Sie sind hier: Startseite -> Ballsportarten -> Handball -> Spielzeit

Spielzeit im Handballsport

Genaue Regeln bei der Spielzeit als Nettozeit

Das Spiel im Handball dauert üblicherweise 2 x 30 Minuten und es handelt sich dabei um die Nettospielzeit. Das bedeutet, dass bei einer Unterbrechung nach einem Tor, einem Foul oder ähnlicher Aktionen die Zeit angehalten wird und erst bei Fortsetzung durch den nächsten Spielzug weiterläuft. Dafür gibt es keine Verlängerung nach der Spielzeit wie im Fußball, wo Minuten vom Schiedsrichter aufgeschlagen werden können. Im Handball ist nach 60 Minuten bei normalem Spiel Schluss.

Spielzeit im Handball = Nettozeit

Handball Spielzeit / SpieldauerDamit gibt es 2 x 30 Minuten = eine Stunde Spielzeit in der erwachsenen Klasse ab 16 Jahre und natürlich bei den Profis bei olympischen Sommerspielen, Weltmeisterschaften oder in den nationalen Meisterschaften. Jüngere Mannschaften haben andere Regelungen. Im Alter von 12 bis 16 Jahren spielen die Jugendmannschaften 2 x 25 Minuten, bei den Jugendmannschaften von 8 bis 12 Jahre gilt 2 x 20 Minuten als Spielzeit.

Allen Regelungen gleich ist die Nettoregelung mit der sofortigen Unterbrechung der Zeit bei einer Spielunterbrechung und zwischen den Halbzeiten gibt es eine Pause von zehn Minuten.

Bezogen auf ein Profispiel kann man insgesamt von einer Spielzeit um die 90 bis 120 Minuten rechnen, abhängig davon, wie viele Unterbrechungen es gegeben hat. Es kann auch eine Pause wegen einer Verletzung eintreten oder es gibt hektische Diskussionen, dann dauert das Spiel ein wenig länger, manchmal dauert eine Halbzeit von 30 Minuten mit 40 Minuten brutto tatsächlich nicht viel länger - aber nach 60 Minuten ist Schluss.

Begonnen wird das Spiel durch den Pfiff des Schiedsrichters, beendet durch das Signal der Zeitanlage in der Halle. Das heißt auch, dass im Handballsport die Zeitanlage das Spiel beendet und nicht der Schiedsrichter. Es gibt aber eine Ausnahme, denn es kann sein, dass der Zeitnehmer das Spiel zu früh beendet hat. In dem Fall müssen die Schiedsrichter eingreifen und die fehlende Zeit nachspielen lassen.

Verlängerung bei Entscheidungsspiele

Es gibt neben den normalen Meisterschaftsspielen auch solche, bei denen es einen Sieger braucht. Das kann ein Viertelfinale bei einem Turnier sein, aber auch in Europacupspielen oder bei Pokalbewerbe braucht es einen Sieger. Steht es nach der normalen Spielzeit unentschieden, dann ist eine Verlängerung von 2 x 5 Minuten durchzuführen, wobei es dazwischen eine Minute Pause gibt. Es handelt sich dabei um die 1. Verlängerung.

Führt auch diese nicht zu einer Entscheidung, wiederholt sich der Vorgang mit 2 x 5 Minuten und einer Minute Pause als 2. Verlängerung. Ist auch dann kein Sieger gefunden, gibt es das 7-m-Werfen, vergleichbar mit dem Elfmeterschießen im Fußball. Teilnahmeberechtigt sind dabei alle Spieler beider Mannschaften, die nicht hinausgestellt oder disqualifiziert wurden.

Übersicht der Unterseiten

Time-out

Im Handballsport gibt es die Möglichkeit, ein Time-out zu nehmen, damit die Trainer mit ihren Spielern die Taktik verfeinern oder ganz umstellen können.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Handball

Startseite Ballsportarten