Sie sind hier: Startseite -> Weitere Sportarten -> Billard -> Spielball / Objektball

Snooker: Spielball und Objektball

Verschiedene Definitionen für die Kugeln im Spiel

Im Billardsport in der Version Snooker werden insgesamt 22 Bälle verwendet, häufig auch Kugeln genannt. Diese haben unterschiedliche Funktionen und das führte auch dazu, dass man verschiedene Definitionen für diese Bälle ausgearbeitet hat. Diese sind nicht immer klar, spielen aber in den offiziellen Regeln eine wesentliche Rolle.

Spielball oder weiße Kugel

Der wesentliche Ball im Snooker ist natürlich der Spielball und damit ist auch schon die weiße Kugel umschrieben. Die weiße Kugel ist der einzige Ball, den die Spieler aktiv am Beginn eines Frames positionieren dürfen, ehe sie den ersten Spielzug beginnen und diese Kugel wird von beiden Spielern verwendet. Wenn ein Spieler keine Kugel regelkonform einlochen kann, kommt der andere Spieler an die Reihe und muss dort fortsetzen, wo der andere Spieler aufgehört hat.

Der Spielball agiert stets mit den anderen Bällen, die allesamt Objektbälle heißen.

Was ist ein Objektball im Snooker?

Jede Kugel, die nicht aktiv gespielt wird, wird im Snookersport als Objektball bezeichnet. Das heißt, dass abseits des Spielballs die restlichen 21 Bälle alle Objektbälle sind. Dabei haben sie verschiedene Funktionen. Man kann sie in Gruppen zusammenfassen. Die eine Gruppe der Objektbälle sind die 15 roten Bälle, die jeweils einen Punkt wert sind und abwechselnd mit den farbigen Bällen gespielt werden müssen. Versenkt man sie in den Taschen, dann bleiben sie auch dort und sind aus dem Spiel.

Die Farbigen wiederum sind die zweite Gruppe der Objektbälle und es gibt sechs Stück davon, die unterschiedliche Punkte darstellen. Die schwarze Kugel bringt den höchsten Wert und im Gegensatz zu den roten Bällen werden die Farbigen wieder zurück an ihre originale Position gebracht, nachdem sie ein Spieler eingelocht hatte. Damit werden diese Bälle mehrfach und im Falle von Pink und Schwarz sogar häufig gespielt, ehe ein Frame beendet wird.

Man hätte also die beiden Gruppen auch unterschiedlich bezeichnen können, doch sie gelten allgemein als Objektbälle, weil sie passiv darauf warten, dass der Spielball aktiv sie trifft und in eine bestimmte Richtung bewegt. So lassen sich die beiden Begriffe auch leicht zusammenfassen.

Ballbegriffe im aktiven Spiel

Der Spielball ist "In Hand", wenn ein neues Frame begonnen wird oder wenn er in eine Tasche gefallen ist oder wenn er nicht am Tisch zum Stillstand kam (Ball vom Tisch). Der Zustand ändert sich in "Ball im Spiel", wenn man den Spielball regulär für einen Stoß eingesetzt hat. Der Spielball kennt also nur diese beiden Zustände. Bälle, die gepottet (eingelocht) wurden, sind In Hand, wieder aufgesetzte farbige Kugeln sind im Spiel, sobald sie am Tisch liegen.

"Ball On" ist ein Begriff für Objektbälle, die in der aktuellen Spielsituation vom Queue getroffen werden können. Darauf baut die Regel vom nominierten Ball auf, bei dem es sich um einen Objektball handelt, der vom Striker genannt wird. "Free Ball" ist hingegen ein Objektball, den der Striker als Ball On nominiert, wenn er nach einem Foul gesnookert wurde.

Und letztlich gibt es auch noch die Bezeichnung "Ball vom Tisch", wenn der Spielball zwar getroffen wurde, aber nicht am Tisch zum Stillstand kommt. Das ist dann der Fall, wenn er über die Bande hinausfliegt und am Boden oder auf anderen Flächen landet.

Lesen Sie auch

Der Billardsport auf Basis des Snooker ist durch viele Liveübertragungen weltweit ein Begriff und so wissen auch viele, dass für das Snooker ein sehr langer Snookertisch benötigt wird, die größte Spielfläche im Billardsport. Der Schiedsrichter überwacht die regelkonforme Durchführung des Spiels, bei dem es um Game oder Frame oder Match gehen kann. Viele Begriffe sind auch durch die Fernsehübertragungen entstanden, das betrifft die Kugeln genauso wie den Spielablauf selbst.

Gesnookert ist man im Spiel dann, wenn man nicht direkt weiterspielen kann und einen schwierigen Stoß wagen muss. Der Snooker als taktische Variante wurde so auch zum Namensgeber und wenn man die notwendige Kugel nicht tritt, kann es eine Straße geben. Das führt zum Foul und zur Strafe im Snookerspiel. Es gibt aber noch weitere Begriffe wie etwa den Spielball und Objektball sowie den Striker oder Non-Striker.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Snooker Spielball ObjektballArtikel-Thema:
Snooker: Spielball und Objektball
Beschreibung: Die 🎱 Kugeln im Snooker haben je nach Funktion unterschiedliche Namen oder ✅ Definitionen vom Spielball bis zum Objektball.

letztes Datum:
02. 08. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele