Sie sind hier: Startseite -> Präzisionssport -> Billard -> Snooker

Snooker als Art des Billardsports

Snooker: 22 Kugeln und langer Tisch als Grundlagen

Billard ist eine Präzisionssportart, die auf verschiedene Art und Weise gespielt werden kann, wobei Snooker durch die TV-Übertragungen vielleicht die bekannteste ist, auch wenn in Lokalen auf Freundschaftsbasis eher Poolbillard gespielt wird. Snooker ist jene Form von Billard, für die man den größten Billardtisch braucht und so wie jede Spielweise hat auch Snooker seine eigenen Regeln.

Snookertisch und Kugeln beim Snookerspiel

Der Billardtisch, auch Snookertisch bezeichnet, ist mit einer Länge von 3,5 Meter deutlich länger als die Spielfläche für Poolbillard oder andere Arten dieses Sports. Den Platz braucht man auch, um die 22 Kugeln unterzubringen, mit denen im Snooker gespielt wird, wobei es sich dabei um 15 rote Kugeln, 6 farbige und den weißen Spielball handelt. Abwechselnd wird mit dem Spielball eine rote und eine farbige Kugel versenken. Die Reihenfolge der farbigen Kugeln ist vorerst nicht relevant, denn es gilt, die roten Kugeln loszuwerden. Diese bleiben in den sechs vorgesehen Taschen, während die farbigen Kugeln wieder auf das Spielfeld zurückgebracht werden und zwar dorthin, wo sie am Beginn des Spiels schon positioniert waren.

Für jede versenkte rote Kugel gibt es einen Punkt und für jede farbige gibt es je nach Farbe verschieden viele Punkte, wobei die schwarze Kugel mit sieben Punkte die meisten Zähler bringt. Wer schon einmal eine TV-Übertragung der Profis gesehen hat, weiß, dass diese versuchen, abwechseln die roten und die schwarze Kugel zu spielen, um die maximale Punktzahl zu erreichen. Hat man eine Kugel nicht versenken können, dann ist der Mitspieler an der Reihe.

Ziel und Durchführung des Spiels

Ziel von Snooker ist es, mehr Punkte als der Gegner zu erreichen. Es ist also nicht gesagt, dass man alle Kugeln spielen muss, wenn schon bald der Vorsprung größer ist als die Punktzahl der Kugeln, die noch am Tisch liegen. Ist die Punktzahl nur geringfügig kleiner, dann gibt es noch die Chance vom Snooker und damit von der namensgebenden Aktion. Snooker ist dann gegeben, wenn man den Spielball so positionieren konnte, dass der Mitspieler die zu treffende Kugel nicht direkt erreichen kann. Das ist dann der Fall, wenn man zum Beispiel die letzte rote Kugel versenken muss, aber davor steht eine der farbigen Kugeln im Weg. In dieser Situation ist man gesnookert und muss über die Bande spielen.

Gespielt wird meist zu zweit, aber es können auch Mannschaften gegeneinander antreten, wobei abwechselnd jeweils ein Spieler für seine Mannschaft an den Tisch tritt. Wer gerade nicht spielt, entfernt sich vom Tisch, damit die Konzentration des Gegenspielers nicht gestört wird. Die Ausnahme ist, wenn man erkennen kann, dass ein Einpotten (so nennt man das Einlochen) nicht möglich ist und man ohnehin gleich wieder an der Reihe sein wird.

Bälle oder Kugeln im Snookerspiel

Ob man nun Kugeln oder Bälle sagt, ist nicht so wichtig. In den Regeln wird von Bällen gesprochen. Die weiße Kugel ist der Spielball und wird von allen Spielern abwechselnd genutzt. Wer an der Reihe ist, ist der Striker und spielt solange, bis er mit einem Stoß keine Kugel einlochen kann. Dann ist der Gegenspieler an der Reihe, es sei denn, es sind so viele Punkte erzielt worden, dass das Frame schon entschieden ist.

Die roten Kugeln werden als Dreieck durch ein entsprechendes Hilfsmittel am hinteren Drittel des Tisches zentral aufgebaut. Sie sind immer einen Punkt wert. Dazu gibt es die farbigen Bälle und zwar Gelb (2 Punkte), Grün (3 Punkte), Braun (4 Punkte), Blau (5 Punkte), Pink (6 Punkte) sowie Schwarz (7 Punkte). Diese Bälle können mehrfach gespielt werden, aber immer abwechselnd mit einer roten Kugel. Hat man eine rote eingepottet, dann ist eine der farbigen an der Reihe - welche ist egal. Sind alle roten eingelocht, dann gilt aber die Reihenfolge entsprechend der Punktzahl, also zuerst gelb, dann grün und so weiter.

Neben den Punkten ist der Unterschied zwischen den roten und farbigen Bällen aber auch, dass die farbigen nach dem Einlochen wieder auf den Tisch zurückkehren und zwar an die dafür vorgesehene Stelle am Tisch. Nur am Ende des Frames, wenn es keine roten mehr gibt, bleibt auch die farbige Kugel in der Tasche.

Informationen zum Snookerspiel und den Begriffen

Kugeln
Grundlagen über die verschiedenen Kugeln beim Snooker von den roten Kugeln bis zu den verschiedenfarbigen Kugeln.

Schiedsrichter
Der Schiedsrichter ist der Spielleiter im Snooker und achtet darauf, dass die Regeln eingehalten werden und zählt auch die Zwischenergebnisse in den Frames.

Snooker-Begriffe
Überblick über die Fachbegriffe im Snooker-Spiel vom Frame bis zum Striker und der Aufnahme sowie weiteren Bezeichnungen dieser Billard-Sportart.

Snookertisch
Details über den Snookertisch - einem sehr großen Billardtisch als Grundlage für das Snooker als bekannte Form des Billard.

Spielablauf
Spielablauf im Snooker, der bekannten Version des Billardsports mit abwechselnder Spielaufnahme und dem Ziel, die notwendige Zahl an Frames zu gewinnen.

Wenn Dir der Artikel gefallen oder geholfen hat, teile ihn mit Freunden: