Sie sind hier: Startseite -> Olympische Spiele -> Synchronschwimmen

Olympiasieger Synchronschwimmen

Reduziertes Programm

Beim Synchronschwimmen gilt es, bestimmte Figuren und Abläufe im Wasser zu zeigen, die mit der gespielten Musik im Einklang sein müssen. Schwimmt man mit Teammitgliedern, dann müssen die Bewegungen zueinander auch so wirken als ob man eine Person wäre. Das Synchronschwimmen kam auch später zu den olympischen Sommerspielen und viele Bewerbe etwa der Schwimm WM werden nicht berücksichtigt.

Olympische Spiele Synchronschwimmen: Inhalt

Synchronschwimmen bei den olympischen Sommerspielen

Das Synchronschwimmen war lange Zeit den Damen vorbehalten und wurde bei den Olympischen Sommerspielen 1984 eingeführt. Mittlerweile gibt es ja auch im Rahmen der Schwimm WM den Mixed-Bewerb, wodurch die Männer zumindest teilweise mitwirken können und dürfen. Im Rahmen der Olympischen Sommerspiele 1984 gab es das Soloprogramm und das Duett im Angebot. Mit den Spielen 1992 wurden beide Bewerbe beendet und 1996 gab es stattdessen erstmals den Teambewerb.

Aber man hat das Duett bei den Olympischen Sommerspielen 2000 wieder in das Programm aufgenommen und es nun bei dieser Regelung belassen, sodass mit Duett und Team zwei Möglichkeiten bestehen, Medaillen zu erschwimmen bzw. im Wasser zu ertanzen. Damit ist aber ein deutlich geringeres Programm vorrätig als es bei der Weltmeisterschaft der Fall ist. Neben dem Mixedbewerb gibt es längst auch Kombinationsbewerbe, die aufgrund der Größe der Sommerspiele einfach nicht möglich sind.

In den aktiven Bewerben haben die Damen aus Russland und Japan die Nase vorne. Diese zwei Nationen haben bisher die meisten Medaillen abräumen können, wobei Russland noch ein Stück erfolgreicher ist und meist die Olympiasiegerinnen stellen kann.

Synchronschwimmen Duett

Mit den Olympischen Sommerspielen 1984 begannen auch die Entscheidungen im Synchronschwimmen, wobei es das Solo und das Duett gab. Nach 1992 wurde das Solo wieder aus dem Programm gestrichen, das Duett blieb erhalten und es folgte auch der Teambewerb. Nur 1996 gab es kein Duett im Programm.

Beim Duett schwimmen zwei Frauen synchron zur Musik und wirken wie eine Person bei den Bewegungen und Figuren. Das beherrschen die russischen Schwimmerinnen besonders gut und daher gewinnt Russland in Serie die Goldmedaille. Dahinter wird es eng zwischen China, Japan, Spanien und manch einer Überraschung.

Olympiasieger Synchronschwimmen-Duett

JahrGoldSilberBronze
2016 Russland China Japan
2012 Russland Spanien China
2008 Russland Spanien Japan
2004 Russland Japan USA
2000 Russland Japan Frankreich
1992 USA Kanada Japan
1988 Kanada USA Japan
1984 USA Kanada Japan

 

Synchronschwimmen Team

Der Teambewerb im Synchronschwimmen wurde bei den Olympischen Sommerspielen 1996 eingeführt. Damals wurde Solo und Duett aus dem Programm gestrichen, das Duett aber 2000 wieder eingeführt. Wie beim Duett dominieren auch beim Teambewerb die Damen aus Russland und Japan.

Die russischen Schwimmerinnen sind auch als großes Team eine Bank in Sachen Goldmedaille, China, Japan, Spanien und manchmal Kanada schwimmen eigentlich "nur" um Silber und Bronze.

Olympiasieger Synchronschwimmen Team

JahrGoldSilberBronze
2016 Russland China Japan
2012 Russland China Spanien
2008 Russland Spanien China
2004 Russland Japan USA
2000 Russland Japan Kanada
1996 USA Kanada Japan

Lesen Sie auch

Die olympischen Sommerspiele sind die größte Sportveranstaltung weltweit und findet alle vier Jahre statt. Verschiedene Veranstaltungsorte auf jeweils anderem Kontinent werden bestimmt, um die nächsten Spiele auszutragen.

Mit Arm und Bein spielt man den Ball natürlich auch und da gibt es einige Sportarten, in denen die neuen Olympiasiegerinnen und Olympiasieger - oder auch Teams gesucht werden. Fußball ist dabei ein Thema, Handball, Volleyball oder Basketball natürlich auch.

Ein ständiger Begleiter bei den Spielen ist das feuchte Element. Im Wasser wird geschwommen, es wird gesurft, die Segler sind unterwegs und Wasserball wird auch gespielt. In das Wasser wird natürlich auch gesprungen. Wer kein Segel hat, nutzt das Ruder, sei es im Kanu oder im Ruderboot.

Die Leichtathletik ist eine der wesentlichen Säulen der olympischen Sommerspiele und auch eine der historischen Grundlagen. Denn die Übungen und Krafteinlagen gab es schon im antiken Griechenland. Heute ist die Leichtathletik ein umfangreiches Programm mit an die 50 Bewerbe bei Frauen und Männer.

Den Gesamtüberblick über alle Sportarten gibt es auf der Seite der olympischen Sommerspiele.

Olympische Sommerspiele

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Olympiasieger SynchronschwimmenArtikel-Thema:
Olympiasieger Synchronschwimmen
letztes Datum:
23. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele