Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Skispringen -> Schanzengröße

Skispringen Schanzengröße

Sprungschanze: von Normalschanze bis Flugschanze

Der Aufbau einer Sprungschanze ist an sich immer der gleiche, nur die Dimension kann sich verändern. Unterschiede kann es beim Aufbau insofern geben, als es noch alte Naturschanzen gibt wie jene in Bischofshofen und viele moderne Sprungtürme, die große Weiten möglich machen, weil die Anlaufspur entsprechend lang und damit auch die Geschwindigkeit der Skispringer entsprechend hoch ist.

 

Überblick über die Sprungschanzen

Die prinzipiellen Bereiche der Schanze sind bei einer kleinen Schanze, wie sie für jugendliche Bewerbe genutzt werden oder bei Großschanzen für den Weltcup ähnlich. Natürlich sind die professionellen Anlagen noch größer und auch für die Medien besser nutzbar. Aber der Auslauf, der Schanzentisch, die Anlaufspur, der mobile Balken für die Startposition - all diese Parameter müssen natürlich stets vorhanden sein, um das Springen überhaupt ermöglichen zu können.

Für die verschiedenen Bewerbe braucht es natürlich auch unterschiedlich große Schanzen. Im Weltcup wird meistens von der Großschanze gesprungen. Diese ist je nach Konstruktion so angelegt, dass man um die 120 Meter, manchmal aber sogar über 140 Meter weit springen kann. Schanzen wie jene in Willingen (Deutschland) oder Bischofshofen (Österreich) mit Sprungweiten von 140 und mehr Metern kann man auch schon als kleine Flugschanzen bezeichnen.

Kleine Sprungschanzen

Jeder hat einmal klein angefangen und dabei beginnt man nicht mit einer Flugschanze, auch nicht mit der Normalschanze, sondern mit den kleinen Schanzen für Kinder zum Erlernen und Ausprobieren des Skispringens. Die Definition einer kleinen Schanze ist durch die Hill Size von 49 Meter gegeben. Jede Schanze bis zu diesem HS-Wert ist als solche definiert. Gibt es die Hill Size nicht, dann gilt der K-Punkt von 44 Meter als Grenze.

Mittlere Sprungschanzen

Der Übergang von den kleinen Schanzen zur Normalschanze, die man vom Weltcup her kennt, ist die mittlere Sprungschanze mit einer Hill Size von 50 bis 84 Meter. Ohne Hill Size ist die Definition per K-Punkt bei 45 bis 74 Meter festgelegt.

Normalschanze

Diese Schanze kennt man auch aus dem Weltcup und sie ist vor allem bei den olympischen Winterspielen ein Thema, weshalb es im Olympiawinter mehr Weltcupspringen auf der Normalschanze zum Üben für die Medaillenentscheidung gibt. Auch bei den Weltmeisterschaften ist die Normalschanze ein wichtiger Bewerb. Die Hill Size beträgt 85 bis 109 Meter, der K-Punkt 75 bis 99 Meter.

Großschanzen

Meistens wird im Weltcup von der Großschanze gesprungen, wobei die Streuung sehr groß ist. Die Definition ist einfach: die Hill Size muss zumindest 110 Meter betragen, der K-Punkt 100 Meter. Es gibt Großschanzen mit Sprüngen um die 120 Meter, aber auch solche, bei denen 145 Meter und mehr erreicht werden, wobei man dann fast schon von einer Flugschanze sprechen könnte. Per Definition ist es aber noch eine Großschanze.

Flugschanze

Denn die Flugschanze ist ebenfalls fix definiert und beginnt bei einer Hill Size von 185 Meter oder einem K-Punkt von 170 Meter. Es gibt nur wenige Flugschanzen und man ist beim geplanten Bau einer neuen Anlage eher reserviert, weil das Skifliegen nach wie vor auch ein Risiko darstellt, wenngleich durch den V-Stil viel mehr Sicherheit erfolgt ist. Denn der V-Stil ermöglicht eine weit bessere Sicht auf die Landezone und damit eine einfachere Landung.

Lesen Sie auch

Die große Veränderung im Skispringen kann anhand der verwendeten Schanzen sehr gut nachvollzogen werden. Lange Zeit gab es etwa genausoviele Springen von der Normalschanze wie auch von der Großschanze und damit sowohl für starke Abspringer (Normalschanze) als auch für sehr gute Flieger (Großschanze) viele Möglichkeiten zu gewinnen. In der Zwischenzeit ist die Normalschanze kaum mehr ein Thema und nur vor Großereignissen zwecks Training mehrfach am Programm.

Stattdessen gibt es zusätzlich zu den Großschanzen auch die Flugschanze mit einer eigenen Weltcupwertung bei den Männern. Losgelöst von der Schanzendimension sind aber der K-Punkt und die Hill Size wichtige Kriterien - auch für die Festlegung der Juryweite und der Weite, ab der über Änderungen im Anlauf nachgedacht werden muss.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Skispringen Sprungschanze SchanzengrößeArtikel-Thema:
Skispringen Schanzengröße
letztes Datum:
17. 11. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele