnehmer und Strafzeitnehmer, ein Stadionsprecher und bei großen Turnieren ein Punktrichter sowie der Kollege, der die Videos der Toraufnahmen überprüft und das Ergebnis dem Schiedsrichter mitteilt.

Artikel-Infos

Eishockey Schiedsrichter und Linesman (Linienrichter)Artikel-Thema:
Eishockey Schiedsrichter und Linienrichter
letztes Datum:
16. 11. 2019

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Weitere Artikel zum Thema

Zurück zu Startseite / Kapitelseiten

Ausrüstung zum Laufen