Sie sind hier: Startseite -> Tennis -> Tennisbegriffe -> Rahmentreffer

Rahmentreffer im Tennisspiel

Ball wird nicht sauber getroffen

Das Ziel im Tennisspiel muss es sein, den Ball genau zum richtigen Zeitpunkt mit der Mitte des Tennisschlägers zu treffen, um einen kontrollierten Schlag durchführen zu können. Dabei ist es unerheblich, ob man einfach nur mit Freunden spielt oder ob man sich gerade im Finale eines Spitzenturniers befindet, einen sauberen Schlag möchte man immer zeigen und auch selbst erleben. Aber nicht immer gelingt dies und mitunter biegt der Ball unerwartet ab. Schuld daran kann durchaus ein sogenannter Rahmentreffer sein.

Rahmentreffer oder der nicht saubere Tennisschlag

Ein Rahmentreffer ist eigentlich ein selbsterklärender Begriff im Tennissport, der isch aus dem Rahmen des Tennisschlägers und dem Auftreffen des Balles zusammensetzt. Im Gegensatz zur eben genannten Zielsetzung ist ein Rahmentreffer dann gegeben, wenn man nicht mit der Bespannung und der Mitte des Schlägerkopfes den Ball trifft, sondern mit dessen Rahmen. Damit geht die Wucht verloren, die der eigene Schlag schon alleine durch das Ausholen des Schlägers erzeugt hätte und es kann überhaupt sein, dass der Ball weiter nach hinten fliegt, statt zurück zur anderen Seite des Spielfeldes. Auch ein Mondball ist möglich, wenn der Ball nach oben geschleudert wird.

Der Rahmentreffer ist bei Profis besonders ärgerlich, weil solche Fehler passieren sehr gerne genau dann, wenn man sie überhaupt nicht brauchen kann und damit geht ein wichtiger Punkt verloren. Aber das muss nicht zwangsläufig so sein. Denn es kann auch sein, dass der Ball sehr wohl wieder zum Gegenspieler fliegt, aber nicht so wie geplant und damit wie vom Gegner erwartet. Deshalb entschuldigt man sich auch nach Ende des Punkts, wenn man durch einen Rahmentreffer erfolgreich sein konnte, obschon man es selbst nicht geplant hat.

Und so gibt es verschiedene Varianten, was passieren kann, wenn man den Ball nicht sauber trifft. Ein Grund kann sein, dass man sich verschätzt hat und einfach zu spät den Ball trifft. Ein anderer kann auch sein, dass man ausgerutscht ist oder irgendein anderer Grund vorlag, warum man sich nicht so bewegt hatte, wie eigentlich erwartet. In all diesen Fällen passt der gesamte Bewegungsablauf nicht mehr und so kann es passieren, dass man den Ball nicht richtig trifft. Meist schadet man sich selbst und der Ball kehrt nicht zum Gegenspieler zurück, manchmal zeigt der Ball dann aber so eine unerwartete Kurve, dass man sogar einen direkten Punkt erzielen kann. Das ist aber eher selten der Fall.

Ebenfalls interessant:

Aufpeppeln vor dem Aufschlag

Das Aufpeppeln ist das mehrfache Aufspringen des Balles, das im Tennis für den Aufbau der Konzentration genützt wird - wobei man es auch übertreiben kann.

Ballkinder

Die Ballkinder im Tennisspiel haben über das Bereitstellen der Tennisbälle hinaus weitere Aufgaben und nicht immer eine einfache Aufgabe.

Big Points im Tennis

Mit dem Begriff Big Points werden im Kommentar zu Tennisspiele entscheidende Situationen zusammengefasst, die Sieg und Niederlage wesentlich beeinflussen können.

Breakball

Der Breakball ist im Tennissport dann gegeben, wenn der Rückschläger die Chance mit dem nächsten Punktgewinn auf das Game hat.

Chip and Charge

Chip and Charge ist eine Taktik im Tennisspiel, bei der man früh ans Netz stürmt, um den Gegner unter Druck zu setzen und hofft auf dessen Fehler.

Einstandseite

Die Einstandseite im Tennismatch ist dann gegeben, wenn der Spieler von der rechte Seite aus aufschlägt und bezieht sich auf den Gleichstand von 40:40.

Mondball

Als Mondball bezeichnet man auf witzige Weise einen missglückten Schlag beim Tennisspiel, bei dem der Ball hoch hinaus möchte.

Netzroller

Der Netzroller ist eine Spielsituation im Tennismatch, wenn der Ball die Netzkante berührt und kurze Zeit darauf verweilt.

Powertennis

Mit Powertennis wird als Begriff das Tennisspiel von der Grundlinie umschrieben, das die alte offensive Spielweise längst abgelöst hat.

[aktuelle Seite]

Rahmentreffer

Als Rahmentreffer bezeichnet man im Tennisspiel eine Situation, in der der Ball nicht präzise mit dem Schläger getroffen werden konnte, was zu unerwarteten Flugkurven führen kann.

Serve-And-Volley

Das Serve-And-Volley-Spiel ist eine offensive Kombination im Tennisspiel, bei der man unmittelbar nach dem Aufschlag sofort zum Netz stürmt.

Spielball

Der Spielball ist im Tennismatch dann gegeben, wenn man als Aufschläger nur noch einen Punkt für den Gamegewinn braucht.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Tennisbegriffe

Startseite Tennis