Sie sind hier: Startseite -> Tennis -> Tennisbegriffe -> Chip and Charge

Chip and Charge im Tennismatch

Volle Attacke

Mit dem Aufschlag entscheidet sich meistens beim Tennisspiel, welche Art von Spiel man aufziehen will. Zwar hat sich durch die viel stärkeren Rückschläger die Zahl der Angriffsspieler reduziert, die sofort nach dem Aufschlag ans Netz stürmen, aber diese Option gibt es weiterhin. Es muss aber nicht unbedingt gleich nach dem Aufschlag ein Netzangriff erfolgen, denn es gibt noch andere taktische Varianten und eine davon nennt sich "Chip and Charge".

Mit Chip and Charge angreifen

Bei dieser Variante ist der Ball schon nach dem Aufschlag im Spiel, aber beide Spieler befinden sich an der Grundlinie und der Angriffsspieler spielt einen druckvollen Schlag und rückt danach sofort ans Netz. Die Idee dahinter ist, dass durch den Schlag der Gegner in die Defensive gerückt wird und er es schwierig hat, den Ball kontrolliert zurückzuspielen. Da er außerdem mitbekommt, dass sein Gegner zum Netz läuft, sind seine Möglichkeiten eigentlich reduziert, da er einen guten Winkel oder einen sehr präzisen Passierball spielen müsste. Und darauf beruht der Grundgedanke, denn selbst wenn der Ball gespielt wird, kann man ihn mit einem Volley vielleicht schon als Punkt verwerten.

Es gibt verschiedene Varianten, wie man Chip and Charge spielen kann. Sehr häufig wird der Ball langsam gespielt, das heißt er wird angeschnitten und braucht länger zum Gegner, sodass man mehr Zeit hat, sich beim Netz zu positionieren. Diese Variante ist besonders frech, wenn man sie als Antwort auf einen Aufschlag spielt. Eine andere Möglichkeit ist, ein langes Grundlinienduell zu unterbrechen, indem man nicht nochmals auf den Ball prügelt, sondern einen geschnittenen Ball spielt und zum Netz vorrückt.

Der Ball ist länger unterwegs, aber durch die Anwesenheit am Netz verkürzt man verschiedene Winkel und kann mit dem Volley zum Punktgewinn ansetzen. Präzision ist die einzige Möglichkeit, um einen solchen Angreifer auszuspielen.

Chip and Charge in der Gegenwart

Diese Angriffsvariante wird immer seltener gespielt, weil die Grundlinienspieler so dynamisch und schnell geworden sind, dass man sie nicht wirklich unter Druck setzen kann. Sie haben im Gegenteil sogar viel mehr Zeit, um den Ball zu spielen und damit können sie locker den Passierschlag anbringen oder auch einen hohen Ball - einen Lob - spielen, womit der Angriffsspieler am Netz das Nachsehen hat.

Trotzdem kann mit der Angriffsvariante ein Erfolg möglich sein, vor allem, wenn man nur ab und an angreift und damit für eine Überraschung sorgt. Auch die Psychologie spielt eine Rolle. Wenn man merkt, dass der Gegner angeschlagen ist und das Selbstvertrauen verlieren, kann man durch solche Angriffe die Unsicherheit noch erhöhen und hat leichtes Spiel.

Ebenfalls interessant:

Aufpeppeln vor dem Aufschlag

Das Aufpeppeln ist das mehrfache Aufspringen des Balles, das im Tennis für den Aufbau der Konzentration genützt wird - wobei man es auch übertreiben kann.

Ballkinder

Die Ballkinder im Tennisspiel haben über das Bereitstellen der Tennisbälle hinaus weitere Aufgaben und nicht immer eine einfache Aufgabe.

Big Points im Tennis

Mit dem Begriff Big Points werden im Kommentar zu Tennisspiele entscheidende Situationen zusammengefasst, die Sieg und Niederlage wesentlich beeinflussen können.

Breakball

Der Breakball ist im Tennissport dann gegeben, wenn der Rückschläger die Chance mit dem nächsten Punktgewinn auf das Game hat.

[aktuelle Seite]

Chip and Charge

Chip and Charge ist eine Taktik im Tennisspiel, bei der man früh ans Netz stürmt, um den Gegner unter Druck zu setzen und hofft auf dessen Fehler.

Einstandseite

Die Einstandseite im Tennismatch ist dann gegeben, wenn der Spieler von der rechte Seite aus aufschlägt und bezieht sich auf den Gleichstand von 40:40.

Mondball

Als Mondball bezeichnet man auf witzige Weise einen missglückten Schlag beim Tennisspiel, bei dem der Ball hoch hinaus möchte.

Netzroller

Der Netzroller ist eine Spielsituation im Tennismatch, wenn der Ball die Netzkante berührt und kurze Zeit darauf verweilt.

Powertennis

Mit Powertennis wird als Begriff das Tennisspiel von der Grundlinie umschrieben, das die alte offensive Spielweise längst abgelöst hat.

Rahmentreffer

Als Rahmentreffer bezeichnet man im Tennisspiel eine Situation, in der der Ball nicht präzise mit dem Schläger getroffen werden konnte, was zu unerwarteten Flugkurven führen kann.

Serve-And-Volley

Das Serve-And-Volley-Spiel ist eine offensive Kombination im Tennisspiel, bei der man unmittelbar nach dem Aufschlag sofort zum Netz stürmt.

Spielball

Der Spielball ist im Tennismatch dann gegeben, wenn man als Aufschläger nur noch einen Punkt für den Gamegewinn braucht.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Tennisbegriffe

Startseite Tennis